Haustier trotz Allergie | © panthermedia.net / Genika

Tierhaarallergien bei Kindern – Welche Tiere trotzdem in Frage kommen

Fast jedes Kind liebt Tiere und wie gern würden wir ihnen den Wunsch nach dem heiß ersehnte Haustier erfüllen. Das Problem: Tierhaarallergie. Für viele Kinder ist der Traum ab dieser Diagnose geplatzt. Was viele aber nicht wissen: Fast jede Tierart hält für allergene Liebhaber die passende Rasse bereit.

Wenn die juckenden und angeschwollenen Augen nun auch noch an zu weinen fangen, dann ist die Diagnose klar: Tierhaarallergie. Damit ist der Traum vom eigenen kuscheligen Haustier für die meisten Kinder ausgeträumt. Allerdings gibt es Rassen, mit denen selbst starke Allergiker kaum mehr Probleme haben. Wir stellen sie im folgenden vor:

Katzen für Allergiker

Sphynx-Katzen für Allergiker | © panthermedia.net / EBFoto

Sphynx-Katzen für Allergiker | © panthermedia.net / EBFoto

Was gibt es schöneres als eine flauschige Katze auf dem Schoß zu haben und sie zu streicheln? Leider ist das für Kinder mit Tierhaarallergie nicht möglich, da das Fell und der Speichel der Katzen, der durch das Putzen im Fell verteilt wird, starke allergische Reaktionen auslöst. Wenn ein Tier keine oder nur eine geringe allergische Reaktion auslöst, dann ist es hypoallergen. Hierbei gilt: Nicht nur Nacktkatzen oder Katzen mit sehr kurzem Fell können hypoallergen sein, auf das lange weiche Fell muss man trotzdem nicht unbedingt verzichten. Zu den hypoallergen Katzenrassen gehören unter anderem sibirische Langhaarkatzen, orientalische Kurzhaarkatzen, Balinesen, Javanesen und die Nacktkatzen, auch Sphynx genannt. Besonders für Kinder, die sehr heftig auf Katzenhaare reagieren, ist die Sphynx-Katze sehr gut geeignet.

Wenn ihr euch eine solche Katze anschaffen wollt, dann müsst ihr euch im Klaren sein, dass es alles Rassekatzen sind, die ihr nur beim Züchter kaufen solltet, damit ihr auch sicher sein könnt, dass sie reinrassig und somit wirklich hypoallergen sind. Für eine solche Katze müsst ihr schon ein paar Hundert Euro einplanen.

Achtung bei Nacktkatzen: Im Moment gibt es viele Warnungen, dass zwielichtige Züchter normale Hauskatzen rasieren und sie als Nacktkatzen verkaufen. Die neuen Besitzer erleben dann nach ein paar Wochen eine böse Überraschung, wenn das Fell der Katzen nachwächst. Also Augen auf, nur bei serösen Züchtern kaufen und den Tierarzt vorher in jedem Fall um Rat fragen.

Hunde für Allergiker

Hunde für Allergiker | © panthermedia.net / sonya etchison

Hunde für Allergiker | © panthermedia.net / sonya etchison

Der beste Freund des Menschen wird ganz schnell zum Feind, wenn das Kind sich dem Hund nicht nähern kann, ohne dass es Ausschlag, Atemnot oder Niesreize bekommt. Doch auch für Hundeliebhaber gibt es spezielle Rassen, obwohl Hunde generell nur ein mäßiges Allergierisiko darstellen. Hunde mit kurzem Fell, das sie nicht so leicht verlieren oder Kreuzungen mit Pudeln sollen ein geringeres Allergierisiko bieten als andere Hunde.

Da die Allergien meistens durch Hautschuppen ausgelöst werden, die sich in Teppichen sammeln. Daher gilt für Allergiker mit Hund: Auf glatte, einfach sauber zu haltende Böden setzen, anstatt auf Teppich, die Wohnung immer gut sauber halten und den Hund fern von Schlafzimmer und Polstermöbeln.

Pferde für Allergiker

Die rettende Lösung für alle Pferdemädchen und -jungs: Wer aufgrund einer Pferdeallergie den Ponyhof bisher immer meiden musste und sich beim Sonntagsspaziergang sogar von den netten, zutraulichen Pferden auf der Weide fernhalten musste, für den heißt die Lösung: Curly Horses. Diese Pferde, die auch „Pferde im Schafspelz“ genannt werden, haben ein sehr kurzes Sommerfell und ein, im Winter gelocktes Deckfell. Auch die Mähnen dieser Pferde ist gelockt. Dass sie hypoallergen sind, wurde nur durch Zufall herausgefunden. Jeder Allergiker, der mit Curly Horses zusammengebracht wurde beschrieb eine deutliche Verbesserung der Allergiesymptome.

Es gibt sogar extra Reiterhöfe für Kinder mit einer Pferdehaarallergie. Auf diesen Höfen gibt es dann nur Curly Horses, sodass die Kinder auf dem Hof nicht nur reiten, sondern auch durch die Ställe streifen und jedes Pferd streicheln können.

Wenn’s gar nicht geht

Wer eine so starke Allergie hat, dass nicht einmal der Kontakt zu hypoallergene Katzen-, Hunde-, oder Pferderassen möglich ist und wer trotz allem nicht auf ein Haustier verzichten möchte, der hat noch drei Alternativen: Vögel, Fische und Reptilien/Amphibien. Fische, Reptilien und Amphibien sind minimal allergen und somit fast für jeden geeignet. Bei Vögeln liegt die Allergie häufiger am Einstreu als an den Federn und das lässt sich ja beliebig oft wechseln, bis das richtige gefunden ist.

Fazit

Haustiere sind echte Freunde | © panthermedia.net / MaszaS

Haustiere sind echte Freunde | © panthermedia.net / MaszaS

Kinder lernen unglaublich viel durch den Umgang mit Tieren. Nicht nur das Verantwortungsbewusstsein, auch die soziale Kompetenz wird gestärkt. Kinder vertrauen ihren Haustieren auch gerne mal ihre Probleme an, sodass eine starke Bindung entsteht. Für Kinder, die von Anfang an mit nicht hypoallergenen Haustieren leben, minimiert sich das Risiko, eine Allergie überhaupt erst zu entwickeln. Wie ihr seht muss kein Kind auf ein Haustier verzichten, nur weil es eine Allergie hat.