Schwedenkräuter

Schwedenkräuter für Babys

Die Kleinen sind krank und die Eltern machen sich Sorgen. Oft gehen Sie deshalb zum Kinderarzt. Dieser untersucht den Nachwuchs und stellt schnell fest was den Kindern fehlt. Meist wird dann ein wirksames Medikament verschrieben. Doch in der Regel bleibt die Angst bei den Eltern. Was nimmt das Kind jetzt für ein Medikament? Gibt es Nebenwirkungen? Macht es mein Kind wirklich gesund? In den letzten Jahren wurde die Homöopathie deshalb bei vielen immer beliebter; unter anderem auch das Schwedenkraut für Babys und Kleinkinder.

Es gibt neue Heilmittel meist ohne Nebenwirkungen und dabei alles pflanzlich. Häufig sucht man deshalb jetzt lieber eine homöopathische Praxis auf, bevor man zum Schulmediziner geht. Ein altes Mittel der Homöopathie sind dabei die Schwedenkräuter. Viele Erwachsene schwören auf dieses Produkt.

Die Schwedenkräuter wurden von der Heilpraktikerin Maria Treben entwickelt. Diese lebte von 1901 bis 1991. Viele Anwender berichten von erstaunlichen Anwendungsergebnissen.

Doch was für Erwachsene gut sein muss, muss nicht automatisch für Kleinkinder gut sein. Diese haben ein anders funktionierendes Immunsystem. Der Magen und die Magenschleimwand sind bei Babys und Kleinkindern noch nicht vollständig entwickelt.

Die nachfolgenden Abschnitte geben deshalb einen Einblick, ob man die Schwedenkräuter auch mit allen Anwendungen bei Kleinkindern benutzten kann, welche Inhaltsstoffe in den Schwedenkräutern enthalten sind und wie die Schwedenkräuter anzuwenden sind. Bitte beachten Sie aber immer den Grundsatz, dass Sie vor der Anwendung von Schwedenkräutern bei Kleinkindern immer Ihren Hausarzt fragen müssen. Dieser kann bei Fragen der Verträglichkeit oft weiterhelfen. Dieser Artikel ersetzt keine ärztliche Beratung!

Die Schwedenkräuter

Die Schwedenkräuter sind ein reines Naturprodukt und enthalten deshalb keine künstlichen Zusätze. Sie sind sogar für eine vegane Ernährung geeignet. Die Schwedenkräuter können übrigens auch als reines Bio – Produkt erworben werden. Günstig gibt es dieser Mischungen vor allem in Online – Apotheken (Beispiel: www.medipolis.de).

Als Schwedenkräuter wird eine Flüssigkeit bezeichnet, in der sich nach altem Rezept 11 verschiedene Kräuter und weitere andere Inhaltsstoffe befinden. Nachfolgend können die einzelne Punkte eine erste Einsicht ermöglichen:

– Aloe Vera
– Angelikawurzel
– Bibergail
– Diotöm
– Eberwurzel
– Enzianwurzel
– Kalmus
– Kampfer
– Kieselerde
– Lärchenschwamm
– Manna
– Muskatblüte
– Muskatbohne
– Myrrhe
– Rhababerwurzel
– Roter Ton
– Safran
– Sennesblätter
– Theriak venezia
– Tormentill
– Wermutpulver und
– Zitwerwurzel

Die Mischung der verschiedenen Zutaten wird mit Wasser angesetzt. Es gibt dabei Möglichkeiten die Kräutermischung selbst herzustellen. Dies sollte bei Kleinkindern aber nicht gemacht werden, denn nur Produkte aus der Apotheke gewährleisten eine hohe Reinheit.

Verunreinigungen im Produkt können bei Kleinkindern Schäden verursachen. Lassen Sie sich deshalb von Ihrem Hausarzt beraten. Wichtig ist auch zu wissen, welche Allergien Ihr Kind besitzt. Selbst Erwachsene reagieren auf manche dieser Kräuter sehr anfällig. Dies liegt an den Bitterstoffen. Ist der Magen an diese nicht gewöhnt, kann es zu Krämpfen kommen.

Bei Kleinkindern kann der Effekt von Krämpfen schneller entstehen. Es wird deshalb geraten, die Schwedenkräuter nur äußerlich anzuwenden. Außerdem sind bei Kleinkinder Allergien schwerer feststellbar. So können verschiedene Kräuter Hautirritationen hervorrufen. Auch hier kann Sie ein Arzt beraten. Dieser kann einen Allergietest für Kleinkinder durchführen. Sollten Sie feststellen, dass ihr Kind allergisch ist gegen Kräuter, gibt es Abhilfe. In manchen Apotheken kann man sich die Mischung der Kräuter zusammenstellen. So können Sie Kräuter weglassen. In Onlineapotheken gibt es verschiedene Mischungen.

Anwendung der Schwedenkräuter

Zubereitung

Zubereitung

Es gibt mehrere Möglichkeiten die Schwedenkräuter anzuwenden. Schwedenkräuter können beispielsweise eingenommen werden. Dabei darf man die Kräutermischung niemals pur trinken, da es sich um ein Konzentrat handelt. Die Kräuter sollten deshalb mit Wasser oder Tee verdünnt werden.

Benutzten Sie zum Verdünnen keine Milch. Diese verträgt sich mit den Kräutern nicht. Gerade bei Laktose – Problemen kann es zu Beschwerden kommen. Die Schwedenkräuter können aber auch verdünnt auf ein feuchtes Tuch getropft werden. Dabei entstehen Umschläge. So können Krämpfe oder Magenprobleme äußerlich behandelt werden. Gerade mit warmen Wasser entfalten die Kräuter die höchste Wirkung. Achten Sie bei Kleinkindern aber darauf saubere Tücher zu benutzten.

Insbesondere wenn die Wickel für offene Wunden benutzt werden. Die Tücher sollten Sie deshalb vorher auskochen. Gerade Kleinkinder sind für Bakterien sehr anfällig. Oft gibt es die Kräutermischung auch als Salbe oder Creme. Sollten Sie ein solches Produkt nicht kaufen wollen, können Sie eine kleine Menge der Kräutermischung unter die Baby – Creme rühren. Machen Sie diese Creme – Kräuter – Mischung immer frisch. Bakterien könnten sonst entstehen. Schließlich kann man die Schwedenkräuter auch in ein warmes Bad geben.

Generell sollten Sie bei der Anwendung mit Kleinkindern die Tropfenmenge minimieren. Meist reicht eine sehr kleine Menge an Tropfen. Auch hier kann Ihnen der Hausarzt helfen die genaue Menge zu bestimmen. Die Menge bestimmt sich je nach Kleinkind anders.

Nebenwirkung von Schwedenkräutern

Auch wenn es sich um ein pflanzliches Produkt handelt, können Nebenwirkungen auftreten. Wichtig ist wie oben beschrieben vorher abzuklären, wie das Kleinkind die verschiedenen Inhaltsstoffe verträgt.

Die innerliche Anwendung kann zu Durchfall führen. Beim Durchfall verlieren Kleinkinder viel Wasser. Zudem kann es zu Übelkeit kommen. Dies ist vor allem bei sehr empfindlichen Menschen der Fall. Die Einnahmen von Schwedenkräutern für Kleinkinder ist deshalb nicht zu empfehlen. Das Immunsystem und der Stoffwechsel funktionieren nicht wie bei einem Erwachsenen. Ausnahmen sollten vorher mit dem Hausarzt abgesprochen werden.

Bei der äußerlichen Anwendung kann es zu leichten Hautrötungen kommen. Zudem können die Tropfen in offenen Wunden leicht brennen. Manchmal kann die Haut auch trocken werden. Dann ist zu empfehlen eine milde Pflegecreme für Kleinkinder zu benutzten. Bei der Einwirkung von Sonne auf der Haut kann es zudem zu Verfärbungen kommen. Die äußerlichen Nebenwirkungen fallen jedoch sehr schwach aus. Diese entfallen sogar, wenn man die richtige Dosis gefunden hat. Die Dosis sollte deshalb von einem Fachmann bestimmt werden.

Fazit

Schwedenbitter

Schwedenbitter*

Viele schwören auf die Anwendung von Schwedenkräutern auch bei Kleinkindern. Letztendlich muss jeder selbst entscheiden, ob er die Schwedenkräuter bei seinem Baby benutzt. Wichtig ist nur einen Arzt vorher zu fragen. Auch die Apotheke kann weitere Auskunft geben.

Nicht empfohlen wird die Einnahme der Schwedenkräuter bei Kleinkindern und Babys. Diese Kinder haben noch ein sehr schwaches Immunsystem. Übelkeit und Durchfall sind bei der ersten Einnahme deshalb sehr wahrscheinlich. Die äußere Anwendung ist jedoch ungefährlicher und kann bei der richtigen Dosierung sehr gut helfen.

Gerade bei Magenbeschwerden können die Kräuter äußerlich zum Einsatz kommen. Möglich ist auch ein mildes Bad, um Beschwerden zu lindern.

Um die Gesundheit unserer lieben Kleinen zu gewährleisten, können Schwedenkräuter eine große Hilfe sein. Aber nur, wenn die Verwendung mit dem Arzt abgesprochen ist.

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net Joerg. Mikus
Mitte-Links: © panthermedia.net Joerg. Mikus
Unten-Rechts: Amazon.de

 

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert