Schulranzen Test 2014

Schulranzen Test 2014/2015 | Worauf kommt es bei der richtigen Schultasche an?

Auch wenn die Einschulung unserer Kinder noch eine ganze Weile hin ist, sollten Eltern sich jetzt schon über den passenden Ranzen für ihren Nachwuchs informieren. In unserem Schulranzen Test 2014 bieten wir eine Einführung zum Thema Schulranzen, Schultasche und Rucksack an, schauen uns die Unterschiede an und geben eine Kaufempfehlung ab. Über Kommentare zum Schulranzen Test auf Babyrocks.de würden wir uns freuen.

[the_ad_placement id=“oben“][dropcap]B[/dropcap]ei einem guten Schulranzen ist es wichtig, dass die Kleinen auf der Straße gut sichtbar sind; unabhängig von Tageszeit und Wetter. Es gibt aktuell aber leider immer noch Modelle, die diese Kriterien nicht erfüllen, da sie die DIN 58124 unberücksichtigt lassen und damit durch den Schulranzen Test durchfallen.

Die DIN 58124 legt fest, wie ein sicherer Schulranzen aussehen muss. Sie besagt, dass mindestens 10 Prozent der Seiten- und Rückflächen von Reflektoren bedeckt sein müssen, um Licht von Scheinwerfern zurückzuwerfen.

Weitere 20 Prozent sollen laut DIN fluoreszieren (tagsüber und im Dämmerlicht selbst-leuchten) gestaltet sein . Hierfür eignen sich besonders gelbe und orangerote Flächen, welche eine hohe Leuchtkraft (ähnlich wie Warnwesten) haben.

Eltern neigen oft dazu sichere und unsichere Schulranzen zu verwechseln; das liegt wohl vornehmlich an der identischen Namensgebung und Gestaltung. Die größten Unterschiede zwischen guten und schlechten Schultaschen ist häufig vor allem die bereits angesprochene Sichtbarkeit der Modelle – also ob zum Beispiel Autofahrer die Kinder morgens auch im halbdunkeln gut sehen können oder eben nicht. Abgesehen davon muss ein Schulranzen eine Menge aushalten. Kinder fallen hin, schubsen sich und achten natürlich wenig darauf, wo der Ranzen abgestellt wird. Das belastet das Material. Auch die chemische Zusammensetzung muss im Test übrigens überprüft werden, sodass keine erhöhten Konzentrationen giftiger Stoffe enthalten sind.

Schulranzen kaufen

[the_ad_placement id=“links“][the_ad_placement id=“rechts“]Eltern sollten den Schulranzen nicht alleine kaufen gehen, denn schließlich muss es dem eigenen Kind auch gefallen; also immer die Kids mitnehmen. Am besten gestaltet sich die Suche, wenn das Kind verschiedene Modelle anprobiert und die Kaufentscheidung mit den Eltern abspricht. Diese sollten dann nicht nur auf die optische Qualität achten, sondern vor allen Dingen auf einzelne Sicherheitskriterien.

Ein wirklich guter Schulranzen muss über einen Katzenaugeneffekt verfügen, damit er auch im dunkeln zu sehen ist. Wichtig ist ebenfalls die Signalwirkung, weshalb das Modell über große gelbe oder orangefarbige Flächen verfügen sollte. Darüber hinaus kommt es auch auf einen stabilen Deckel an, der sich weit öffnen lässt und nicht von alleine wieder zuklappt.

Entscheidend für die Kinder ist außerdem das Stehvermögen des Ranzens. Ganz gleich, ob dieser vollgepackt oder leer ist; er darf nicht umkippen. Diese Sachen lassen sich hervorragend im Geschäft ausprobieren oder man bestellt online einfach mehrere Modelle und probiert sie in ruhe zuhause aus.

Wichtige Merkmale eines guten Schulranzen:

  • Giftfreies geprüftes Material mit sauberer Verarbeitung
  • DIN 58124 bestanden
  • Prüfsiegel vorhanden
  • Fester Stand
  • Geringes Gewicht
  • Rückenpolsterung
  • sinnvolle Fächereinteilung

Für die Gesundheit der Kinder ist die Rückenform von großer Bedeutung. Daher muss der Ranzenrücken gut gepolstert und körpergerecht geformt sein. Die Schultergurte sollten ebenfalls über eine ausreichende Polsterung verfügen. Des Weiteren ist ein komfortabler Tragegriff durchaus vorteilhaft. Ist dieser griffig und gut gepolstert, scheuert er nicht am Hals und kann bedenkenlos zum Tragen der Tasche verwendet werden. Von großem Vorteil sind übrigens große Seitentaschen, worin die Kinder Brotdosen und Trinkflaschen verstauen können.

Schulranzen von Scout, DerDieDas und Mc Neill

Schulranzen von Scout

Schulranzen Buddy von Scout*

Schulranzen Buddy von Scout*

Aktuell der wohl am beliebtesten Schulranzen von Scout dürfte der Buddy sein. Er gilt trotz immer neuen Farbgestaltungen als Klassiker unter den Schultaschen und genießt den guten Ruf sehr robust zu sein.

Neben den vielen integrierten Funktionen wie den Seitentaschen, dem standsicheren Außenrahmen und den atmungsaktiven Rückenpolster, erfüllt der Buddy von Scout mit den großen Reflektoren natürlich auch die DIN 58124. Stiftung Warentest hat das Modell in der Ausgabe 03/2013 mit „gut“ bewertet.

Schulranzen von DerDieDas

DerDieDas Fliegengewicht XS

DerDieDas Fliegengewicht XS*

Das Modell „Fliegengewicht XS“ von DerDieDas ist sehr bekannt. Hauptmerkmal vom Fliegengewicht sind die 800 g Leergewicht und die überschaubaren Außenmaße, womit er sich gerade für kleine und zierliche Kinder bestens eignet. Obwohl der Schulranzen von DerDieDas erst einmal recht klein wirkt, fasst er doch 17 Liter Volumen.

Abgesehen von der Rückenfreundlichkeit, ist der Fliegengewicht von DerDieDas auch für die gute Verarbeitung bekannt. Der TÜV Süd hat der Schultasche eine klare Kaufempfehlung ausgesprochen.

Schulranzen von Mc Neill

McNeill Ergo Light 912

McNeill Ergo Light 912*

Die Marke Mc Neill besteht bereits seit 30 Jahren und kann daher auf viel Erfahrung und Entwicklung zurückgreifen; vor allem in puncto Optik setzt Mc Neill bei viele ihrer Schultaschen Highlights.

Der Ergo Light 912 ist insgesamt ähnlich wie der Fliegengewicht von DerDieDas ein sehr leichtes Modell und bringt nur 850 g in leerem Zustand auf die Waage.

Der Ergo Light 912 von Mc Neill verfügt über eine mehrfach geteilte Innenausstattung und bietet den Kindern daher eine optimale Gewichtsverteilung nahe des Rückens. Eine Klemmplatte sorgt außerdem dafür, dass schwere Bücher am Rücken platziert werden können. Sowohl die Schultergurte als auch der Rückenbereich sind mit einer extra dicken Schicht Mesh Polsterung ausgestattet. Die Stiftung Warentest erteilte diesem Modell die Testnote GUT. Es erfüllt außerdem die DIN 58124 Norm und bietet keinen Anlass, die Sicherheit infrage zu stellen.

Fazit zum Schulranzen Test 2014

Als Schlussfazit lässt sich festhalten, dass die Einhaltung der Sicherheitsnorm gemäß DIN 58124 wichtiger ist als modische Merkmale. Eltern sollten daher auf den Kauf von Modellen verzichten, die diese Kriterien nicht erfüllen; selbst wenn ihr Kind darauf besteht. In solchen Fällen sollte man versuchen sich auf einen Kompromiss zu einigen.

Auf dem Markt gibt es zahlreiche Modelle, die sowohl optisch ansprechend als auch verkehrssicher sind. Unsere Meinung nach eignet sich der Schulranzen von DerDieDas und der Schulranzen von Mc Neill gerade für kleine und zierliche Kinder. Wer dagegen einen idealen – sehr guten Standardschulranzen kaufen möchte, dürfte mit dem erprobten Buddy von Scout genau richtig liegen. Ideal ist es, wenn man mit seinem Nachwuchs einen eigenen kleinen Schulranzen Test 2014 organisiert und einfach einige Modelle für sich ausprobiert.

Wie immer freuen wir uns sehr über deinen Kommentar. Hast Du noch Fragen oder besitzt Du bereits Erfahrungen zu den Schulranzen? Schreib uns – wir freuen uns auf Dich.

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net Bernd Leitner

1 Kommentar
  1. Svenjaberg sagte:

    Hallo,
    war heute mit meiner Tochter in der Stadt nach Schulranzen schauen, da sie im Sommer eingeschult wird. Ich hatte das Gefühl, dass der verkäufer schon Ahnung hat. Meine Tochter ist recht groß (130cm) für gerade 6 Jahre. mein Favorit war ein Scout-Ranzen und am liebsten der Buddy von scout. Allerdings ist mir natürlich die Passform am Rücken meines Kindes am allerwichtigsten! der Verkäufer meinte, dass der Buddy im Moment noch perfekt passt, aber sollte meine Tochter noch ein paar cm wachsen, würde das Unterteil in ihren Rücken drücken. Er würde mir einen Schulranzen mit Trägern empfehlen, die nicht nur am unteren Ende sondern auch oben zu verstellen wären, wie z. B. der Ergobag. Haben Sie Erfahrung damit, dass der Buddy von Scout größeren Kindern nicht mehr richtig passt? Bin moir jetzt ziemlich unsicher. Der Mc Neill ist angeblich länger als der Scout und würde deshalb eventuell auch besser zu meinem Kind passen, sagte der Verkäufer. Vielen Dank für eine Antwort
    Svenja Berg

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert