Scheidung mit Kindern

Scheidung mit Kindern

Wenn wir Eltern erkennen, dass wir die Scheidung einreichen wollen, ist uns dieser Entschluss in der Regel nicht leicht gefallen. Besonders um die Kids wird sich Gedanken gemacht. Allerdings muss es nicht immer schlecht sein, wenn wir Mütter und Väter uns für ein neues Familienmodell entscheiden. Wichtig dabei ist, dass unser Kinder auf kindgerechte Weise aufgeklärt und einbezogen werden. Heikle Themen sollten allerdings grundsätzlich ohne unsere Töchter und Söhne geklärt werden, damit sie nicht unnötig viel Streit zwischen ihren Eltern mitbekommen. Es ist nicht selten möglich, dass die Scheidung entspannt abläuft und die Mädchen und Jungen sich gemeinsam mit uns an die neue Situation gewöhnen.

[dropcap]U[/dropcap]m dies zu ermöglichen, ist es sinnvoll, dass zunächst wir Erwachsenen uns einen Kurs überlegen, den wir gemeinsam fahren. Auf diese Weise erhalten unsere Kinder auch in dieser familiären Schieflage eine Richtung, in die wir sie lenken wollen, damit der Alltag weiterhin möglichst entspannt ablaufen kann. Außerdem benötigen die jungen Menschen von ihren Eltern einen möglichst sicheren Rahmen, in dem sie sich bewegen und fallenlassen können.

Damit das funktionieren kann, sollten wir in unserer Rolle als Mütter und Väter miteinander den Dialog suchen. Sollte das aufgrund der bewegten Gefühle nicht allein möglich sein, gibt es eine Vielzahl von Beratungsstellen, die dabei unterstützend mitwirkt, indem zum Beispiel ein Mediator eingesetzt wird.

In Extremfällen kann vorerst auch eine anwaltliche Beratung (mittlerweile auch online möglich) oder ein Mitarbeiter des Jugendamtes behilflich sein (Achtung – Jugendamt ist nicht unkritisch!).

Wenn Mama und Papa nicht mehr zusammen durchs Leben gehen wollen

Wie eine Scheidung mit Kindern abläuft ohne den Nachwuchs zu schädigen

Wie eine Scheidung mit Kindern abläuft ohne den Nachwuchs zu schädigen

Haben sich Eltern dazu entschieden, die Familie umzustrukturieren, ist es wichtig, dass die Kids rechtzeitig davon erfahren. Unsere Kinder spüren Veränderungen und nehmen es uns übel, wenn wir ihnen nicht mitteilen, wie es in Zukunft weitergehen wird. Vielmehr sind sie verunsichert und reagieren nicht selten mit Aggression, Einnässen und anderen Auffälligkeiten, die viele Erwachsene falsch deuten und dazu veranlassen, die Jungen und Mädchen zu schonen und vorerst nicht in Kenntnis zu setzen. Dieser Teufelskreis sollte gar nicht erst entstehen können.

Wir Mütter und Väter sollten eine möglichst harmonische Einigkeit signalisieren und den Kids vermitteln, dass wir uns nicht mehr ausreichend lieben, aber dennoch achten und als Eltern mögen und zusammenarbeiten wollen. Aus diesem Grund lernen viele Scheidungskinder, dass es Mama-Regeln und Papa-Regeln gibt.

Hierdurch wird vielen neuen Konflikten vorgebeugt, da es keinen Sinn macht, zu versuchen beim Ex-Partner die eigenen Regeln für die Kinder durchsetzen zu wollen. Wichtig ist dabei aber, dass wir Eltern grundsätzlich einen gemeinsamen Rahmen für die Erziehung abstecken. Auch dafür können Beratungen sinnvoll sein.

Fazit

Obwohl eine Scheidung für uns Erwachsene selten einfach ist, sollten wir immer versuchen, es den Kids nicht unnötig schwer zu machen. Ideal ist für die Jungen und Mädchen, wenn sie erleben, dass die Eltern weiterhin freundschaftlich miteinander umgehen können und sie frühzeitig eine Chance bekommen, sich an die neue Situation zu gewöhnen. Schlechtes Reden über den Ex-Partner sollte auch dann tabu sein, wenn es sehr schwierig ist und das Verhalten des anderen Elternteils nicht in Ordnung ist. Im Zweifelsfall sollten auch Beratungstermine nicht gescheut werden. Am wichtigsten sind Regeln für alle Familienmitglieder, damit auch in Zukunft das Projekt Familie mit einem neuen Lebensmodell vereinbart werden kann und sogar zukünftige Partner einen Platz im Leben unserer Kinder erhalten können.

Trennung und Scheidung: Wie sag ich’s meinem Kind? – Elternabend

Bildquellen
Beitragsbild: © panthermedia.net / Tatiana Gladskikh
Mitte: © panthermedia.net / Tatiana Gladskikh

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.