Wann kann das zweite Kind kommen?

[dropcap]D[/dropcap]er Wunsch nach einer ganzen Kinderschar ist leicht geäußert. Sobald jedoch erst einmal Nachwuchs da ist, überdenken die meisten Eltern diesen Wunsch nochmals – sofern es natürlich nicht direkt zwei Kinder auf einen Streich geworden sind. Auf die Frage, wann der richtige Zeitpunkt für ein zweites Kind ist, gibt es keine allgemeingültige Antwort. In diesem Artikel wollen wir Ihnen dennoch ein paar Denkanstöße zu diesem Thema geben.

Es gibt keinen perfekten Zeitpunkt

Insbesondere Eltern, deren erstes Kind ungeplant war, wünschen sich oftmals beim zweiten Sprössling einen günstigeren Zeitpunkt. Das ist verständlich, denn auch ohne befristete Arbeitsverträge, bevorstehende berufliche Aufstiege oder geplante Reisen ist der Spagat zwischen Familie, Job und Haushalt anstrengend genug. Das Leben ist beeinflusst durch unvorhergesehene Ereignisse, doch gerade das macht es spannend und ja – leider auch nicht ins Detail planbar. Es gibt daher keinen pauschalen perfekten Zeitpunkt für ein weiteres Kind, denn in den neun Monaten der Schwangerschaft kann sich allemal etwas ändern.

Finanzielle und berufliche Stabilität

Auch, wenn der optimale Moment für ein zweites Baby individuell verschieden ist, so gibt es einige Anhaltspunkte, über die sich Mama und Papa im Vorfeld Gedanken machen sollten. So ist die Frage nach der finanziellen und beruflichen Situation ein wichtiger Aspekt bei der weiteren Familienplanung. Das vom Staat gewährte Kindergeld in Höhe von monatlich 184,00 Euro ist mit Sicherheit für die ersten Lebensmonate eines Kindes ausreichend, doch spätestens mit dem Besuch der kostenpflichtigen Kindertageseinrichtung ist dieses Geld längst nicht mehr ausreichend. Dieser staatliche Zuschuss wird auf Antrag ab der Geburt Ihres Kindes gezahlt, jedoch fallen bereits im Vorfeld Kosten wie beispielsweise für Kleidung, Wickelutensilien, Kinderwagen und Autositz an. Beantworten Sie sich ehrlich die Frage, ob Sie in der Lage sind, für ein weiteres Kind zu sorgen.

Neben Ihrer finanziellen ist auch Ihre berufliche Situation ein mögliches Kriterium hinsichtlich der Entscheidung für ein zweites Baby. Genau genommen gehen diese beiden Punkte Hand in Hand, denn ohne einen Job und das entsprechende Einkommen ändert sich in den meisten Fällen die finanzielle Lage ganz erheblich. Für die meisten Menschen ist die Arbeit nicht einfach nur eine Einkommensquelle – sie ist Selbstbestätigung und -verwirklichung. Kinder werden krank, stecken ihre Eltern an und Überstunden sind nicht mehr einfach so möglich. Eine Familie bringt daher viel zu oft berufliche Konsequenzen mit sich.

Haushaltshilfe und Babysitter

Selbst ein Kind ist manchmal schon genug, damit das Chaos regiert. Eltern sollten, ob sie nun wollen oder nicht, wahre Organisationstalente sein, um Partnerschaft, Kinder, Haushalt, Beruf und Freizeit unter einen Hut zu bekommen. Sofern Sie sich es finanziell erlauben können, sollten Sie über eine Haushaltshilfe nachdenken. Damit ist nicht nur Ihnen eine große Last abgenommen, sondern auch jemand anderem geholfen. Vorwiegend, wenn das familiäre Netzwerk fehlt, sollten Sie sich Gedanken über einen Babysitter machen. Ein zweites Kind erfordert doppelte Aufmerksamkeit und deutlich mehr Nerven. Regelmäßige Auszeiten, vor allem gemeinsam mit Ihrem Partner, sind jetzt besonders wichtig.

Fazit: Der richtige Zeitpunkt für ein zweites Kind ist individuell verschieden. Die Frage nach der beruflichen wie finanziellen Situation und die Organisation von Haushalt sowie Kinderbetreuung könnten ausschlaggebende Faktoren bei der weiteren Familienplanung sein.

Bildquelle: © befa / iStock

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert