Beiträge

Babyzimmer einrichten – Was braucht ihr wirklich?

Wenn der erste Nachwuchs ansteht und es nicht mehr lange dauert bis zur Geburt, sollten sich die werdenden Eltern so langsam mit dem Einrichten des Babyzimmers beschäftigen. In der Schwangerschaft spielen die Hormone verrückt und die werdende Mama hat ein starkes Bedürfnis danach, ein kuscheliges und gemütliches Nest fürs Baby zu bauen. Viele Eltern gehen bei der Einrichtung des Babyzimmers jedoch „All-In“ und ärgern sich später über den Kauf vieler Dinge, die sie eigentlich gar nicht brauchen. Wir zeigen euch im Folgenden, was ihr wirklich als Erstausstattung für euer Babyzimmer brauchen könnt und wie ihr es gemütlich und sicher gestaltet.

So wird‘s richtig gemütlich

Bevor die Möbel ins neue Babyzimmer kommen, widmen wir uns zunächst einmal der Raumgestaltung. Am Bodenbelag braucht ihr nichts zu ändern, wenn ihr nicht möchtet. Dafür könnt ihr euch bei den Wänden und der Decke mal so richtig austoben. Die Vorstellung, dass ein Mädchenzimmer rosa und ein Jungszimmer blau sein muss, ist schon lange veraltet. Wählt eine Farbe aus, die euch am besten gefällt. Sucht euch bei der Farbentscheidung den goldenen Mittelweg. Farben können das Baby stimulieren. Da sie Farbimpulse viel stärker wahrnehmen als Erwachsene, sollte die Wandfarbe aber auch nicht zu grell sein.

Wer sich nicht zwischen Tapeten und Farben entscheiden kann, versucht einfach eine Mischung aus beidem. Eine Wand mit gemusterter Tapete und einfarbig gestrichene Restwände ergeben meist eine sehr harmonische Kombination – ideal fürs Kinderzimmer. Auch die Decke darf beim Kinderzimmer gerne mitgestaltet werden. Das Baby wird oft liegen und auch die ein oder andere Minute an die Decke gucken. Wie wäre es mit einem selbstgebastelten Sternenhimmel an der Decke?

Konzentration auf‘s Wesentliche

Was kommt ins Kinderzimmer | © PantherMedia / dolgachov (YAYMicro)

Schlafen, Wickeln und Essen sind in den ersten Monaten im Leben eures Babys das Wichtigste. Es reicht also aus, wenn ihr euch am Anfang auf das Wesentliche konzentriert. Dazu gehören natürlich unter anderem ein Wickelplatz mit jeder Menge Stauraum für Wickelutensilien und Babykleidung. Ein Kleiderschrank ist zu diesem Zeitpunkt noch unnötig, denn euer Baby braucht anfangs noch keine große Garderobe, da es sowieso schnell aus den Sachen herauswachsen wird. Regale zum Verstauen der Spielsachen, ein richtiger Kleiderschrank sowie Tisch und Stühle für Kinder braucht ihr auch noch nicht. Manche Eltern kaufen jedoch lieber alles auf einmal, damit das Zimmer direkt von Anfang an kindgerecht und „fertig“ aussieht. Auch das ist natürlich vollkommen in Ordnung.

In der ersten Zeit wird das Baby vermutlich in einem Beistellbettchen im Zimmer der Eltern schlafen. Da es nachts noch oft aufwacht und gefüttert werden will, müssen die Eltern nicht erst ins Nebenzimmer laufen und haben so auch nachts immer ein Auge auf das Kind. Ein eigenes Babybett gehört aber natürlich trotzdem zur Grundausstattung eines jeden Babyzimmers. Auf Kissen, Decken und Kuscheltiere solltet ihr am Anfang verzichten, da diese eine Erstickungsgefahr für das Kind bedeuten und somit eine Gefahr fürs Baby sind. Am sichersten schläft das Baby in einem Baby-Schlafsack. Der sollte, genauso wie Matratze und Laken auch, schadstoffgeprüft sein.

Im Babyzimmer zudem eine Stillecke einzurichten ist eine gute Idee. So hat die neue Mama immer einen Rückzugsort. In dieser Ruheoase kann sie, auch wenn mal Besuch da ist, ganz in Ruhe und ungestört das Baby stillen.

Sicherheit im Babyzimmer

Sicherheit im Kinderzimmer | © PantherMedia / belchonock

Auch wenn das Neugeborene noch so klein ist, schon bald wird es anfangen zu krabbeln und sich zu einem neugierigen Kleinkind zu entwickeln, das nach allem greift was ihm zwischen die Finger kommt. Das Zimmer sollte also schon vor der Geburt des Kindes babysicher gemacht werden. Alle Möbelstücke die potentiell umkippen könnten, sollten an der Wand befestigt werden. Das gilt vor allem für Wickelkommoden, Schränke und Regale. Die Wickelkommode sollte eine Randsicherung haben, sodass die Wickelauflage nicht verrutschen kann und gefährliche Stürze verhindert werden. Alle Gegenstände und Möbel im Kinderzimmer müssen aus unbedenklichen Materialien bestehen. Eventuelle Stromkabel sollten so gut wie möglich versteckt oder außer Reichweite der Kinder angebracht werden. Steckdosen werden mit einer Kindersicherung versehen, sodass die kleinen Finger nicht in die Steckdose hineinfassen können.

Fazit

Das Einrichten des Babyzimmers ist ein aufregender Teil der Schwangerschaft. Die Vorfreude auf das neue Familienmitglied steigt und man kann es kaum erwarten, das kleine Wesen endlich kennenzulernen. Manche Eltern möchten direkt am Anfang schon alles auch für die Zeit bereit haben, wenn das Baby zum Kleinkind wird und anfängt zu spielen. Die anderen schaffen erst einmal nur das Nötigste an und besorgen dann nach und nach neue Dinge wenn das Kind älter wird. Über die Grundausstattung hinaus ist das natürlich jedem selber überlassen, doch auch wer anfangs nur das Nötigste kaufen will, der kann seiner Fantasie bei der Gestaltung freien Lauf lassen.

Das Haus Babysicher machen – Wie ihr Türen, Schränke und Co. vor euren Kids sicher macht

Spätestens wenn das Baby krabbeln kann, ist nichts mehr vor den Kleinen sicher, Sicherheit muss jetzt ganz groß schrieben werden. Sie wollen ihre kleine Welt erkunden und erkennen natürlich keine Gefahren. Doch im Haus gib es etliche Gefahrenquellen, die unbedingt „babysicher“ gemacht werden müssen. Babys krabbeln im ganzen Haus munter drauf los und machen vor Treppen keinen Halt. Steckdosen haben eine besondere Anziehungskraft und heiße Töpfe und Pfannen ziehen sie vom Herd, ohne die Gefahr zu erkennen. Doch gerade mit Kleinkindern passieren schwere Unfälle, die die Eltern jedoch verhindern könnten. Sicher geht es nicht darum, sämtliche Gefahrenquellen zu entfernen, aber sie müssen halt entschärft werden. Weiterlesen

Smart-Spielzeuge haben Sicherheitslücken – Eine Gefahr für die ganze Familie

Wann immer in der Welt der Kinder etwas Neues auf den Markt kommt, gibt es unter den Eltern heißblütige Verfechter und leidenschaftliche Gegner. Nichts anderes passiert geraade bei den sogenannten Smart-Toys für Kinder. Die Fans des Tech-Spielzeuges sind begeistert von den vielen Möglichkeiten, Fragen zu stellen, neues Wissen zu sammeln und mit dem Spielzeug zu kommunizieren. Gegner nehmen sich die zahlreichen Expertenmeinungen zu Herzen und kritisieren die immer wieder diskutierten Sicherheitslücken bei der Datenübertragung der Spielzeuge. Stiftung Warentest hat sieben smarte Spielzeuge getestet und die Ergebnisse waren erschreckend. Wir zeigen euch im Folgenden welche Spielzeuge betroffen sind und weshalb sie so schlecht abgeschnitten haben. Weiterlesen

Mit Kindern unterwegs: Sicher und stressfrei mit dem Auto in den Urlaub

Mit dem Auto in den Urlaub zu fahren ist für viele Familien bequem. Das Auto ermöglicht es ihnen, so viel Gepäck mitzunehmen wie sie für den Urlaub brauchen und man ist flexibel und an keine festen Zeiten gebunden. Doch gerade mit Kindern kann eine lange Autofahrt auch zu einer Belastungsprobe für die Eltern werden. Das muss aber nicht so sein – wir haben hier einige Tipps für euch zusammengestellt, wie ihr mit euren Kindern sicher und entspannt an euer Urlaubsziel kommt. Weiterlesen

Babys und Kleinkinder impfen lassen? – Ein Drittel unserer Kids ist nicht geimpft

Es erregt die Gemüter, die Zahl der Gegner wächst. Die Rede ist vom impfen lassen von Babys und Kleinkindern. Man kann sagen, mittlerweile ist um die Frage Impfschutz ein Glaubenskrieg entstanden. Warum dies so ist, welche Vor- und Nachteile es gibt, aber auch welche rechtlichen Verpflichtungen, kann man nachfolgend erfahren.
Weiterlesen

Kinderzimmer kindersicher machen

Jedes Jahr verunglücken in Deutschland mehr als 1,7 Millionen Kinder schwer. Besonders Säuglinge und Kleinkinder sind sehr gefährdet. Gerade auch in der häuslichen Umgebung lauern, oft unerkannt, viele Gefahren. Umso wichtiger ist es, die Wohnung und eben auch das Kinderzimmer kindersicher zu machen. Weiterlesen

Kinder im Auto

Nicht nur als Fußgänger und Fahrradfahrer, sondern auch als Mitfahrer im Auto sind die Kinder großen Gefahren ausgesetzt. Im Falle korrekter Sicherheitsvorkehrungen sind die Eltern und andere Verantwortliche in der Lage, unnötige Verletzungen und Unfälle bei Kindern im Alter von 14 Jahren und jünger zu verhindern. Dazu gehören die Verwendung von Kindersitzen und eine umfassende Kenntnis der Risiken und der Prävention für den Schutz der Kinder im Auto. Der Gesetzgeber schreibt eine Sicherung vor, sofern das Kind zwölf Jahre oder jünger und kleiner als 150 cm ist. Weiterlesen

Smartphone als Babyphone nutzen: So gelingt es am besten

Heutzutage können sich Eltern nicht mehr vorstellen, ihr Baby ohne ein Babyphone alleine zu lassen. Das gibt einfach ein gutes Gefühl und eine menge Sicherheit. Sollte das Baby in seinem Zimmer auf einmal zu weinen beginnen oder zum Beispiel husten, hört man das sofort und kann entsprechend reagieren. Die Rolle des Babyphones kann jetzt ein klassisches Smartphone übernehmen, wenn Sie es mit einem speziellen App ausstatten. Damit brauchen Sie kein zusätzliches Gerät zu kaufen.
Weiterlesen

Kindersicherheit: Mit diesen Gadgets können Sie Ihre Kinder überwachen

Man hört das immer wieder in den Medien, dass ein Kind entführt oder missbraucht worden ist. Die Besorgnis der Eltern um ihre Liebsten ist hier mehr als verständlich, deswegen überwachen immer mehr Eltern ihre Kinder mit den neuesten technischen Überwachungs-Gadgets.
Weiterlesen

Schulranzen im Test: Wie sicher sind Schulranzen wirklich

Laut „Öko-Test“ kann man vierzig Prozent aller Schulranzen wegen Sicherheitsmangel abschreiben. Einen guten Schulranzen zu finden ist für Eltern keine leichte Aufgabe. Ein optimaler Schulranzen sollte vor allem gut sitzen, damit er den Rücken des Kindes nicht zu sehr belastet. Darüber hinaus sollte er unbedingt bestimmte Sicherheitsstandards erfüllen, schadstofffrei und praktisch sein und nicht zu guter Letzt sollte er dem Kind auch gefallen. Es ist nicht gerade leicht, einen Schulranzen zu finden, der alle diese Voraussetzungen erfüllen würde. Weiterlesen

Achtung! Vergiftungsgefahr für Kinder droht

In der Werbung sehen sie so schön bunt, einfach und bequem aus. Die kleinen und fertig abgepackten Waschkissen können zudem sehr sparsam sein, allerdings – was man normalerweise nicht weiß – können die Liquid Caps für Kleinkinder unter Umständen sehr gefährlich werden. Weiterlesen

Kinder-Sicherheit: Wie Sie Ihr Haus sicherer machen

In den eigenen vier Wänden gibt es einige Gefahren, denen die Kleinen ausgesetzt sind. In Großbritannien sterben drei Kinder pro Woche infolge eines Unfalls im Haushalt. Die Gefahren im Haus betreffen vor allem Kinder unter vier Jahren. In den meisten Fällen kommen Kinder nur mit einem Schrecken davor. Prozentual gesehen verlieren die meisten Kinder ihr Leben durch das Feuer. Weiterlesen

Kinderfahrradhelme im Test: Den Kindern besten Schutz bieten

Ein optimal angepasster und qualitativ guter Helm ist ein Muss für jedes Kind beim Fahrrad fahren. Nur ein Fahrradhelm bietet den besten Schutz bei Fahrradunfällen, vor allem der Kopf ist dadurch um einiges sicherer. Auch wenn er manchmal „uncool“ aussieht, sollte ein Helm beim Rad fahren stets getragen werden. Weiterlesen

Babyzimmer einrichten: Was es bei der Gestaltung zu beachten gilt

[dropcap]E[/dropcap]inige Wochen vor der Geburt vom Nachwuchs sollten sich Eltern spätestens umfassende Gedanken zum Babyzimmer machen. Dabei ist es aufgrund der Strapazen rund um den Zeitraum der Schwangerschaft sehr ratsam, die Planungen möglichst frühzeitig abzuschließen, sodass sichergestellt werden kann, dass das Baby in eine freundliche Umgebung kommen kann, die das erste zu Hause des noch jungen Lebens darstellt. Doch auf welche Dinge sollten Sie achten, wenn es um eine grundlegende Ausstattung und ein Mindestmaß an Sicherheit geht? Wir klären Sie in diesem Beitrag auf.

Weiterlesen