Schnullerentwöhnung

[dropcap]D[/dropcap]er Schnuller ist eine willkommene Hilfe, damit Ihr Kind beruhigt einschlafen kann. Zudem sorgt der Schnuller dafür, dass er die menschlichen Saugbedürfnisse bei Ihrem Kind unterstützt. Experten meinen zu glauben, dass durch die Kaubewegung des Kindes der Kindstod maßgeblich verringert werden könnte. Dazu stimuliert die Kaubewegung des Kindes, die einen Schnuller im Mund haben, das Gehirn. So schwierig es sich oftmals gestaltet, dass Ihr Kind den Schnuller nimmt, so kann sich auch eine Schnullerentwöhnung zu einem dramatischen Desaster ausweiten. Mit einigen guten Tipps und etwas Geduld können Sie die Schnullerentwöhnung bald als erledigt betrachten.

Den Schnuller abgewöhnen

Mit einem Alter zwischen 2 – 3 Jahren sollten Sie Ihr Kind mit der Schnullerentwöhnung konfrontieren, nachdem dieses Accessoires zur Erstausstattung zählte. Hat Ihr Kind den Schnuller zu lange in Gebrauch, so könnte sich eine Fehlstellung der Zähne einstellen. Dies ist natürlich von Kind zu Kind verschieden. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass die Schnullerentwöhnung so human wie möglich vonstattengeht.

Viele Kinder benötigen nicht mal eine Schnullerentwöhnung und geben den Schnuller freiwillig her oder verschenken diesen. Auch wenn Ihr Kind ohne Schnullerentwöhnung auskommt, so sollten Sie Ihr Kind bei der freiwilligen Abgabe des Schnullers belohnen und es mit lobenden Worten unterstützen. Somit machen Sie Ihrem Liebling klar, dass es das Richtige gemacht hat und Sie stolz auf Ihr Kind sind. Hierbei könnten Sie die freiwillige Schnullerentwöhnung mit einem Kuscheltier oder mit einer kleinen Puppe als kleines Geschenk unterstützen.

Den Schnuller mit Osterhase, Nikolaus oder Weihnachtsmann abgewöhnen

Damit die Schnullerentwöhnung etwas leichter fällt, können Sie Ihrem Kind eine kleine Geschichte über den Osterhasen, den Weihnachtsmann oder dem Nikolaus erzählen. Hierbei ist es allerdings sehr wichtig, dass Sie die Schnullerentwöhnung deutlich ansprechen, sodass es Ihr Kind auch versteht. Erst dann kann Ihr Kind aktiv mitarbeiten, dass die Schnullerentwöhnung auch Erfolg zeigt. Osterhasen, Weihnachtsmänner und Nikoläuse haben sehr großen Einfluss auf Ihr Kind. Wollen Sie mit einer Schnullerentwöhnung durchstarten, so ist es mit den mythischen Fabelwesen wesentlich einfacher.

Kinder orientieren sich gerne an dem Osterhasen oder an dem Weihnachtsmann. Kommt der Osterhase oder der Weihnachtsmann und dieser fordert sanftmütig den Schnuller ein, so kann die Schnullerentwöhnung oftmals ohne Tränen abgehakt werden. Eine weitere Methode könnte der Einsatz der Schnullerfee sein. Sie ist eine ganz liebe Fee und sorgt sich sehr um die Kinder. Bringen Sie Ihrem Kind das bei, so können Sie eine Schnullerentwöhnung beinahe problemlos durchführen. Die Schnullerfee holt sich den Schnuller vom Fensterbrett in der Küche und hinterlässt eine Überraschung.

Den Schnuller mit Hausmitteln abgewöhnen

Will Ihr Kind trotz allem den Schnuller nicht hergeben, so können Sie auch für eine herbeigeführte Schnullerentwöhnung sorgen. Dazu können Sie beispielsweise den Schnuller mit Minzöl bestreichen. Auf diese Weise wird Ihr Kind nach einigen Tagen von selbst den Schnuller beiseitelegen. Eine weitere Variante der Schnullerentwöhnung könnte der Griff zur Schere sein. Schneiden Sie einfach jeden Tag ein kleines Stück vom Schnuller, im Beisein Ihres Kindes, ab. Nach einigen Tagen wird der Schnuller so klein sein, dass Ihr Kind damit nichts mehr anfangen kann. Auch bei dieser Schnullerentwöhnung sollten Sie dafür sorgen, dass Ihr Kind ein kleines Geschenk zum Trost erhält.

Tipps für den Schnullerkauf

Besonders günstige Schnuller bekommen Sie zum Beispiel hier. Viele renommierte Marken bieten ihre Modelle hier zum Bestpreis an. Schauen Sie also einfach einmal vorbei und begutachten Sie das Sortiment.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.