Beiträge

Wickeltischstrahler Test, Erfahrung und Vergleich 2020

Essen, Trinken und ein Dach über dem Kopf, dass sind die wichtigsten Dinge die wir einem Baby bieten müssen. Diese drei Sachen gehören zu unseren Grundbedürfnissen und ohne geht es sowohl bei Babys als auch Kindern und uns Erwachsenen nicht. Doch schaut man sich den Bedarf der Neugeborenen bis Dreijährigen an, fällt ein Produkt vollkommen aus dem Muster: die Windel. Rund 6.000 mal werden unsere Kids im Durchschnitt gewickelt, allein rund 2.000 mal im ersten Jahr. Jedes Mal ausziehen, Winden wechseln und wieder anziehen und das mehrmals am Tag. Nicht ohne Grund gibt es in jedem Kinderzimmer ein Möbelstück, das genau dafür gedacht ist: den Wickeltisch. Weiterlesen

DIY Ideen fürs Kinderzimmer – So einfach könnt ihr Möbel und Deko selber bauen

Das Kinderzimmer ist für den Nachwuchs wie ein eigenes kleines Königreich und Spielparadies. Im eigenen Zimmer kann euer Kind toben, nach Herzenslust spielen und der Fantasie freien Lauf lassen. Dementsprechend braucht man viel Platz und praktische Möbel für das Kinderzimmer. Doch wie findet man das richtige Mobiliar und die richtige Dekoration fürs Kinderzimmer und kann man diese vielleicht auch selber machen? Weiterlesen

Spielerisch Ordnung lernen – Lustige Aufräumspiele für Kinder

Ordnung ist das halbe Leben. Auch dem Chaos im Kinderzimmer kann ein Ende gesetzt werden. Lustige Aufräumspiele sorgen nicht nur für Ordnung, sondern bringen zudem eine Menge Spaß mit sich. Viele Eltern sind verzweifelt, weil sie einfach nicht wissen, wie sie ihren Kindern vermitteln können, aufzuräumen. Spielerisch ist dies jedoch überhaupt kein Problem und kann zum Spaß für die gesamte Familie werden. Welche Spiele es gibt und worauf es bei der Durchführung ankommt, verraten wir in unserem Ratgebertext. Im Anschluss ist es möglich, diese bequem durchzuführen und in Zukunft kein Chaos mehr im Kinderzimmer dulden zu müssen. Weiterlesen

Farben im Kinderzimmer

Wenn Eltern das Zimmer ihrer Sprösslinge völlig in Eigenregie gestalten, geht das manchmal mehr oder weniger daneben. Kinder – auch schon die Kleinen ab einem Alter von drei bis vier Jahren – haben immerhin ihre eigenen Vorstellungen und Vorlieben; eben schon ihren ganz persönlichen Geschmack. Diesen gilt es daher auf jeden Fall zu berücksichtigen, wenn man keine herbe Enttäuschung erleben will. Deshalb sind Eltern gut beraten, wenn sie ihren Nachwuchs von vornherein in die Planung und individuelle Gestaltung mit einbeziehen. Weiterlesen

Kinderzimmer gebraucht oder neu kaufen?!

Wird die Anschaffung eines Kinderzimmers nötig, stehen Eltern oft vor der Frage, ob es neue oder gebrauchte Möbel sein sollen. Beide Möglichkeiten bieten Vor – und Nachteile die bei der Entscheidung zu beachten sind. Dabei spielen selbstverständlich auch finanzielle Gesichtspunkte und die mögliche Planung weiterer Kinder eine Rolle. Ob man nun ein Kinderzimmer gebraucht oder neu kaufen sollte hängt also von unterschiedlichen Punkten ab. Weiterlesen

Kinderzimmer kindersicher machen

Jedes Jahr verunglücken in Deutschland mehr als 1,7 Millionen Kinder schwer. Besonders Säuglinge und Kleinkinder sind sehr gefährdet. Gerade auch in der häuslichen Umgebung lauern, oft unerkannt, viele Gefahren. Umso wichtiger ist es, die Wohnung und eben auch das Kinderzimmer kindersicher zu machen. Weiterlesen

Kinderbilder auf Leinwand

Die Gestaltung des Wohnraums ist den meisten Eltern sehr wichtig. Hierbei achten sie nicht nur auf das Kinderzimmer, sondern auch auf die anderen Räume. Als Wandschmuck eignen sich ideal Kinderbilder auf einer Leinwand. Es muss sich nicht zwangsläufig nur um kindgerechte Motive handeln. Auch individuelle Fotos vom eigenen Nachwuchs sind tolle Motive für die Wandgestaltung. Toll ist außerdem die Möglichkeit, die selbstgemalten Bilder des Nachwuchses auf eine Leinwand drucken zu lassen. Mütter und Väter können sich bei der Auswahl von den vielseitigen Angeboten im Internet inspirieren lassen. Die abwechslungsreichen Produkte reichen von dem Kauf fertiger Modelle bis hin zum Designen in Eigenregie bei speziellen Anbietern.
Weiterlesen

Komfort, Dekoration und Sicherheit

[dropcap]D[/dropcap]ie Schwangerschaft gehört zu den schönsten Zeiten im Leben einer Frau. Neun Monate haben sie und ihre Familie Zeit, sich auf das Kind vorzubereiten. Dazu gehört vor allem der Kauf von neuen, babygerechten Sachen: Ein Kinderwagen, ein Stubenwagen und erstes Spielzeug sind unter anderem Teil davon. Mit am wichtigsten ist aber die Ausstattung des Babyzimmers.

Dieses ist kindgerecht einzurichten, damit sich das Baby von Anfang an darin wohlfühlt. In den meisten Fällen wird dann, wen die Familie Zuwachs erwartet, ein anderweitig genutzter Raum umgestaltet. Es ist wichtig, diesen stimmungsvoll umzugestalten, damit sich das Baby wohlfühlt. Außerdem sollte genug Platz zur Verfügung stehen, denn schließlich möchte das Kind später die ersten Krabbel- und auch Gehversuche machen.

Weiterlesen

„Kinderzimmer gestalten – Dekoration mit Kinderzimmer Gardinen, Fensterbildern und Co“

Die tollsten und teuersten Kindermöbel, der edelste Bodenbelag und die schönsten Tapeten machen allein das Kinderzimmer noch nicht perfekt. Denn auch die Fensterdekorationen müssen stimmen, auf den Rest der Kinderzimmergestaltung abgestimmt und vor allem aus Kindersicht ausgesucht werden, damit der Nachwuchs sich rundum wohlfühlt und auch beim Blick aus dem Fenster weiß, dass er in seinem eigenen kleinen, behaglichen Reich ist. Passende Kinderzimmer Gardinen mit schönen Motiven und in bunten Farben dürfen da natürlich nicht fehlen.
Weiterlesen

Kindgerecht einrichten: Welcher Bodenbelag eignet sich?

Es soll warm und gemütlich, sauber und pflegeleicht sowie schön und sicher sein: das eigene Zimmer fürs Kind. Hier soll der Nachwuchs nicht nur schlafen, sondern auch spielen und sich wohlfühlen. Wenn das Kinderzimmer renoviert werden soll, dann geht es nicht nur um die Wandfarbe oder die neuen Möbel, sondern auch um den Bodenbelag.

Welcher Fußboden ist fürs Kinderzimmer sinnvoll?

  • Teppichböden bieten zum einen den Vorteil, dass sie trittfest sind und man auf ihnen nicht ausrutschen kann. Außerdem erscheinen sie behaglich und strahlen Wärme aus. Ein weiterer Vorteil ist sicherlich, dass sie Geräusche dämmen. Aber Teppichböden haben auch einige Nachteile. Denn ihr Abnutzungsgrad ist sehr hoch. Laufpfade und Druckstellen von Möbeln gravieren sich praktisch selbst in das Material ein. Außerdem verfärben die Fasern. Wichtigster Punkt ist aber wohl, dass sich Teppichböden schlecht reinigen lassen – oder wenn, dann nur mit einem großen Aufwand. Der Staubsauger reicht eben nicht aus, um Missgeschicke verschwinden zu lassen. Und so sind die Folgen von einem umgeschütteten Saft oder Tee, von dreckigen Schuhe oder klebriger Schokolade auch Jahre später immer noch zu erkennen. Für Allergiker sind Teppichböden überhaupt nicht gut geeignet.
  • Laminat, Parkett oder Holzfußböden sind hingegen relativ leicht zu reinigen. Echtholzböden brauchen allerdings auch eine gute Pflege, damit das Holz nicht brüchig wird und sich Risse bilden. Das lässt das Holz nämlich wasserdurchlässig werden – und das wiederum bietet Keimen einen guten Nährboden. Auch Schimmelbildungen sind bei feuchten Holzböden möglich. Die Renovierung des Zimmers kostet dann viel Geld. Wenn Dielenfußböden jedoch richtig verlegt sind und gut gepflegt werden, dann sind sie sicherlich ein optisch sehr schöner und auch gut zu reinigender Bodenbelag fürs Kinderzimmer. Holzböden verstärken jedoch den Klang von Geräuschen und insbesondere von Schritten. Deshalb sollte unbedingt auch an ein zusätzliches Unterbodenmaterial zur Geräuschdämmung gedacht werden.
  • Fliesen sind hygienisch ganz leicht sauber zu halten und sind überhaupt sehr pflegeleicht. Allerdings sind sie in Kinderzimmern nicht so beliebt, weil sie oftmals als kalt empfunden werden. Dem kann man Abhilfe schaffen, in dem man im Zimmer einzelne kleine Teppiche verteilt. Diese können bei starker Abnutzung oder Verschmutzung leichter als ein komplett verlegter Teppichboden gereinigt oder gegebenenfalls auch ausgetauscht werden.
  • Linoleum ist ein Bodenbelag, der zwischenzeitlich aufgrund der vielen Alternativen schon fast in Vergessenheit geraten war. Dabei besteht Linoleum neben Leinöl aus weiteren, rein natürlichen Inhaltsstoffen: Holz- oder Korkmehl, gemahlenem Kalkstein, Naturharzen und Pigmenten. Als Trägermaterial wird Jute eingesetzt. Linoleum gilt als strapazierfähig und es gibt ihn in vielen verschiedenen Farben und Mustern. Er ist leicht zu reinigen und eignet sich gerade deshalb auch für Kinder mit Allergien gut. Eine weitere Alternative, die pflegeleicht und gut sauber zu halten ist, ist außerdem noch Korkboden. Allerdings gibt es hier optisch nicht so viele Möglichkeiten wie beim Linoleum fürs Kinderzimmer.

Bildnachweis: ©hkeita / iStock


Tapetenauswahl für das Kinderzimmer

[dropcap]D[/dropcap]ie Tapete ist häufig der Ausgangspunkt für eine kreative und moderne Gestaltung von Kinder- und Jugendzimmern. Bei den Tapeten im Kinderzimmer kann man nicht nur zwischen den verschiedenen Materialien und Strukturen wählen, sondern auch zwischen den verschiedenen Farben und Motiven. Bei der Gestaltung der Kinderzimmer verlässt so manche Eltern die Fantasie. Häufig werden die Babyzimmer in Hellrosa, Hellblau oder in einem dezenten Grünton gehalten. Wenn die Kinder älter werden, wünschen sie sich häufig eine andere Gestaltung ihrer Wände. Dabei kann es, wenn es nach den Kindern geht, nicht bunt genug sein.

Kinderzimmer von Vorschul- und Grundschulkindern

Wenn die Kinder alt genug sind, sollten sie aktiv in die Gestaltung von ihrem Kinderzimmer mit einbezogen werden. Kinder haben ihre eigene Vorstellung vom Aussehen ihres Zimmers und der Tapete. Daher sollten sie bei der Auswahl der Tapete für ihr Kinderzimmer mit einbezogen werden.

Während die Eltern darauf achten, dass das Material hochwertig und gut zu verarbeiten ist, wünschen die Kinder sich bunte Motive. Besonders beliebt sind Motivtapeten mit Comicfiguren, Figuren aus Trickfilmen oder Märchen. Bei den Jungs sind Rennwagen, Weltallmotive, Fußballmotive aber auch Flugzeuge sehr beliebt.

Bei den Mädchen sind es Tiere wie Pferde aber auch Feen oder Meerjungfrauen. Wenn die Motive sehr groß sind, kann es sinnvoll sein, die Motivtapeten nur in Teilen vom Kinderzimmer anzubringen. Im Fokus der Gestaltung eines Kinderzimmers liegt eher die Akzentuierung aber auch das Erschaffen eines harmonischen Gesamtbildes, sodass sich die Kinder in dem Raum wohlfühlen.

Motivtapeten sind entweder aus Papier, Vlies oder aus Raufaser. Alle drei Tapetenarten sind leicht zu verarbeiten. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass weder in der Tapete noch in dem Kleister Schadstoffe enthalten sind, die in die Luft der Kinderzimmer gelangen.

Kinderzimmer von älteren Kindern gestalten

Wenn die Kinder älter werden, nehmen sie oftmals Abstand von Comicmotiven und Märchentapeten. Während Kinderzimmer häufig noch bunt gestaltet sind, werden die Farben und auch die Motive bei den älteren Kindern und Jugendlichen dezenter. Hier kehren die Mädchen häufig zu zarten Pastelltönen oder rosafarbigen Wänden zurück. Jungen hingegen wünschen sich eher Grautöne oder grüne Tapeten. Auch hier können farbige Akzente gesetzt werden. Hier kann es sinnvoll sein, die Wände im Kinderzimmer mit einer Magnetfarbe zu streichen. So können die Jugendlichen ihre Poster oder Plakate mit Magneten an der Wand befestigen und müssen diese nicht mit Reißzwecken an die Wand bringen. Die Magnetfarben, die auf die Tapeten aufgebracht werden, gibt es in verschiedenen Farben, sodass auch hier mit der Magnetfarbe farbige Akzente gesetzt werden können. Auch bei den älteren Kindern können Motivtapeten im Kinderzimmer angebracht werden.

Kinderzimmer langfristig gestalten

Falls Eltern das Kinderzimmer nicht komplett neu tapezieren möchten, wenn das Kind die Kindertapete nicht mehr mag, sollten Tapeten mit dezenten Farben für die Kinderzimmer gewählt werden. Auf den Papier-, den Vlies- aber auch auf den Raufasertapeten können Sticker oder Bordüren für mehr Abwechslung und Farbenfreude im Kinderzimmer sorgen. Werden die Sticker so angebracht, dass sie leicht wieder gelöst werden können, muss das Kinderzimmer nicht neu tapeziert werden, sondern die Tapeten können einfach überstrichen werden.

Kinderzimmer gestalten – Weitere Tipps:

Kreative und schöne Themenbetten für Kinder

[dropcap]T[/dropcap]hemenbetten für Kinder sind eine schöne Möglichkeit, das Kinderzimmer optisch aufzupeppen und den Kleinen das eigene Bett und damit auch das Schlafengehen schmackhafter zu machen. Es gibt Themenbetten für Kinder in sehr vielen verschiedenen Ausführungen, so dass für jeden Kindergeschmack das passende Kinderbett dabei ist. Wenn Eltern beim Kauf auf eine gute Qualität und Ausführung achten, können die Kleinen von ihren Themenbetten sehr lange etwas haben. Weiterlesen

Das perfekte Kinderzimmer für jede Entwicklungsstufe

[dropcap]E[/dropcap]in ideales Kinderzimmer muss die Bedürfnisse des Kindes in jeder Entwicklungsstufe perfekt erfüllen. Es ist daher anzuraten, Möbel für das Kinderzimmer zu wählen, die in den späteren Entwicklungsstufen aufgestockt und ergänzt werden können. Ideen und Tipps, wie Sie das Kinderzimmer an die jeweilige Entwicklungsstufe Ihres Kindes anpassen können, erfahren Sie in diesem Artikel. Weiterlesen

Nestbaudrang

[dropcap]S[/dropcap]eit jeher pflege ich mein ironisches Naturell, bin mit Gefühlsbekundungen und -ausbrüchen eher zurückhaltend. Mit jedem weiteren Kilo Kampfgewicht (wie soll ich das nur je wieder runterkriegen?) gehen die Hormone, manch einer würde es auch Urinstinkte nennen, mit mir durch. So eine Schwangerschaft ist schon eine komische Sache – zumindest für Außenstehende. Ich weiß noch genau, wie amüsant ich die Bekannte in anderen Umständen und deren Augen rollenden Göttergatten fand, als sie auf der Suche nach der zur Bettwäsche farblich passenden Feuchttücherbox stundenlang das Internet durchforstete. Weiterlesen

Babyaccessoires von Rock Star Baby für coole Kids

[dropcap]A[/dropcap] star is born. Für frischgebackene Eltern ist ihr Baby der Mittelpunkt ihres Lebens. Ein kleiner Star von Anfang an, ein Sternchen, das mit voller Liebe umhegt und gepflegt wird. Und daher muss alles, was Baby umgibt wohl ausgewählt werden – Windeln, Kleidung, Bettchen – die Liste wäre lang. Das Angebot an Mainstream Babyartikeln wäre noch länger – rosa Schnuller, geblümte Strampler, niedlich bedruckte Fläschchen. Weiterlesen

Das ideale Babybett

[dropcap]P[/dropcap]lant man das Kinderzimmer für das erste Kind, dann ist der Kauf des richtigen Babybetts entscheidend. Richtiges Liegen und ein erholsamer Schlaf, bringen auch für die Eltern viele Nächte, in denen sie beruhigt durchschlafen können. Eine schöne Babywiege kann für die ersten 6 Monate das erste Babybett sein, aber auch ein Stubenwagen oder ein Bollerwagen lassen den Nachwuchs bestens liegen. Weiterlesen