Nabelpflege

Top Facts zur Nabelpflege: So säubern Sie den Nabel Ihres Babys schonend!

Der Nabel eines Babys ist äußerst sensibel und verheilt zumeist nach der Geburt problemlos. Dennoch gilt es, im Zusammenhang mit dem Nabel Ihres Kindes und der Nagelpflege einiges zu beachten. Zumeist geben Hebammen und Ärzte frischgebackenen Eltern Tipps mit auf die Reise für die ersten Lebensmonate. Wir fassen diese Tipps nun für Sie zusammen, um die Nabelpflege zu einem echten Kinderspiel werden zu lassen.

Was tun mit dem Nabel eines Neugeborenen?

[dropcap]I[/dropcap]m Prinzip war der Nabel über die gesamte Schwangerschaft hinweg der Nabel zur Welt und bildete eine direkte Verbindung zwischen dem Körper der Mutter und ihrem Kind. Der Nabel verbindet den Fötus mit der Plazenta und bildet einen Anschlusspunkt an das Kreissystem der Mutter. Über den Nabel gelangen alle Nährstoffe sowie Sauerstoff zum Kind. Diese Verbindung wird direkt mit der Geburt gekappt. So ist mit dem Durchschnitt des Nabels ein symbolischer Prozess der bevorstehenden Eigenständigkeit eines Kindes verbunden. Einige Eltern und vorwiegend Väter schneiden die Nadel Ihres Kindes selbst durch.

[reduceazon-image align=“center“ asin=“B00IEV9ZFI“ locale=“de“ height=“468″ src=“http://ecx.images-amazon.com/images/I/41frgNM1o0L.jpg“ width=“500″]

Was dann bleibt, ist der Rest des Nabels, um den Sie sich kümmern sollten. Der Nabel fällt zwischen dem fünften und zehnten Lebenstag ab. Zum großen Teil versorgen die Hebammen den Nabel und pflegen diesen. Hier lassen sich verschiedene Methoden unterscheiden. Im klassischen Sinne vertrauen zahlreiche Hebammen auf Puder und antiseptische Flüssigkeiten. Die Weltgesundheitsorganisation – WHO – empfiehlt allen Müttern, den Nabel nur mit klarem Wasser zu versorgen. Optimalerweise tupfen Sie den Nabel ganz vorsichtig ab und bedecken diesen auf keinen Fall mit einer Windel.

Folgende Leitformel gilt für den Umgang mit dem Nabel: Je weniger einen Nabel berührt wird, desto besser.

[flexvid][/flexvid]

[box type=infobox]Wir raten Ihnen: Finger weg vom Nabel Ihres Babys. Nur allzu schnell kann sich dieser entzünden. Um eine unangenehme Entzündung des Nabels zu vermeiden, sollten Sie sich an einige Tipps und Hinweise halten. Halten Sie den Nabel auf jeden Fall trocken. Im Prinzip unterscheiden wir die geschlossene von der offenen Nabelpflege.

[/box]

[reduceazon-image align=“center“ asin=“3943176932″ locale=“de“ height=“500″ src=“http://ecx.images-amazon.com/images/I/51LJAHbWZTL.jpg“ width=“337″]

Die geschlossene und die offenen Nabelpflege

Im Falle der geschlossene Nabelpflege legt eine Hebamme eine luftdurchlässige Nabelkompresse an. Sie lässt genügend Zeit und Luft zwischen Klemme und Haut und verhindert ein Scheuern. Die Kompresse darf nicht nass werden. Passiert dies dennoch, zum Beispiel durch Urin, sollten Sie ganz vorsichtig vorgehen und im Anschluss die Kompresse wechseln.

[reduceazon-image align=“center“ asin=“3833825014″ locale=“de“ height=“500″ src=“http://ecx.images-amazon.com/images/I/51QMSL%2B3D1L.jpg“ width=“384″]

Im Gegensatz dazu achtet man bei der offenen Nabelpflege darauf, dass der Nabel so viel frische Luft wie nur möglich bekommt. Schlagen Sie, wenn möglich, die Windeln um, sodass der Nabel unberührt bleibt. Im Prinzip ist es nicht notwendig, den Nabel mit Öl, Cremes oder Puder zu pflegen. Entscheiden Sie sich dennoch dafür, Puder einzusetzen, sollten Sie die Reste des Puders tagtäglich mit einem Desinfektionsmittel entfernen.

Nabelgranulom, was ist das?

Entzündet sich ein Nabel, so kann sich so genanntes Nabelgranulom bilden. Wir verstehen darunter „wildes Fleisch“. Diese Art Wucherung kann mit homöopathischen Mitteln der Hebamme bekämpft werden. Möchte alles nichts helfen, so greift der Kinderarzt mit einem Silbernitratstift ein. Behalten Sie also den Nabel Ihres Kindes immer im Blick!

[reduceazon-image align=“center“ asin=“B002STLGT0″ locale=“de“ height=“500″ src=“http://ecx.images-amazon.com/images/I/41fPt77QfhL.jpg“ width=“500″]

Schritt für Schritt: die korrekte Nabelpflege

Keine Mutter muss sich Sorgen machen, dass die Pflege der Nabelschnur Ihrem Neugeborenen Schmerzen bereitet, denn an dieser Stelle befinden sich keine Nevenenden mehr. Waschen Sie sich direkt vor der Nabelpflege gründlich die Hände und tupfen diese Region ganz vorsichtig mit einem Wattestäbchen und ausgekochtem Wasser ab. Heute geht die Weltgesundheitsorganisation von nur 0,2-0,7 % aller Neugeborenen aus, die eine Nabelentzündung ausbilden. Es sollte sich keine Rötung um den Nabel bilden. Zeigen Sie den Nabel Ihres Babys Ihrer Hebamme, wenn Sie etwas Auffälliges feststellen. Ein weiteres Anzeichen für eine Entzündung ist ein leicht nach außen gewölbter Nabel oder leichtes Fieber.

Was tun, wenn der Nabelrest befällt?

Ist der Nabel erst abgefallen, bilden sich bei einigen Babys Wundsekret. Dies tritt als schmieriger Film auf und bildet für Ihr Baby keinerlei Gefahr.

[reduceazon-image align=“center“ asin=“B00G40DOG2″ locale=“de“ height=“500″ src=“http://ecx.images-amazon.com/images/I/41VXTdHaszL.jpg“ width=“375″]

Links zur weiterführenden Information

http://www.baby-und-familie.de/gesundheit/Die-richtige-Nabelpflege-beim-Neugeborenen-199373.html
http://www.windeln.de/magazin/baby/pflege-gesundheit/nabelpflege-beim-baby.html

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Frank Pflügler