Reiten – ab wann empfehlenswert und worauf muss ich achten?!

Kind mit Pony | © Bildagentur PantherMedia / melory

Nicht erst durch Filme wie Wendy oder Bibi und Tina wird Reiten immer beliebter. So bekommen auch die kleinsten Lust mal auf einem Pferd zu sitzen und gegen den Sonnenuntergang zu reiten.
Was man dabei aber beachten sollte und ab wie viel Jahren Reiten empfehlenswert wäre, erläutern wir in diesem Artikel.

Reiten wird nicht ohne Grund oft als Therapiemethode speziell bei Kleinkindern empfohlen. Das Pferd ist für viele ein Freund und wirkt beruhigend, außerdem lernen die Kinder Geduld und Ruhe zu bewahren. Durch den Umgang mit einem so großen Tier, wird das kindliche Selbstbewusstsein gepuscht und noch dazu wirkt Reiten auch vorbeugend und heilend bei Haltungsschäden. Aber ab welchem Alter ist Reiten denn empfehlenswert und worauf sollte man achten?

Reiten – Freund fürs Leben?!

Ein Pferd ist ein Lebewesen und ist somit unberechenbar. Es könnte vor Freude buckeln oder sich erschrecken. Dies kann vor allem für Kleinkinder gefährlich sein. Trotzdem ist Reiten mit 3,89 Millionen deutschen Reitern eine sehr beliebtes Hobby.

Beim Reiten geht es ja auch nicht nur ausschließlich ums das Reiten, sondern viel mehr auch um alles drum herum. Vom Pferd, von der Koppel oder aus dem Stall holen, über das Putzen bis hin zum Auf- und Absatteln. Mit dem Umgang des Pferdes lernt das Kind spielerisch Verantwortung zu übernehmen und den respektvollen Umgang mit Tieren.

Reiten – ab wann machst es Sinn?

Experten empfehlen, dass Kinder mindestens 3 Jahre alt sein sollten. Es gibt aber auch Ponyhöfe, die das Reiten schon ab 2 Jahren anbieten und mit extra ausgebildeten Ponys werben. Diese Höfe machen selten länger als 30min ausschließliches Reiten. Eher lernen die Kinder spielerisch den Umgang und die Pflege von den Ponys.

Experten raten dazu, mit dem Voltigieren anzufangen. Hierbei turnt das Kind auf einem in der Runde laufendem Pferd. Das Kind kann sich somit langsam an ein so großes Lebewesen herantasten.

Das beste motorische Lernalter ist zwischen 10 und 13 Jahren. Es ist aber durchaus hilfreich, wenn das Kind schon vorher Kontakt und Vertrauen zu einem Pferd hatte.

Kinder mit Ponys | © Bildagentur PantherMedia / FamVeldman

Reiten – Darauf sollte ich achtet

Das Kind sollte einen Reithelm und eine nahtlose (Reit-) hose tragen. Optimal (aber nicht unbedingt nötig) wäre auch eine versteifte Sicherheitsweste. Generell sollte man drauf achten, dass der Reiterhof auf Kleinkinder spezialisiert ist. Diese sogenannten Ponyhöfe haben Erfahrung mit dem Umgang mit Kleinkindern und ruhige Ponys, die nur auf ihr Kind warten.

Fazit

Zusammenfassend kann man sagen, dass das Reiten durchaus ein tolles und abwechslungsreiches Hobby sein kann. Es hat viele Vorteile und macht noch dazu Spaß. Um die Gefahr dieses Hobbys einwenig zu verringern, sollte man beim Reiten besonders bei den Kleinen drauf achtet, dass sie einen Reithelm tragen. Dieser schützet bei Unfällen vor schlimmeren Kopfverletzungen. Außerdem sollte der Reiterhof Erfahrungen mit Kleinkindern und auch dementsprechend ruhige und extra geschulte Ponys haben.





-Anzeige-