Kindergarten

So finden Sie die passende Kinderkrippe für Ihr Kind!

Übergeben Sie Ihr Kind zum ersten Mal „fremden“ Menschen, bricht für viele Eltern die Welt zusammen. Der Übergang in die Kinderkrippe stellt eine der einschneidenden Veränderungen in der Bindung von Müttern und Kindern dar. Einige Kinder schaffen diesen Abnabelungsprozess auf Zeit ohne Probleme, andere haben mit Problemen und Trennungsängsten zu kämpfen. Die Grundlage bildet in jedem Fall die passende Kinderkrippe, die Ihr Kind fördert, umsorgt und ein herzliche sowie kindgerechte Umgebung bietet. Sie sind gerade auf der Suche nach der passenden Kinderkrippe? Wir haben Tipps und Hinweise parat und vereinfachen Kindern und Eltern die Trennung auf Zeit.

Wie finde ich die passende Kindertagesstätte?

[dropcap]F[/dropcap]ür viele Eltern stellt sich nicht die Frage, welche der Kinderkrippen die Richtige ist, sondern wo Sie überhaupt einen Kindergartenplatz für ihre Kleinen finden. Gerade in den Metropolen entpuppt sich die Suche nach einem Kindergartenplatz als unangenehmes und zum Teil zeitraubendes Hindernis in der Wiederaufnahme der eigentlichen Tätigkeit für die Eltern.

Tagesmutter oder KITA?

Überdies bieten sich verschiedene Optionen, Ihre Kleinen betreuen zu lassen. Option Nummer 1 ist die Tagesmutter, die sich über die abgestimmte Zeit hinweg um eine kleinere Gruppe Kinder kümmert. Die klassischen Krippen und KITAs betreuen eine größere Anzahl Kinder und unterliegen einer staatlichen kontrollierten Qualitätssicherung sowie einer abgesicherten Ausbildung im Gegensatz zur Tagesmutter. Der Berufsstand der Tagesmutter ist gesetzlich nicht geschützt, so kann im Prinzip jede Mutter auch als Tagesmutter arbeiten. Bedenken Sie dies, bei der Auswahl der passenden Tagesmutter.

[reduceazon-image align=“center“ asin=“B010TZBV76″ locale=“de“ height=“300″ src=“http://ecx.images-amazon.com/images/I/414LdGT56cL.jpg“ width=“300″]
[box type=infobox]

Die betriebliche Kinderbetreuung

Alle die Eltern, die in der Lage sind, auf eine betriebliche Kinderbetreuung zurückzugreifen, sind  fein raus. Sie nehmen Ihre Kinder mit zur Arbeit und können Sie jederzeit in den Pausen besuchen. So ist es Ihnen dann auch möglich, schneller wieder in den Job ei zusteigen, da Sie Ihr Kind gegebenenfalls auch stillen könnten. Jedoch sei an dieser Stelle vermerkt, dass die betriebliche Kinderbetreuung nur noch ein sehr seltenes Phänomen ist. Der Großteil aller Eltern bringt ihre Kinder jeden Morgen in Kindergarten und Kitas.

[/box]

Statistik: Durchschnittliche jährliche Kindergartenbeiträge nach Familientypen in den alten und neuen Bundesländern 2009/2010 | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

[box type=event]

Worin liegt der Unterschied zwischen Kinderkrippe und Kita?

Bringen Sie Ihr Kind unter drei Jahren in einer Einrichtung unter, ist von der Kinderkrippe die Rede. Überschreitet Ihr Kind die Altersgrenze von drei Jahren, geht es folglich in die Kindertagesstätte oder in den Kindergarten. Einen merklichen Unterschied macht nur die Betreuung als solches in den Gleichaltrigengruppen sowie die besonderen Bedürfnisse von kleinen Kindern unter drei Jahren. Die Befürworter von Kinderkrippe und KITA schätzen die öffentliche Kontrolle und die professionelle Ausbildung des Personals. Über abgestimmte pädagogische Kenntnisse können Erzieher vor Ort besser auf die Bedürfnisse eines Babys eingehen. Befürworter der Tagesmutter hingegen schätzen die individualisierte und persönliche Betreuung in kleinen Gruppen.

[/box]

[reduceazon-image align=“center“ asin=“3473327867″ locale=“de“ height=“500″ src=“http://ecx.images-amazon.com/images/I/6160T1uOhNL.jpg“ width=“460″]

So finden Sie die passende Kindertagesstätte

Hinterfragen Sie bei einem ersten Besuch einer Kindertagesstätte oder bei einer Tagesmutter das jeweilige Programm und die frühpädagogische Förderung der Kleinen. Schließlich hat die frühkindliche Kinderforschung ergeben, dass es auch Sinn macht, die Kleinsten speziell zu fördern und Ihnen verschiedene Anregung zum Lernen zu geben. Auch Kleinkinder können technisches Verständnis entwickeln und Experimenten folgen, wobei der seelisch emotionale Bereich absoluten Vorrang in diesem Alter hat. Gerade das soziale Lernen in größeren Gruppen ist zweifelsohne das Privileg der Kindertagesstätten. Ihre Kinder arbeiten im Team, streiten sich und vertragen sich, finden Problemlösungen und entwickeln eigene Strategien in der Gruppenarbeit.

[reduceazon-image align=“center“ asin=“3811232460″ locale=“de“ height=“500″ src=“http://ecx.images-amazon.com/images/I/51lpo0RI76L.jpg“ width=“393″]

Hören Sie auf Ihr elterliches Bauchgefühl

  • Sie sollten bereits beim ersten Besuch eine gute Chemie zur gesamten Einrichtung und zum Team spüren.
  • Die meisten Eltern hören auf ihr Bauchgefühl, wenn sie sich für eine Kinderkrippe oder Kindertagesstätte entscheiden.
  • Sprechen Sie mit Freunden, Bekannten und anderen Eltern, die Kinder bereits in dieser Einrichtung angemeldet haben.
  • Auf diese Weise erhalten Sie unverfälschte Meinungen zur Betreuung zum Angebot sowie zur Qualität der Kindertagesstätte.
  • Nicht zuletzt sollten Sie sich die Räumlichkeiten und das Speiseangebot genauestens ansehen.

ABER: Es ist nicht immer die modernste Einrichtung, die Ihrem Kind die optimalen Förderungsmöglichkeiten bietet. Es ist vielmehr ein pädagogisch abgestimmtes Programm sowie ein liebevolles Miteinander zwischen den Kindern und Erziehern, die eine Kindertagesstätte zur perfekten Basis für die Schulzeit werden lässt.

[reduceazon-image align=“center“ asin=“3833228156″ locale=“de“ height=“261″ src=“http://ecx.images-amazon.com/images/I/51ftjt6S8AL.jpg“ width=“500″]

Links zur weiterführenden Information

http://www.familie.de/kind/richtige-kinderbetreuung-fuer-baby-511683.html
http://www.kita.de/
http://www.baby-und-familie.de/Politik/Der-Kampf-um-die-Krippenplaetze-191001.html

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / monkeybusiness