KIndersitz Sicherheit

Sicher unterwegs im Auto – auch mit kleinem Budget möglich

Es ist kein Geheimnis, dass Kinder teuer sind. Bereits bevor sie auf die Welt kommen, müssen Eltern für eine Erstausstattung tief in die Tasche greifen. Hierbei müssen sie auch beim Auto in die nötige Sicherheit investieren. Doch wie gelingt das, wenn das Budget überschaubar ist?

Kindersitze: teuer bedeutet nicht zwangsläufig gut

Damit auch Ihr Nachwuchs sicher im Auto mitfahren kann, benötigen Sie zuerst eine Babyschale bzw. einen Kindersitz. Nicht wenige Eltern fühlen sich jedoch regelrecht erschlagen, wenn sie hier die riesige Auswahl sehen.

Geboten werden Rückhaltevorrichtungen in den verschiedensten Größen, Farben und Formen und auch bei den Preisen ist die Spanne gewaltig. Eltern gehen oft automatisch davon aus, dass die teuren Sitze auch gleichzeitig die besten sein müssen. Dem ist jedoch nicht immer so, wie der aktuelle Kindersitztest vom ADAC, dessen Ergebnisse Sie zum Beispiel hier finden, beweist. In den Crashtests haben sogar einige Modelle der renommierten hochpreisigen Marke Römer schlecht abgeschnitten.

Für Eltern, die beim Kauf auf den Preis schauen müssen, bedeutet das, dass sie im Idealfall das Modell wählen, welches das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Sollte die Rückhaltevorrichtung auch dann noch zu teuer sein, so haben wir einen Tipp: Sehen Sie einfach in Online-Kleinanzeigenportalen nach, ob in Ihrer Nähe andere Eltern den Testsieger im gebrauchten Zustand abgeben.

Nicht nur der Kindersitz muss sicher sein

Vielleicht hat jedoch auch das Auto selbst noch Nachholbedarf in puncto Sicherheit. Bei den meisten Fahrzeugen sind die Reifen der Knackpunkt, denn hier entscheiden beim Profil feinste Nuancen darüber, wie die Bremskraft des jeweiligen Modells ausfällt.

Sind Ihre jetzigen Reifen bereits sehr alt, beschädigt (porös) oder ist das Profil fast vollständig abgefahren, so sollten Sie auch hier schleunigst für Ersatz sorgen. Onlinehändler wie Tirendo, bieten Ihnen hierbei einen Service, den Sie bei einem lokalen Händler nicht bekommen: Wenn Sie ein Reifenmodell auswählen, umfassen die Produktinformationen auch die Ergebnisse von aktuellen Testberichten. Wir damals in diesem Artikel berichtet haben bietet Tirendo in Kooperation mit dem ADAC ein spezielles Vorteilsprogramm beim Kauf von Autoreifen.

Am besten filtern Sie über die Suchfunktion die günstigsten passenden Modelle für Ihr Fahrzeug heraus und überprüfen im Anschluss, welches von ihnen in den Tests am meisten überzeugen konnte. Das Gesamturteil sollte mindestens „gut“ lauten.

Auch dann, wenn Ihre Bereifung noch recht neu und unbeschädigt ist, raten Experten dazu, die Reifen regelmäßig auf Beschädigungen zu überprüfen und den Luftdruck zu kontrollieren sowie gegebenenfalls nachzubessern. Zu niedriger Luftdruck gehört nämlich zu den häufigsten Ursachen von Reifenpannen – und eine solche möchten Sie mit Baby an Bord sicherlich nicht erleben!

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert