Die Taufe ist ein besonderer Tag im Leben | © panthermedia.net / brebca

Taufe – Tipps zur Vorbereitung für den großen Tag

Kaum ist der kleine Erdenbürger zur Welt gekommen, steht auch bald schon die Taufe vor der Tür. Für Familie und Freunde ist das ein großes Ereignis. Doch woran muss man alles denken, damit es ein besonders schöner und stressfreier Tag wird? Die Taufe soll allen in guter Erinnerung bleiben, deshalb ist es wichtig, alle Vorbereitungen in Ruhe für diesen Tag zu treffen. Wir haben hier ein paar Tipps für Euch zusammengestellt.

Ein besonderer Tag für Kind, Eltern und Paten

Die Taufe ist ein christliches Ritual mit dem Ziel, dass der Täufling durch die Taufe in die Gemeinschaft der Kirche eingegliedert wird. Und mit der Taufe soll für den Täufling der Weg in den Glauben führen – dabei sollen ihn insbesondere die Eltern und die Paten begleiten. Für die Eltern und auch für die Taufpaten ist die Taufe des kleinen Schützlings also ein ganz besonderer Tag, der einiges an Planung erfordert. Angefangen vom Termin, dem Taufgespräch mit dem Pfarrer bis zum Taufkleid und Taufspruch kommen hier einige Fragen zusammen, mit denen die Eltern und alle Beteiligten sich auseinandersetzen müssen.

Terminfindung, Taufgespräch und Taufpaten

Baby im Taufkleid | © panthermedia.net / igabriela

Baby im Taufkleid | © panthermedia.net / igabriela

Zuerst einmal sollte feststehen, in welcher Kirche das Kind getauft werden soll. In den meisten Fällen wird das Baby in der Gemeinde getauft, in der es lebt. Doch in Ausnahmefällen fällt die Wahl auch auf eine andere Kirche – zum Beispiel, weil dort ein Elternteil getauft wurde oder die Eltern dort getraut wurden. Oder weil bestimmte Erinnerungen mit dieser Kirche verbunden werden. Wenn feststeht, in welcher Kirche der zukünftige Täufling getauft werden soll, sollte das Kind zur Taufe angemeldet werden. Dazu ist das Familienstammbuch und die Geburtsurkunde nötig sowie die Namen der Taufpaten.

Übrigens: Mindestens ein Elternteil muss der Kirche angehören, damit das Kind getauft werden kann. Das gilt grundsätzlich auch für die Taufpaten. Wer aus der Kirche ausgetreten ist, kann kein Taufpate werden. In der evangelischen Kirche können allerdings Ausnahmen durchaus möglich sein. An dieser Stelle sollte darüber mit dem Pfarrer gesprochen werden.

Nach der Anmeldung zur Taufe im Gemeindebüro findet in der Regel das Taufgespräch mit dem Pfarrer statt. Hier werden die persönlichen Wünsche und Vorstellungen besprochen, was den Ablauf betrifft. Wie werden Eltern, Paten und die Familie wie zum Beispiel auch Geschwisterkinder in den Taufgottesdienst eingebunden?

Weitere Fragen und Antworten zur Taufe gibt es auch auf Familie.de.

Von der Einladung bis zu den Taufgeschenken

Geschenke zur Taufe | © panthermedia.net / belchonock

Geschenke zur Taufe | © panthermedia.net / belchonock

Steht der Termin fest und ist der Ablauf des Gottesdienstes mit dem Pfarrer besprochen, sollten so schnell wie möglich die Einladungskarten auf den Weg zu den Gästen gebracht werden. Dazu ist es im Vorfeld natürlich noch wichtig, dass die Location für die anschließende Tauffeier ausgewählt wurde. Auf der Einladungskarte sollte neben Ort, Datum und Uhrzeit außerdem stehen, wie es nach der Taufzeremonie weitergeht.

Sind die Einladungen rausgeschickt wird es anschließend Zeit, sich über die weiteren Schritte der Organisation Gedanken zu machen. Vom Taufkleid bis hin zu den Taufgeschenken gibt es hier noch einiges zu planen.

Unser Tipp: Eine Liste mit Taufgeschenken für die Gäste anzufertigen oder auch einen „Tauftisch“ einzurichten erleichtert Gästen und auch den Taufpaten die Wahl des richtigen Taufgeschenkes. Oder sie können sich auch einfach nur Anregungen holen, falls sie sich doch für ein Überraschungsgeschenk entschieden haben. Insbesondere die Taufpaten suchen in der Regel nach einem ganz besonderem Taufgeschenk, dass für das Kind einen langanhaltenden Wert haben soll. Ein Tauftisch lässt sich sowohl online als auch in speziellen Geschäften einrichten. Auf Healthindex.de findet Ihr weitere Ideen für Taufgeschenke.

Weitere Fragen zur Planung der Taufe:

Tischdekoration zur Taufe | © panthermedia.net / Thomas Bauer

Tischdekoration zur Taufe | © panthermedia.net / Thomas Bauer

  • Die Wahl des Taufkleids: Soll ein Neues gekauft werden oder gibt es traditionell eins in der Familie? In welchem Zustand ist es – muss es gereinigt werden?
  • Einen Taufspruch suchen. Im Internet findet man viele Seiten, auf denen man schöne Taufsprüche findet.
  • Wer gestaltet oder besorgt die Taufkerze? Die Eltern oder die Paten?
  • Wie wird der Blumenschmuck organisiert?
  • Wie sollen Tischdekoration und Gastgeschenke gestaltet werden?

Weitere Tipps für eine gelungene Taufe findet Ihr auch auf Eltern.de.

Fazit

Als ganz besonderer Tag im Leben eines Menschen sollte eine Taufe bestmöglich organisiert und die Planung nicht unterschätzt werden. Das spart allen Beteiligten – und vor allem auch dem Baby – sehr viel Stress. Dabei helfen Checklisten und auch die Verteilung von Aufgaben, was die Organisation betrifft. In den meisten Fällen helfen die Paten und andere Familienmitglieder gerne bei den Vorbereitungen.