Superfood für Kinder

Blaubeeren sind echtes Superfood | © panthermedia.net / grinvalds
Blaubeeren sind echtes Superfood | © panthermedia.net / grinvalds

Superfood ist zur Zeit in aller Munde. Ob Chia-Samen oder Kokosöl – gerade die exotischen Lebensmittel sollen wahre Wunder für die Gesundheit bewirken und dürfen bei vielen Menschen auf keinem Speiseplan mehr fehlen. Schließlich braucht unser Körper täglich eine Vielzahl an Vitaminen und Nährstoffen – und diese lassen sich durch die hohe Dichte in den als Superfood bezeichneten Lebensmitteln optimal konsumieren. Doch wie sieht es eigentlich mit Superfood für Kinder aus?

Was ist Superfood eigentlich?

Superfoods haben eine hohe Naehrstoffdichte | © panthermedia.net / marilyna
Superfoods haben eine hohe Naehrstoffdichte | © panthermedia.net / marilyna

Unter dem Begriff Superfood versteht man Lebensmittel, die einen besonders hohen Anteil an Vitaminen und Mineralstoffen haben – und das in einer besonders hohen Dichte. Sie können sowohl ganz natürlich sein, oder auch industriell hergestellt werden und in allen möglichen Formen angeboten werden, wie es auf unserer verlinkten Fachseite, die sich mit dem Thema pflanzliche und gesunde Ernährung beschäftigt, sehr gut zu sehen ist.

Superfoods bedeuten also: Schon durch kleine Mengen eines oder mehrerer bestimmter Lebensmittel wird dieser Nährstoffbedarf des Körpers nahezu vollständig abgedeckt und zusätzlich sollen sie einen hohen gesundheitlichen Effekt haben und somit vor Krankheiten wie Diabetes, Krebs und Alzheimer schützen.

Und Superfood für Kinder?

Gesund sind die Lebensmittel, die als Superfood bezeichnet werden – das steht völlig außer Frage. Und für Kinder ist eine gesunde Ernährung besonders wichtig, da sie gerade in den Wachstumsphasen eine Vielzahl an speziellen Vitaminen und Mineralien benötigen. Bekommen Kinder die benötigten Stoffe nicht, können Müdigkeit und Konzentrationsmangel auftreten – gerade bei Schulkindern kann das dann zum Leistungsabfall beim Lernen kommen.

Also liegt es auf der Hand, dass Superfoods einen wichtigen Bestandteil in einer gesunden und ausgewogenen Ernährung darstellen. Doch wie sieht es in der Ernährung bei Kindern aus? Welche Superfoods eignen sich am besten, um den täglich Nährstoffbedarfs zu decken? Wir haben hier eine Liste mit Superfoods zusammengestellt, die sich für Kinder besonders gut eignen – und die sind gar nicht mal so exotisch, sondern Superfood gibt es auch in unseren heimischen Regionen.

Blaubeeren – süß, lecker und gesund

Exotische Beeren wie Acaibeeren, Goji-Beeren und Cranberries zählen zu den Superfoods und gelten somit als besonders gesund. Natürlich können sie Kinder im Müsli oder im Joghurt essen. Aber oft unterschätzt sind auch unsere heimischen Blaubeeren. Sie sind nicht nur von Natur aus süß – was gerade bei Kindern ein besonderer Pluspunkt ist – sondern auch noch äußerst gesund.

Gerade Blaubeeren gelten unter den Beeren als besonders gesund, das sie zu den Lebensmitteln mit den meisten Antioxidantien zählen – und diese schützen den Körper vor Schäden durch freie Radikale. Zudem haben Blaubeeren noch antibakterielle Eigenschaften und sind reichhaltig an Vitamin C, Folsäure, Eisen und Magnesium.

Brokkoli – der unterschätzte Kalziumlieferant

Unterschaetztes Superfood - Brokkoli | © panthermedia.net / Deborah Lee Rossiter
Unterschaetztes Superfood – Brokkoli | © panthermedia.net / Deborah Lee Rossiter

Zugegeben, besonders beliebt ist dieses grüne Gemüse bei Kindern nicht. Wenn man den Kindern Brokkoli durch die leckere Zubereitung allerdings erst mal näher gebracht hat, kann man es tatsächlich als echtes Superfood bezeichnen.

Denn Brokkoli gehört zu den besten Kalziumlieferanten auf pflanzlicher Basis. Das bedeutet, dass das regelmäßige Essen von Brokkoli die Knochen stärkt und somit auch maßgeblich das Knochenwachstum unterstützt. Zusätzlich enthält Brokkoli einen großen Anteil an Ballaststoffen und Vitamin B.

Hülsenfrüchte – Erbsen, Bohnen und Co.

Ob rote Kidneybohnen oder Kichererbsen – Hülsenfrüchte passen in viele Gerichte, die Kinder gerne mögen und sehen zudem noch schön bunt aus. Aber das ist noch nicht alles: Hülsenfrüchte gelten als echte Energiespender und sind sehr Nährstoffreich.

Gerade Bohnen enthalten viel Kalzium, Eisen, Vitamin B und Antioxidantien. Erbsen zeichnen sich noch durch einen besonders hohen Anteil an Proteinen aus und enthalten – wie Bohnen und alle anderen Hülsenfrüchte auch – viele Ballaststoffe.

Unser Lesetipp: https://www.welt.de/gesundheit/article150503477/Warum-Linsen-das-Superfood-2016-sind.html

Fazit

Statistik: Kinder: Was gehört für dich dazu, damit du dich gesund fühlst? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Natürlich können Kinder auch Superfood essen, doch nicht immer ist es notwendig, auf exotische Lebensmittel zurückzugreifen. Denn zum einen gibt es auch in unseren heimischen Regionen jede Menge Lebensmittel, die viele Nährstoffe enthalten, die für die Entwicklung und das Wachstum wichtig sind, und zum anderen gibt es sogar Superfoods – wie zum Beispiel Chia-Samen – die Kindern in einer eher geringen Dosierung zu sich nehmen sollten.

Von Blaubeeren oder Brokkoli kann man allerdings kaum zu viel essen. Und ob Superfood oder ganz “normales” Obst oder Gemüse – bei Kindern kommt es nicht nur auf spezielle Vitamine und Nährstoffe an, die ein Lebensmittel enthält, sondern allgemein um eine vielfältige und ausgewogene Ernährung.

Eingehende Suchanfragen für diese Seite:





-Anzeige-