Kinderwunsch

Schwangerschaft: Bin ich schon bereit für ein Baby?

Wann haben Sie sich zum ersten Mal gefragt, ob es nicht der richtige Zeitpunkt wäre, über ein Kind nachzudenken? Über nahezu hundertprozentig sichere Verhütungsmethoden können junge Familien den eigenen Kinderwunsch leiten und lenken. Doch wenn das Thema des ersten Kindes auf den Tisch kommt, reagieren die Partner zumeist unterschiedlich. Verantwortungsbewusstsein, die finanzielle und wirtschaftliche Situation sowie die eigene emotionale Lage spielen eine entscheidende Rolle bei der Entscheidung für eine bewusste Schwangerschaft. Wenn es passiert, freuen wir uns. Immer mehr Paare lassen die Schwangerschaft auf sich zukommen, vertrödeln dabei ab zu viele Jahre. 

Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Kind gekommen?

[dropcap]I[/dropcap]m Prinzip kann die Entscheidung, ob Sie bereit für ein Baby sind, kein anderer Mensch abnehmen, selbst wenn die eigene Familie immer wieder fragt und Sie sich unter Druck gesetzt fühlen, entscheiden nur Sie und Ihr Partner über eine Schwangerschaft. Im Internet kursieren diverse Tests, die einen findigen Fragenkatalog zusammenstellen und Ihnen auf dem Weg zum Kinderwunsch helfen möchten. Doch lässt sich die eigene individuelle Situation nur schwerlich an neutralen Fragen festmachen, oder?

Statistik: Finden Sie, dass man es - so wie die Zukunft aussieht - kaum mehr verantworten kann, Kinder auf die Welt zu bringen? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Was tun, wenn die biologische Uhr tickt?

Bei Frauen ist ab einem bestimmten Alter von der biologischen Uhr die Rede. Es handelt sich dabei um die eigene Weiblichkeit, die Hormone und den Alterungsprozess. Leben Sie in einer Partnerschaft und vertrauen Ihrem Partner zu 100 Prozent? Sehen Sie ein Kind als die Krönung Ihrer Liebe an? Oder haben Sie bisher noch nie mit Ihrem Partner über ein Kind gesprochen? Vielleicht sollten Sie die Thematik einmal anschneiden und ganz offen über Ihre gegenseitigen Wünsche und Bedürfnisse, aber auch über Ihre Ängste sprechen. Vom heutigen Standpunkt davon auszugehen, dass mit dem Erreichen des 30. Lebensjahres der Druck der Schwangerschaft erhöht, ist irreführend. Immer mehr Paare entscheiden sich ganz bewusst, ein gemeinsames Baby erst zu einem späteren Zeitpunkt zu bekommen.

[reduceazon-image align=“center“ asin=“3720527379″ locale=“de“ height=“500″ src=“http://ecx.images-amazon.com/images/I/51jBv2vZ35L.jpg“ width=“350″]

Sie können keine schwangeren Frauen mehr sehen?

Viele Frauen berichten davon, dass die Freundinnen nur noch in der Familienplanung aufgehen. Scheinbar laufen alle Frauen mit einem Kinderwagen durch die Stadt. Lassen Sie sich von diesen Eindrücken nicht unter Druck setzen. Es ist zumeist nur die persönliche Empfindung und der unbewusste Wunsch, der hier die eigenen Eindrücke färbt. Im Prinzip sollten Sie sich selbst fragen, ob ein Kind unmittelbar zu Ihrem Leben gehört oder ob Sie bei dieser Entscheidung noch schwanken.

[reduceazon-image align=“center“ asin=“3833841370″ locale=“de“ height=“500″ src=“http://ecx.images-amazon.com/images/I/51vO2JaXlhL.jpg“ width=“412″]

Haben Sie Angst vor der Geburt oder der Schwangerschaft?

Einige Frauen haben Angst vor der Schwangerschaft, vor dem Ungewohnten und vor der Geburt. Hier empfehlen sich Beratungsgespräche mit Hebammen oder dem eigenen Frauenarzt. Darüber hinaus haben sich einige Therapeuten auf die Ängste und Empfindungen ihrer Patienten spezialisiert und helfen in einem Beratungsgespräch.

[reduceazon-image align=“center“ asin=“3833816279″ locale=“de“ height=“500″ src=“http://ecx.images-amazon.com/images/I/51tRpaPbdjL.jpg“ width=“370″]

[box type=alert]Beratungs-Hotline bietet schnelle Hilfe

Es gibt unkomplizierte und anonyme Möglichkeiten, sich via Telefon Hilfe zu suchen. So bietet zum Beispiel die Arbeiterwohlfahrt Beratungsstellen und Hotlines, an denen freundliche und erfahrene Mitarbeiter Ihnen eine individuelle Beratung zukommen lassen. Hier ist es sinnvoll, sich abhängig vom eigenen Wohnort an das Team der AWO zu wenden.

[/box]

[box type=infobox]

Die Frage nach der finanziellen Situation

In einem nächsten Punkt kommen wir auf Ihre finanzielle Situation zu sprechen. Dies ist gerade angesichts der schwankenden wirtschaftlichen Lage ein äußerst heikles Thema. Wann ist eigentlich der richtige Zeitpunkt? Wann habe ich vorgesorgt und wann stehe ich in einer wirtschaftlich gefestigten Situation? Sicherlich ist es nicht der beste Zeitpunkt, schwanger zu werden, wenn Sie oder Ihr Partner gerade den Arbeitsplatz verloren haben oder aber andere schwerwiegende finanzielle Einschnitte hinnehmen müssen. Eine feste Anstellung, eine geräumige Wohnung oder ein Haus und ein überschaubarer Haushaltsplan bilden eine optimale Basis für eine Schwangerschaft und den Familienzuwachs. Nehmen Sie sich die Zeit und schnuppern in das Muttersein hinein. Wie wäre es, wenn Sie einige Stunden auf das Baby Ihrer Freundin oder Bekannten aufpassen?

[/box]
[flexvid][/flexvid]

Fazit: Was verändert die Schwangerschaft?

  • Haben Sie in Ihren Überlegungen die Befürchtung, mit der Schwangerschaft und einem Kind würde Ihr bisheriges Ende ein Leben nehmen? Diese Angst ist berechtigt.
  • Doch beginnt mit der Schwangerschaft vielmehr ein neuer Lebensabschnitt mit neuen Herausforderungen und Lebensinhalten.
  • Mutter und Vater sein, heißt nicht das eigene Leben, die persönlichen Interessen und Freizeitaktivitäten aufzugeben, sondern diese gemeinsam mit der ganzen Familie zu teilen und zu erleben.

Links zur weiterführenden Information

http://www.kinderwunsch.de/
http://www.familienplanung.de/kinderwunsch/
http://www.eltern.de/kinderwunsch

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Olaf von Lieres