Kinder Snack

Snacks für zwischendurch (Sponsored Video)

Im bunten Lebensmittel-Allerlei das Richtige für ihre Familie herauszufinden, vor dieser Herausforderung stehen alle Mütter Tag für Tag. In den industriell gefertigten Nahrungsmitteln lassen sich die ursprünglichen Produkte aber kaum noch erkennen. Die Milchschnitte, der Schokoriegel, der Butterkeks – diese Snacks sind viel zu fett- und zuckerhaltig.

Schneller Energiespender gesucht

[dropcap]E[/dropcap]is in allen möglichen künstlichen Farben und Geschmacksrichtungen lockt zudem an allen Ecken. Schwer ist es, den ständig neuen Kreationen der Süßwarenproduktion nicht auf den Leim zu gehen. Wenigstens probieren will man sie doch mal! Der hochwertige Snack ist aber nicht der bunteste und auch nicht der mit der trendigsten Designerfigur auf der Verpackung.

Kinder verbrauchen extrem viel Energie. Allein beim Spielen werden schon 15% des Gesamthaushalts umgesetzt. In diesem Alter sind das Körperwachstum und auch die Entwicklung des Gehirns noch in vollem Gange.

Deshalb ist es so wichtig, dass die Kinder nicht von irgendetwas satt werden, sondern ihre Energiezufuhr über wertvolle Lebensmittel erfolgt. Eine große Rolle beim Aufbau des kindlichen Körpers spielt dabei das Eiweiß, aber auch die Kohlehydrate.

Käse als Snack

Leerdammer SnackEin köstlicher kleiner Imbiss, der die wichtigen Nahrungsbausteine Kohlehydrate und Eiweiß beinhaltet, ist zum Beispiel der bekannte Leerdammer Snack Original. Er wird in Würfelform in einer handlichen runden Dose angeboten und besteht aus pasteurisierter Milch, Speisesalz, Milchsäurebakterien und mikrobiellem Lab. Da es sich nicht um tierisches Lab handelt und der Käse laktosefrei ist, kann er auch von Lakto-Vegetariern verzehrt werden.

Die leckeren Würfel enthalten wertvolles Eiweiß und sind reich an Calcium, das für den Aufbau von Knochen und Zähnen unbedingt notwendig ist. Dieser Snack wird ohne Zusatz- und Konservierungsstoffe hergestellt, Gluten gehört nicht zu seiner Rezeptur. Wegen seiner Zusammensetzung ist der Leerdammer Snack Original so wertvoll und durch die Würfelform so praktisch und ansprechend. Außerdem bietet er noch eine soziale Komponente, denn so eine Dose mit Käsewürfeln muss man nicht allein leeressen, sondern kann sie herumreichen. Auch den anderen Kids schmeckt’s…

[box type=infobox]

Snacks sind richtig wichtig

Kinder sind pausenlos in Bewegung; stillsitzen ist einfach nicht ihr Ding. Sie haben noch kein ,,Sitzfleisch“ oder andere Reserven angelegt. Deshalb muss ab und zu etwas ,,eingeworfen“ werden, was schnell einsetzbare Energie spendet. Früher waren das ein paar Bonbons, Drops oder Traubenzucker; heutzutage heißt das ,,Snack“ auf Neu-Deutsch. Das recht viele solcher kleinen bunten , meist in Portionen verpackten, Zwischenmahlzeiten angeboten werden, sagt noch nichts über ihre Qualität aus. Nicht umsonst ist heutzutage jedes fünfte Kind übergewichtig. Deshalb lernen die Kids heute schon im Kindergarten und in der Schule etwas über gesunde Ernährung und ihre Nahrungsbausteine.[/box]

[box type=event]

Snacks und traditionelle Ernährung

Natürlich spielen beim Essen auch familiäre Traditionen eine große Rolle. Oft sieht man schon von Weitem Vater , Mutter, Kind – alle übergewichtig! Ist die Mutter wirklich eine gute Köchin, wenn alle Familienmitglieder mit einem extremen Leibesumfang zu kämpfen haben? Oder weiß sie einfach zu wenig über Nährstoffe? Oder sind ihre Mahlzeiten einfach überdimensioniert? Schon unsere Vorfahren ernährten sich von vielen kleinen Häppchen: hier ein Würmchen, da ein Beerchen … Die großen Mammutfleisch-Mahlzeiten blieben da ganz bestimmt die Ausnahme.[/box]

[box type=success]

Der Urmensch und die sitzende Lebensweise

Menschen von heute müssen dem Essen nicht mehr hinterher jagen wie in der Steinzeit als Jäger und Sammler. Bei der heute weit verbreiteten sitzenden Lebensweise und dem Bewegungsmangel muss sich der Mensch eher vorsehen: Überall im täglichen Leben trifft er auf ein Überangebot und Werbung für Nahrungs- und Genussmittel. Davor muss er manchmal sogar die Flucht ergreifen. Wobei der Erwachsene weitgehend selbst bestimmt, wann und was er als Essen und Trinken zu sich nimmt, während das Kind meist voll und ganz auf das Angebot zu Hause in der Familie, in der Kita und der Schulkantine angewiesen ist. Immer mehr setzen sich aber auch hier gesündere Rezepturen durch.[/box]

[box type=normal]

Kampf dem Fastfood

Die immer schlechter werdende Gesundheit unserer lieben Mitmenschen, darunter Massen von übergewichtigen Frauen und Männern, hat die heutige Ernährungsweise in den kritischen Fokus der Gesellschaft gerückt. Zahlreiche Kochshows – teils mit namhaften Fernsehköchen – prägen das Bewusstsein der TV-Zuschauer. Inzwischen spielen dabei nicht nur guter Geschmack und schöne Optik eine Rolle, sondern auch die Herkunft und Herstellung der verwendeten Zutaten. Umweltfreundlichkeit, Tierschutz, Regionales Wirtschaften und Nachhaltigkeit bleiben nicht nur Worthülsen. Der gesundheitliche Aspekt der Ernährung wird spätestens nach dem ersten Herzinfarkt interessant … oder man ändert schon vorher etwas daran.[/box]

[box type=alert]

Gesunde Snacks – liebevoll zurecht geschnitten

Ganz einfache Snacks hängen an den Obstbäumen – was ist gegen einen Apfel, eine Birne oder eine Banane zu sagen?! Auch in und auf der Erde wachsen sie: Karotten, Gurken, Paprika – natürlich müssen sie noch in mundgerechte Sticks, Scheiben oder Streifen geschnitten werden. So appetitlich und handlich verpackt, eignen sich die kleinen Bissen prima für die Pause oder die Vesper. Die Kids können sie leicht und bequem transportieren, sie sind gleichzeitig erfrischend und spenden Energie. Was für die Erwachsenen der ,,coffee to go“ ist, kann für Kinder und Jugendliche der ,,Smoothie“ sein. So ein Energiespender lässt sich beispielsweise aus Bananen, Äpfeln, Orangen, Spinat, Datteln oder Feigen, Mandel- oder Kokosmus herstellen, indem man diese Zutaten püriert und anschließend in einen verschließbaren Trinkbecher füllt.[/box]

[box type=infobox]

Gesunde Snacks – fröhliche Kinder

Kein übermäßiger Fettanteil – kein Zuckerüberschuss! So kann Übergewicht wirksam begegnet werden, mit allen seinen Folgen: Diabetes Typ 2, Fettleber, Gallensteine. Das Gewicht drückt auf die noch im Wachstum befindlichen Gelenke und das Skelett, Resultat sind Rückenschmerzen, X-Beine und Spreizfüße. Auch ein früherer Eintritt in die Pubertät und Atembelastungen sind zu beobachten.

So ein kleiner Moppel ist oft genug unsportlich und zieht sich hinter seinen Computer oder Gameboy zurück. Statt mit den anderen Kids herumzutoben, wird er zum Außenseiter. Verachtung, Spott und Mobbing ist er täglich ausgesetzt, so kann er kein stabiles Selbstbewusstsein aufbauen und seiner Umgebung Paroli bieten. Um den Druck los zu werden, kommen beim ,,Frustessen“ Süßigkeiten, Knabbereien, Pizza, Pommes und Cola zum Einsatz. Der Teufelskreis schließt sich … Doch damit sollte kein Heranwachsender allein gelassen werden. Statt dessen muss hier mit Einfühlungsvermögen – und auf keinen Fall mit einer Diät – eine Umstellung auf gesunde Ernährung einsetzen und für genügend Bewegung gesorgt werden.[/box]

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net Monkeybusiness Images
Mitte: © Leerdammer