Schwangerschaft – Das passiert im ersten Trimester

Ihr habt gerade herausgefunden, dass ihr schwanger seid? Herzlichen Glückwunsch! Nun gibt es bestimmt eine ganze Menge Fragen. Im ersten Trimester sind viele Frauen noch verunsichert: Wann darf ich die Schwangerschaft verkünden, was passiert in den ersten Monaten mit meinem Körper, wie entwickelt sich das Baby und was muss ich beachten? Wir versuchen euch im Folgenden einige dieser Fragen zu beantworten um euch das erste Drittel eurer Schwangerschaft so gut wie möglich zu erleichtern.

In welcher Schwangerschaftswoche bin ich?

Die Dauer einer Schwangerschaft wird in der Regel in Wochen berechnet, nicht in Monaten. Das ist wesentlich genauer. Insgesamt geht man von rund 40 Schwangerschaftswochen aus. Als Beginn der SSW (Abkürzung für Schwangerschaftswochen) wählt man tatsächlich nicht den Zeitpunkt der möglichen Befruchtung, sondern den der letzten Monatsblutung. Somit kann ein Schwangerschaftstest frühstens in der fünften, besser noch in der sechsten Schwangerschaftswoche gemacht werden.

Auch wenn der Geburtstermin in der Regel von der behandelnden Frauenärztin/Frauenarzt mit verschiedenen Mitteln sehr genau berechnet wird, können ganz neugierige dies auch zuhause selber versuchen. Dafür gibt es Online-Geburtsterminrechner, in den ihr nur den ersten Tag eurer letzten Periode und die Länge eures Zyklus in Tagen angeben müsst. Der Geburtsterminrechner ist allerdings weniger zuverlässig wenn ihr einen unregelmäßigen Menstruationszyklus habt, dieser länger oder kürzer als 28 Tage ist oder die Pille oder Medikamente zum Auslösen des Eisprungs genommen wurden.

Was passiert im ersten Trimester?

Übelkeit in der Schwangerschaft | © PantherMedia / belchonock

Das erste Trimester umfasst die ersten zwölf Wochen der Schwangerschaft. Dieser Zeitraum ist besonders aufregend, da ihr nach und nach die ersten Veränderungen an eurem Körper spüren werdet. Doch was genau passiert eigentlich im ersten Trimester mit dem Körper einer Frau und welche Entwicklungen macht das Baby durch?

Veränderungen bei der Frau

In den ersten Wochen bemerken die meisten Frauen körperlich keinen großen Unterschied. Die Schwangerschaftssymptome können jedoch mit jedem Tag stärker werden. In der 8. SSW beginnt der Embryo sich zu bewegen, davon werdet ihr jedoch nichts spüren, da er gerade einmal die Größe einer Himbeere hat. Einige Frauen haben ab diesem Zeitpunkt mit Schwangerschaftsübelkeit zu kämpfen. Auch gewisse Erschöpfungserscheinungen sind vollkommen normal. Das Baby benötigt einen Teil eurer Sauerstoffzufuhr, deshalb können euch schon kleine Anstrengungen außer Atem bringen. Gönnt euch in diesem Fall viel Ruhe, ein Mittagsschlaf kann Wunder bewirken.

Übrigens: Jede Frau und auch jede Schwangerschaft ist anders. Nur weil ihr gewisse Symptome habt oder nicht habt, die für eure SSW als normal eingestuft werden, heißt das nicht, dass etwas nicht stimmt. So fühlen die einen sich dauerhaft erschöpft, die anderen dafür energiegeladen wie nie zuvor, die einen haben Probleme mit schlimmer Übelkeit, andere dafür gar nicht. Wenn ihr euch unsicher seid, ob alles normal ist, empfiehlt sich ein Gespräch mit der Hebamme oder der Ärztin/dem Arzt.

So entwickelt sich das Baby

Im ersten Trimester der Schwangerschaft entwickeln sich die lebenswichtigen Blut-, Nerven- und Nierenzellen. Dann bilden sich zunächst die äußeren Merkmale wie Arme, Beine, Ohren, Augen und das Gesicht. Ab der 10. SSW wird der Embryo als Fötus bezeichnet. Ab jetzt beginnt ein starkes Längenwachstum und eine enorme Gewichtszunahme. Am Ende des ersten Trimesters wiegt das Baby etwa 10 Gramm und ist in etwa so groß wie eine Pflaume. Auf 24Schwanger könnt ihr das Wachstum eures Babys im Laufe der Schwangerschaftswochen verfolgen und immer nachlesen wie groß es zum jetzigen Zeitpunkt sein wird.

Checkliste 1. Trimester

Mundhygiene in der Schwangerschaft | © PantherMedia / Andriy Popov

  • Folsäure: Folsäure ist eines der wichtigsten Vitamine in der Schwangerschaft. Schon vor der Schwangerschaft sollte bei Kinderwunsch auf eine ausreichende Versorgung mit Folsäure geachtet werden. Es ist ein wichtiger Bauteil bei der Neubildung von Zellen.
  • Schwangerschaftsvorsorge: Bis zur 32. SSW sollten Schwangere regelmäßig einmal im Monat zur Vorsorgeuntersuchung gehen.
  • Zahnarztbesuch: Mundhygiene in der Schwangerschaft ist essentiell wichtig. Der Bedarf an Kalzium erhöht sich, es kann durch eine stärkere Durchblutung zu Zahnfleischblutungen kommen. Besteht bei der Schwangeren eine unzureichende Mineralstoffversorgung erhöht sich das Risiko eines Zahnverlustes. Nicht ohne Grund heißt es im Volksmund: „Jedes Kind kostet einen Zahn.“
  • Mutterschutz beantragen: Wer schwanger ist, der hat einen gesetzlichen Anspruch auf den Mutterschutz. Der muss beantragt werden, in der Regel informiert man seinen Arbeitgeber jedoch erst nach der zwölften Woche.