Schwanger mit Zwillingen: Was erwartet mich?

Für viele Frauen ist es zunächst einmal ein Schock, wenn sie erfahren, dass Zwillinge unterwegs sind. Denn auch wenn der Kinderwunsch nun wahr wird, erwartet Mütter von Mehrlingen natürlich sehr viel Arbeit und die doppelte Verantwortung. Aber auch die Schwangerschaft selbst bedeutet oftmals schon eine enorme Belastung. Zwillings-Schwangerschaften zählen schließlich auch zu den Risiko-Schwangerschaften.

Wie werde ich mich während der Schwangerschaft mit Zwillingen fühlen?

  • Zunächst einmal wird es vermutlich etwas dauern, bis Sie die Nachricht verdaut haben. In die Vorfreude werden sich Ängste mischen, wie die Zukunft mit zwei Babys aussehen wird. Auch mögliche Komplikationen während der Schwangerschaft oder Probleme bei der Entbindung können Ihnen unter Umständen Angst machen. Reden Sie mit Ihrem Partner und mit anderen vertrauten Menschen über ihre Ängste.
  • Beruhigung verschafft Ihnen sicherlich auch ein medizinisches Gespräch mit Ihrem Arzt. Setzen Sie sich mit der Zwillingsschwangerschaft auseinander. Sie werden erfahren, dass Zwillingsgeburten immer sicherer geworden sind. Sicherlich verlaufen sie anders als die Geburt von einem Kind, aber Ihr Arzt kann Ihnen bestimmt Ängste nehmen.
  • Zwillinge kommen oft per Kaiserschnitt auf die Welt, aber möglich sind natürlich auch spontane Geburten. Informieren Sie sich auch hierüber.
  • Seien Sie nicht deprimiert, wenn Ihr Bauchumfang schnell sehr groß wird und sie in großen Schritten zunehmen. Stellen Sie sich sofort darauf ein, dass Sie mehr Gewicht mit sich herumtragen müssen als Frauen, die mit einem Kind schwanger sind. Das ist normal und muss sie nicht deprimieren. Freuen Sie sich auf das doppelte Babyglück und sorgen Sie mit schicker Schwangerschaftsmode dafür, dass Sie sich trotz der Gewichtszunahme weiter wohl und schön fühlen.
  • Wenn die Babys in Ihrem Bauch heranwachsen, dann werden Sie schnell müde. Akzeptieren Sie das und gönnen Sie sich ausreichend Ruhepausen. Bitten Sie Ihren Partner, Familie und Freunde um Hilfe, wenn Sie Ihren Haushalt nicht mehr richtig managen können und sich überfordert fühlen.
  • Vergessen Sie nicht, die schönen Dinge des Lebens zu genießen, auch wenn Sie unter Schwangerschaftsbeschwerden leiden.

Sind die Beschwerden bei einer Schwangerschaft mit Zwillingen stärker?

  • Es kann, muss aber nicht sein, dass Frauen, die Zwillinge erwarten, stärkere Schwangerschaftsbeschwerden haben. Häufig kommt es zu einer Kurzatmigkeit gerade am Ende der Schwangerschaft, weil zwei Babys gegen das Zwerchfell drücken.
  • Das größere Gewicht kann auch zu Rückenschmerzen führen.
  • Verstopfung oder Blähungen können ebenfalls verstärkt auftreten.
  • Relativ häufig kommt Eisenmangel bei Zwillingsschwangerschaften vor. Das kann ein Grund sein, wenn Sie sich extrem müde fühlen. Eine eisenreiche Ernährung ist daher sehr wichtig. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Sie zusätzlich Eisenpräparate einnehmen sollen.
  • Anschwellen der Füße durch Wassereinlagerungen kommt ebenfalls vor.

Was muss ich bei einer Zwillingsschwangerschaft besonders beachten?

  • Wie bei jeder anderen Schwangerschaft auch, sollten Sie sich gesund und ausgewogen ernähren. Es ist wichtig, dass Sie sich und Ihre Babys mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen.
  • Weil Zwillingsschwangerschaften zu Risikoschwangerschaften zählen, sind mehr Vorsorgeuntersuchungen nötig, auch wenn es natürlich nicht automatisch zu Komplikationen kommen muss. Nehmen Sie Ihre Vorsorgetermine ernst und wahr.
  • Durchgeführt werden bei Mehrlingsschwangerschaften auch zusätzliche Ultraschall-Untersuchungen. Regelmäßige Blutdruck- und Urinkontrollen sind außerdem wichtig, weil bei einer Zwillingsschwangerschaft ein erhöhtes Risiko für Schwangerschaftsdiabetes und Bluthochdruck besteht.
  • Schonen Sie sich. Lassen Sie sich bei der Hausarbeit helfen. Wenn Sie schon Kinder haben, dann sorgen Sie für gelegentliche Kinderbetreuung, damit Sie Zeit für sich haben.
  • Werdende Mütter von Zwillingen, die arbeiten, sollten so früh wie möglich in den Mutterschutz gehen. Wenn Sie noch Resturlaub haben, dann nehmen Sie diesen.
  • Achten Sie auf Warnsignale des Körpers. Das sollte jedoch für alle Schwangere gelten. Suchen Sie im Zweifel Ihren Arzt einmal häufiger auf.
  • Stellen Sie sich darauf ein, dass es bei Zwillingsschwangerschaften zu Frühgeburten kommen kann. Etwa die Hälfte der Zwillinge kommt bereits in der 37. Schwangerschaftswoche zur Welt. Treffen Sie Ihre Vorbereitungen dementsprechend zeitig.
  • Tipp: Umstandsmode und elegenate Mode gibt es bei Ulla Popken
1 Kommentar
  1. Dagmar Derck sagte:

    Schöner, wahrer Beitrag. Der Austausch mit anderen Zwillingseltern – persönlich, über Zwillingsclubs/-vereine, Foren oder entsprechende Facebook-Gruppen ist extrem hilfreich und sehr viel besser als das Gespräch mit „normalen“ Eltern, denn die ersten Monate sind einfach sehr anders.

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.