Umzug / Schwangerschaft

Umzug mit Babybauch: Wie funktioniert das?

Eigentlich sagt man, dass schwangere Frauen nicht schwer heben dürfen. Aber wie schwer ist denn zu schwer? Mediziner sind der Meinung, dass Schwangere selbst merken, wenn sie etwas nur schwerlich hochheben können, das Empfinden als „zu schwer“ ist jedoch bei jeder Frau anders. Hinzu kommt, dass Mütter trotz Babybauch oftmals noch das erstgeborene Kind auf dem Arm tragen müssen.

Stellt sich also die Frage, ob schwangere Frauen bei einem Umzug mithelfen können, wenn sie dies wünschen. Die Antwort lautet: nein! Denn nicht nur der Transport der Kisten und Möbel ist mit einem großen Kraftaufwand verbunden –auch das ganze Drumherum übt auf die werdende Mutter permanent Stress aus, was nicht gut für sie und ihr ungeborenes Kind ist. Stattdessen können sich Schwangere um die Planung und Organisation kümmern.

Wie können Schwangere beim Umzug helfen?

Zuerst einmal will die neue Wohnung gefunden werden, in der die Familie samt Neuzugang in der Zukunft wohnen soll. Über das Immobilienportal Immowelt zum Beispiel kann die werdende Mutter gemütlich im Sitzen vor dem PC das Internet nach einer geeigneten Bleibe durchsuchen. Sie muss dafür nicht einmal das Haus verlassen, sondern kann bei Immowelt einfach ihre Wunschkriterien eingeben und Besichtigungstermine via E-Mail oder am Telefon vereinbaren.

Wenn dank des Immobilienportals Immowelt ein neues Zuhause gefunden wurde, geht es ans Kisten packen. Bei den leichten Sachen dürfen schwangere Frauen noch mithelfen, schwere Gegenstände sind für Schwangere Tabu und sollten vom Mann verpackt werden. Dafür kann sie zum Beispiel die Kartons anschließend so beschriften, dass man nach dem Umzug weiß, was sich in welcher Kiste befindet. Auch kann sie den Inhalt so koordinieren, dass wichtige Gegenstände schneller gefunden werden.

Umzugsstress ist schädlich für Mutter und Kind

Beim Umzug selbst kann die werdende Mutter auch nicht mit anpacken, dafür kann sie sich aber um die Kinder kümmern, eine Stärkung für die Helfer zubereiten oder den Mitarbeitern der Spedition erklären, welche Einrichtungsgegenstände in welches Zimmer gehören. Sie kann sich in jedem Fall nützlich machen, solange sie regelmäßige Pause einlegt, wenn es ihr zu viel wird und der Stress Überhand nimmt. Denn dieser ist mehr als schädlich für Mutter und Kind.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert