Winterurlaub mit Baby | © panthermedia.net / Zsolt Nyulaszi

Winterurlaub mit dem Baby – so klappt es stressfrei

Winterurlaub ist toll. Weiße Schneelandschaften und Berge laden zum Skifahren, Rodeln, Snowboarden und Winterwandern ein. Doch wie sieht so ein Urlaub aus, wenn ein Baby dabei ist? Viele Familien mit frischem Nachwuchs stellen sich diese Frage. Wir haben hier einige Tipps zusammengestellt, wie der Winterurlaub auch mit Baby stressfrei gelingt.

Baby im Schneeanzug | © panthermedia.net / Zdenek Fiamoli

Baby im Schneeanzug | © panthermedia.net / Zdenek Fiamoli

Auch wenn ein Baby da ist und gerade in der ersten Zeit alles neu und anders ist, muss man auf den geliebten Winterurlaub nicht verzichten, denn wenn ein paar grundlegende Dinge beachtet werden, ist das in der Regel kein Problem. So einige Eltern müssen sich aber schon im Vorfeld anhören, wie ungeeignet so ein Winterurlaub für das Baby doch ist. Aber lasst Euch das nicht einreden.

Wir möchten hier heute mit einigen Vorurteilen aufräumen und haben für Euch eine Übersicht mit einigen Tipps zusammengestellt, wie der Winterurlaub mit einem Baby stressfrei und entspannt gelingen kann – damit Ihr beruhigt in Euren wohlverdienten Winterurlaub mit der ganzen Familie fahren und ihn auch richtig genießen könnt.

Wintersport mit dem Baby – geht das?

Natürlich könnt Ihr nicht mit einem Baby die Piste heruntersausen. Dennoch schließen sich Wintersport und Baby nicht komplett aus. Wenn Ihr auf den Wintersport nicht verzichten wollt, eignen sich dafür besonders gut Winterwanderungen. In den meisten Wintersportregionen gibt es gut ausgebaute Winterwanderwege, die sich auch mit dem Kinderwagen gut befahren lassen.

Alternativ ist es auch möglich, spezielle Schlitten mit Babyschalen zu benutzen, wenn Ihr auf den Kinderwagen verzichten möchtet oder die Wege auch mal nicht so geeignet für den Kinderwage sind. Wichtig ist auf jeden Fall immer, dass die Kleinen schön mollig warm angezogen und ausreichend vor Kälte und UV-Strahlungen geschützt sind.

– Anzeige –

Familiengerechte Unterkunft

Die einfachste Art, um sicher zu gehen, dass Ihr mit Eurem Baby in einer wirklich familienfreundlichen Unterkunft landet, ist die Buchung eines Familienhotels. Diese Unterkünfte sind so auf Familien spezialisiert, dass Ihr so gut wie nichts mehr zusätzlich mitzunehmen braucht. Vom Flaschenwärmer, Babyphone, Hochstuhl bis zum Babybett ist in der Regel alles vorhanden. Dazu kommen viele Spielmöglichkeiten bis hin zum Babysitter-Service. Hier kann eine Menge Gepäck und auch Stress gespart – dafür sparen Familienhotels allerdings nicht am Preis.

Das solltet Ihr unbedingt dabei haben:

Sonnencreme: Da die Ski- und Wintersportgebiete in einer viel höheren Lage liegen, ist dort die Sonnenstrahlung bzw. die UV-Strahlung auch wesentlich höher. Da die Haut eines Babys noch viel empfindlicher als unsere ist, sollte sie auch doppelt so gut geschützt werden. Sonnencreme mit LSF 50 ist deshalb ein absolutes Muss. Sinnvoll kann bei etwas älteren Babys auch eine spezielle Babysonnenbrille sein.

Schneeanzug: Warm einpacken ist allererste Pflicht im Winterurlaub mit Baby. Praktisch ist da immer noch der klassische einteilige Schneeanzug. Unter dem Schneeanzug solltet Ihr Euer Baby im Zwiebel-Look-Prinzip anziehen. Die Babyschale des Kinderwagens sollte übrigens immer gut isoliert sein, damit keine Kälte von unten herein kommt. Eine Möglichkeit ist auch, sie zusätzlich mit einem Lammfell auszulegen.

Handschuhe und Mütze: Natürlich tragen Babys noch keine richtigen Handschuhe – für die ganz Kleinen meinen wir hier natürlich Fäustlinge. Gerade die äußeren Extremitäten kühlen im Winter besonders schnell aus und sollten deshalb entsprechend geschützt werden. Über den Kopf geht schnell viel Wärme verloren, deshalb ist eine gut sitzende Mütze, die auch die Ohren bedeckt – am besten zum Zubinden.

Baby in der Wintersonne | © panthermedia.net / Manfred Kirschner

Baby in der Wintersonne | © panthermedia.net / Manfred Kirschner

Wer geht Skifahren? Sprecht Euch gut ab und plant

Sicherlich wollt Ihr ja nicht in den Winterurlaub fahren, um Euch nur nie die weiße Landschaft anzusehen. Wahrscheinlich wollt Ihr auch Skifahren gehen. Als Eltern solltet Ihr Euch gut absprechen, wer wann die Betreuung des Babys übernimmt und wie viel Zeit jeder für sich zum Skifahren zur Verfügung hat. Für die Zeiten, die ein Elternteil jeweils alleine mit dem Baby verbringt ist es sinnvoll, sich schon im Vorfeld nach alternativen Beschäftigungen umzusehen.

Statt als Paar mit Baby alleine zu Reisen ist eine andere Möglichkeit auch, mit einer befreundeten Familie oder mit Oma und Opa zusammen zu verreisen. Der Vorteil: Ihr könntet Euch zum Beispiel auch ein Haus zusammen mieten. Dadurch können die Kosten halbiert werden und auch die Betreuung der Kinder kann aufgeteilt werden.

Unsere Lesempfehlung zum Thema Skiurlaub mit der Familie: http://www.eltern.de/familie-und-urlaub/reise/tipps-skiurlaub-familie.html

Fazit

Es spricht nichts dagegen, mit einem Baby in den Winterurlaub zu fahren, wenn einige wichtige Dinge beachtet werden. Grundsätzlich gilt: So ein Urlaub sollte schon im Vorfeld gut geplant werden. Auch Absprachen und Bedürfnisse sollten schon vor dem Urlaub geklärt werden. Wird der Urlaub entspannt geplant, steht dem Spaß und der Entspannung im Winterurlaub auch nicht mehr viel im Weg.