Frau vor dem Spiegel | © PantherMedia /Lev Dolgachov

Stylische Mode nach der Schwangerschaft – trotz neuer Figur wohlfühlen und toll aussehen

Breitere Hüften oder Fettpölsterchen am Bauch – der Körper einer Frau kann sich nach einer Schwangerschaft ziemlich verändert haben. Das ist ganz natürlich, schließlich wurde dieser umgangssprachliche „Babyspeck“ vom Körper als natürlicher Stillvorrat angelegt. Doch trotzdem fühlen sich viele Mütter mit den zusätzlichen Pfunden nach der Geburt unwohl. Das muss nicht sein! Mit den richtigen Modetipps werden Problemzonen verdeckt und Traumkurven betont.

Dass der Körper einer Frau direkt nach der Entbindung anders aussieht als noch vor der Schwangerschaft, ist keine Neuigkeit. Schließlich hat man als Mutter neun Monate lang ein lebendiges Wesen in sich getragen und es ist nur verständlich, dass sich der Körper danach erst einmal wieder umstellen muss. Es dauert Wochen, bis der Uterus auf seine normale Größe vor dem Baby zurückgeschrumpft ist. Und auch danach ist es eher Regel als Ausnahme, dass ein Babybauch oder zusätzliches Fett an den Hüften zurückbleiben.

Doch trotz dieser Normalität sind viele frisch gebackene Mamas unzufrieden mit ihrem neuen Körper, wenn sie sich das erste Mal ausgiebig im Spiegel betrachten. Dabei sollte man sich als Mutter wohlfühlen und stolz auf das sein, was die neuen Kurven symbolisieren. Wir zeigen euch, wie ihr euren Body nach der Schwangerschaft bestmöglich in Szene setzt und die Körperzonen, die noch nicht wieder in Form sind, kaschieren könnt.

So verdeckt ihr eure Problemzonen

Modische Accessoires werten den Look auf | © PantherMedia /mlasaimages

Modische Accessoires werten den Look auf | © PantherMedia /mlasaimages

Besonders an Bauch und Hüften haben viele Mamas nach der Entbindung unangenehm hängende Fettpölsterchen. Damit ihr euch im neuen Körper trotzdem wohlfühlen könnt, solltet ihr mit der richtigen Kleidung ungewollte Zonen kaschieren, anstatt diese zu betonen. Daher sind ganz enge Oberteile eher keine gute Idee, da sie den Blick unnötig auf den Bauch lenken.

Stattdessen sind weich fallende, aber trotzdem cleane Schnitte eine gute Möglichkeit. Sie verdecken nicht nur mögliche Fettpölsterchen, sondern sind zudem auch deutlich bequemer als enge Schnitte und harte Stoffe. Trotz weich fallender Formen sollte auf übermäßiges Zubehör, insbesondere im Bauchbereich, verzichtet werden. Ausgeprägte Druckknöpfe, Taschenklappen oder Rüschenelemente tragen auf und sorgen wiederum für eine unvorteilhafte Figur.

Wichtiger als jeder Stylingtrick ist es allerdings, dass ihr euch in eurem Körper wohlfühlt und das auch noch außen hin ausstrahlt. Shape Underwear ist beispielsweise eine tolle Alternative für alle, die ein bisschen nachhelfen und ihren Körper nach außen hin mehr definieren und straffen wollen. Viele Frauen fühlen sich damit am Anfang einfach wohler und sollten davor nicht zurückschrecken. Für diejenigen Mamas, die es allerdings lieber bequem und gemütlich mögen, ist Shape Wear vermutlich nicht die beste Wahl. Jede Frau sollte selbst entscheiden, wie sie sich am wohlsten fühlt!

Diese Schnitte zaubern euch tolle Kurven

Junge Mutter beim BH-Kauf | © PantherMedia /Wavebreakmedia ltd

Junge Mutter beim BH-Kauf | © PantherMedia /Wavebreakmedia ltd

Es ist ein weitverbreiteter Irrtum, dass Frauen nach der Entbindung ausschließlich unförmige Schlabbersachen tragen sollten. Einige Teile aus der Schwangerschaft können sicherlich noch weiterhin getragen werden, aber keinesfalls sollte die Garderobe komplett übernommen werden. Ihr dürft eure neu gewonnenen Kurven ruhig zeigen und mit Stolz präsentieren, anstatt sie sackartig zu bedecken! Zwar sollte auf ganz enge Oberteile verzichtet werden, aber trotzdem darf ruhig ein bisschen was von eurem Körper gezeigt werden. Schließlich gibt es auch Zonen, die von der Geburt eventuell profitieren konnten – wie etwa die Brüste – und diese Zonen sollten in Szene gesetzt werden.

Perfekt, um tolle Kurven zu betonen, eignen sich fließende Tuniken, Longshirts oder Kleider. Kombiniert mit einem Gürtel könnt ihr eure Taille so dezent in den Vordergrund bringen. Längere Mäntel mit Gürtel sind perfekt für kältere Temperaturen. Wer sich nach den Strapazen der Geburt etwas Luxus für die Seele gönnen möchte, sollte unbedingt bei Acne Studios, Celine oder Isabel Marant vorbeischauen. Dort gibt es moderne Mäntel im trendy Karomuster und viele weitere Kleidungsstücke, die sich perfekt für frisch gebackene modebewusste Mamas eignen, wie etwa fließende Röcke oder bequeme Pullover.

Auch ideal sind Kleidungsstücke wie Wickelshirts oder drapierte Kleider, die den Körper und insbesondere auch die Oberweite ganz automatisch in Form bringen. Scheut euch nicht davor, etwas Ausschnitt zu tragen – wenn jemand momentan sein Dekolleté zeigen kann, dann ihr! Achtet dabei allerdings auf einen vernünftigen BH, der gut sitzt und alles gut hält. Für Bequemlichkeit im Alltag eignen sich längere Strickjacken oder stylische Holzfällerhemden, denn sie stören nicht beim Arbeiten im Haushalt oder während des Stillens.

Das sorgt für den letzten Schliff: Als wahre Wunderwaffe und -farbe empfiehlt sich Schwarz. Die Farbe streckt die Figur und lässt zumindest optisch ein paar Pfunde schmelzen. Wem das zu massiv oder derb ist, der kann auch auf andere dunkle Farben zurückgreifen. Dunkelgrau, Dunkelgrün oder auch Dunkelblau sind weitere tolle Alternativen und Figurschmeichler. Am besten kombiniert ihr die dunklen Töne mit farbigen Accessoires und setzt so gekonnt Akzente: Tücher und Schals mit Mustern, große Ohrringe, lange Ketten, farbige Taschen oder extravagante Schuhe sind nur einige Beispiele für passende Kombinationsmöglichkeiten.

Fazit: Trotz neuer Figur wohlfühlen und toll aussehen

Als frisch gebackene Mama ist es nicht immer einfach, mit seiner neuen Figur zufrieden zu sein. Helfen können Kleidungsstücke, die nicht zu eng sind, aber trotzdem die neu gewonnen Kurven bestmöglich betonen. Ideal sind etwa Tuniken, Strickjacken oder Wickelkleider. Am wichtigsten ist es, dass ihr euch als Mütter in ihrem Körper wohlfühlt und stolz auf das seid, was euch als Mamas ausmacht. Dafür dürft ihr euch ruhig einige luxuriösere Kleidungsstücke gönnen – im Endeffekt zählt Qualität mehr als Quantität, wenn es um neue Stücke für den Kleiderschrank geht. Und vielleicht findet ihr ja sogar ein neues Lieblingsteil, das euch eure neue Figur lieben lässt und euch noch lange begleitet.