Taschengeld

Taschengeld: Wofür Kinder ihr Geld ausgeben

Laut einer Studie von Egmont Ehapa Verlag bekommt jedes Kind in Deutschland im Schnitt 27,56 Euro Taschengeld im Monat. Noch vor sieben Jahren lag dieser Wert bei 22,04 Euro. Die Höhe des Taschengeldes hängt grundsätzlich vom Alter des Kindes ab. So bekommen Sechs- bis Neunjährige 19,47 Euro, Zehn- bis 13-Jährige sogar 34,47 Euro. An Festtagen gibt es meist einen Zusatzbonus von den Eltern: 90 Prozent Kinder bekommen Bargeld zum Geburtstag, acht von zehn zu Weihnachten und immerhin 60 Prozent zu Ostern. 

Dafür wird das Taschengeld ausgegeben

[dropcap]N[/dropcap]ach der Umfrage dürfen 89 Prozent der Zehn- bis 13-Jährigen und 72 Prozent der Sechs- bis Neunjährigen ihr Taschengeld komplett selbstständig ausgeben. Die meisten Kinder treffen diesbezüglich „klassische“ Entscheidungen: Zwei Drittel investiert regelmäßig in Süßigkeiten, Kekse oder Kaugummis, rund die Hälfte kauft sich dafür Zeitschriften, Comics oder Mangas. Auf den nächsten Plätzen kommen Eis, Getränke und Fast Food.

Bücherlesen ist wieder „in“

Was die Eltern besonders erfreuen kann:  Kinder lesen immer mehr Bücher. Rund 80 Prozent der Sechs- bis 13-Jährigen kaufen sich mindestens einmal die Woche ein Buch. Ebenso viele geben ihr Geld für eine Zeitschrift aus, bevorzugt ist Mickey Maus und Donald Duck. In Deutschland nutzen 60 Prozent der Sechs- bis Neunjährigen und 94 Prozent der Zehn- bis 13-Jährigen zu Hause einen Computer, davon besitzt jedes vierte Kind einen eigenen PC.

Schon Grundschulkinder zocken gerne auf ihren tragbaren Spielkonsolen. Bei Sechs- bis Neunjährigen liegt die Zahl der Nutzer bei 52 Prozent – dafür geben sie ihr Taschengeld aus.

Ohne Handys geht nichts

50 Prozent Kinder im gesamten Bundesgebiet besitzen ein eigenes Handy. Bei den Zehn- bis 13-Jährigen sind es 69 Prozent, bei den Sechs- bis Neunjährigen 27 Prozent. Die Hälfte der Kinder bekommt ein neues Gerät, die andere Hälfte muss sich mit einem Gebrauchten zufriedengeben. Das Markenbewusstsein ist bei den Kindern auch gestiegen.

Dazu kommt noch die Tatsache, dass bekannte Modelabels Kinder mit ihren Marken verführen. So ist es 62 Prozent der Kinder wichtig, einen bestimmten Markenschuh zu tragen, rund 47 Prozent der befragten Eltern sind dazu bereit, diesen Wunsch auch zu erfüllen. Neben Zockerei an dem Bildschirm bleiben analoge Spiele für die Kids nach wie vor wichtig. Etwa 40 Prozent befragten Kindern begeistern sich für Brettspiele, 33 Prozent davon wünschen sich Kartenspiele, 30 Prozent Playmobil, Lego oder sonstiges.

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / stfotograf

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.