Autofahrt Kinder

Unterwegs mit den Kleinen!

Jeder weiß, das Autofahren mit Kindern ist nicht einfach. Da sollten Sie vor allem bei langen Strecken bestens gewappnet sein, um die Frage „Mama, wann sind wir endlich da?“ so weit wie möglich nach hinten zu verschieben zu können.

Hier einige nützliche Tipps:

  • Abfahrtszeit

    Sie können die Abfahrtszeit in den Abend schieben. Am besten nutzen Sie die normale Bettgehzeit oder die Zeit des Mittagsschlafes, denn so wird Ihr Kind wahrscheinlich die ersten Stunden der Fahrt seelenruhig verschlafen.

  • Beschäftigungsmaterial

    Um das Kind dann auch schön abzulenken, muss das Lieblingsspielzeug eingepackt werden. Kuscheltier zum Schmusen, Bilderbuch zum Blättern und fröhliche Musik auf CD zum Mitsingen dürfen unter keinen Umständen vergessen werden, denn sonst kann es stressig werden. Kleiner Tipp: Wer sich die Bibi und Tina-CD nicht zum hundertsten Mal anhören möchte, kann diese ja vorher auf einen MP3-Player spielen.

  • Auto nachrüsten und für den Winter rüsten

    Bringen Sie eine dieser nützlichen Autotaschen am Vordersitz an und verstauen Sie Lieblingsbuch, Spielzeug und Co. darin. So kann ein Chaos im Bodenraum vermieden werden.

    Noch wichtiger ist aber der Wintercheck, zu dem nicht nur das Umsteigen auf die Winterbereifung, sondern auch ein ausführlicher Lichttest zählt.

    Der ADAC, der mit dem Onlinehändler Tirendo ein Vorteilsprogramm für den Kauf von Winterreifen ins Leben gerufen hat, empfiehlt eine Mindestprofiltiefe von 4mm. Diese sollten, trotz der gesetzlich vorgeschriebenen Mindestprofiltiefe von 1,6mm, auf jeden Fall eingehalten werden. Denn nur so können Sie sich und Ihre Familie sicher ans Ziel bringen.

  • Kleine Spielchen

    Wenn die Kinder schon alt genug zum Zählen sind, kann man kleine Zählwettbewerbe machen und sie so etwa eine bestimmte Automarke zählen lassen. Das sorgt für Spaß und Ablenkung zugleich. Wer die meisten Autos seiner Kategorie gezählt hat, gewinnt.

  • Gesunde Snacks

    Schneiden Sie für die Fahrt gesundes Gemüse und Obst klein, das liegt nicht so schwer im Magen. Auch das Trinken nicht vergessen. Besser aber auf Wasser oder Tee zurückgreifen, denn manchen Kindern wird im Auto schnell übel, was durch Kohlensäure zusätzlich verstärkt werden kann.

  • Regelmäßige Pausen

    Übertreiben Sie es nicht, indem Sie zu lange am Stück fahren, sondern machen Sie Pausen. So kann man die Blase entleeren, ein bisschen frische Luft tanken und sich die Beine etwas vertreten. So werden die Kinder vielleicht sogar müde und halten ein kleines Nickerchen.

Im Artikel „Baby on Bord – Tipps für die mobile Ausstattung“ haben wir noch einige weitere Tipps für Sie zusammengefasst.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert