Kreativ

So fördern Sie die Kreativität von Kindern

Kinder entdecken sehr früh ihre Kreativität. Das kann zum Beispiel beim Beschmieren der Wände mit der Schokolade passieren oder beim Verteilen des Lippenstifts von der Mama im Gesicht. Die eingeborene Neugier und Kreativitätssinn lässt sich ab einem bestimmten Alter fördern.

Kreativität ist allgegenwärtig

[dropcap]K[/dropcap]reativität trifft man in allen Lebenslagen und im Alltag. Man nutzt seinen kreativen Sinn, um beispielsweise einen Tisch schön zu dekorieren, ein Bild zu malen, ein Modellflugzeug zu basteln oder im Job mit einem Kunden zu telefonieren.

Kreativität ist nichts anderes, als beim Handeln die bekannten und klassischen Denkmuster zu verlassen und auf die Reize von außen spontan zu reagieren.

 

Man würde denken, dass Kreativität von der Intelligenz abhängig ist, aber in der Wirklichkeit ist es genau umgekehrt. Sie können sich sogar gegenseitig im Weg stehen beziehungsweise sich ausschließen. Man könnte manchmal sogar sagen, dass je intelligenter ein Kind ist, desto weniger kreativ bleibt es.

Kreativität richtig fördern

Eltern können wesentlich dazu beitragen, die Kreativität ihrer Kinder auszubauen und zu fördern. Das passiert, wenn man den Kindern zum Beispiel:

Richtiges Material zur Verfügung stellt

Fantasie und Kreativität zu entwickeln kann nur dann funktionieren, wenn Kinder dafür die richtigen Materialien haben. Geeignet sind beispielsweise einfache Spielzeuge, die zum Nachdenken und zum kreativen Handeln fördern wie Bausteine, Puppen oder Autos.

Wichtig ist, dass die Spielsachen möglichst wenig technisch ausgerichtet und vor allem unfertig sind, um die Kinder dazu zu animieren, mit den Sachen zu experimentieren. Ansprechend ist deswegen die Natur, in der sich die Kinder aus einfachsten Sachen, wie ein Stöckchen, eine Hexe oder ein Schwert ausdenken können.

Genügend Freiraum lassen

Kinder von heute werden vielseitig gefordert und ihr Terminkalender ist voll mit Terminen gepackt. Ob Tennisstunde, Englisch- oder Klavierunterricht – da bleibt oft zu wenig Zeit für kreatives Denken. Erst dann, wenn man Kindern genügend Freiräume lässt, damit sie sich auch mal langweilen könnten, fangen sie an kreativ zu sein. Kinder sollen sich ungestört fühlen und Ruhe haben, um ihre Kreativität zu entwickeln.

Deshalb wurden in einigen Kitas spezielle Ateliers hergerichtet, wo Kinder ihre eigenen Erfahrungen mit unterschiedlichen Materialien machen können.

Gelassenheit wird bei Eltern gefordert

Manchmal sind die Eltern zu eifrig dabei, ihr Kind bei der Entwicklung der Kreativität zu unterstützen. Doch sie sollten sich vielmehr zurückhalten und in Geduld üben, damit Kinder ihrer Fantasie freien Lauf geben können. Das betrifft vor allem das Malen, bei dem Eltern eine Kinderzeichnung unbedingt verschönern wollen. Das ist falsch, Eltern sollen dabei besser eine Beobachter- oder Statistenrolle annehmen und dem Kind gut zuhören, ohne selbst aktiv zu sein.

Geben Sie Ihrem Kind die Chance, aus den straffen Denkmustern zu fallen und ihre Kreativität frei zu entwickeln.

Kinder sind kreativ

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Anna Omelchenko