Kind im Kinderhochstuhl

Kinderhochstühle: Testberichte von aktuellen Modellen

Grundsätzlich sind erst einmal die Kinderhochstühle empfehlenswert, die mit dem Nachwuchs mitwachsen. Kinder legen immerhin in Größe und Gewicht schnell zu. Der Sitz eines kleinen Hochstuhls kann da schnell zu eng werden. Das merken Eltern insbesondere beim Hineinsetzen ihres Sprösslings; das Kind merkt es selbst aber auch, weil einfach jegliche Bewegungsfreiheit fehlt. Es ist daher wichtig die aktuellen Testberichte zu den Kinderhochstühlen zu berücksichtigen.

[dropcap]N[/dropcap]eben der bereits angesprochenen Sitzfläche ist auch noch die Höhe entscheidend. Je kleiner das Kind ist, umso höher sollte sich der Kinderhochstuhl einstellen lassen können. Ein weiterer Aspekt sind übrigens die integrierten Essplatten. Damit der Nachwuchs nicht zu weit vom Esstisch entfernt sitzt, macht es Sinn, dass sie sich über oder unter die Tischplatte schieben lassen. Eine bequeme, am besten ergonomisch geformte Lehne und ein Fußbrett, das sich entsprechend auf die Größe des Kindes einstellen lässt, sind weitere Aspekte.

Wie bei allen Dingen, mit denen Kinder in Berührung kommen, sollten die Hochstühle schadstofffrei sein. Bei den meisten Hochstühlen können zudem Sicherheitsgurte zusätzlich bestellt werden; manche Hersteller bieten sie mit an. Und last but not least spielt das Gewicht des Stuhles eine gewichtige Rolle.

Wenn der Nachwuchs immer mobiler wird, dann bietet sich der Hochstuhl einfach als Klettergerüst an. Da ist eine gute Standfestigkeit vonnöten, damit der Stuhl beim Hochziehen nicht wackelt oder gar umfällt.

Welche Kinderhochstühle sind empfehlenswert?

Hersteller preisen natürlich immer ihre eigenen Modelle an, weisen auf Vorzüge hin und unterschlagen Mängel – das gilt für Kinderhochstühle ebenso wie für alle anderen Dinge. Deshalb macht es Sinn, Kinderhochstuhl Testberichte von unabhängigen Instituten zu studieren oder auch persönliche Testberichte von Bloggern und Eltern zu lesen.

Kinderhochstuhl

Kinderhochstuhl*

Schauen Sie auch mal bei den Testberichte Bloggern, dort gibt es aktuelle Empfehlungen. Das Modell Geuther Family schnitt dabei aus verschiedenen Gründen am besten ab. Der Hochstuhl aus Holz schont den Rücken des Kindes durch eine ergonomische Lehne. Besonders vorteilhaft ist, dass der Kinderhochstuhl über lange Zeit mit dem Kind wächst – und das aufgrund der einfachen Verstellbarkeit ganz leicht und unkompliziert.

Das Brett vor dem Sitz ist groß und hat einen erhöhten Rand, sodass der Teller nicht so schnell herunterrutschen kann, wenn im Essen rumgemanscht oder mit dem Löffel wild in der Suppe gerührt wird. Das Brett lässt sich ebenso wie Sitz und Fußbrett leicht verstellen und ist sogar abnehmbar. Grundsätzlich ist dieser Stuhl für Kinder ab acht Monaten zu empfehlen, für kleine und sehr zarte Kinder kann man zusätzlich auch eine Sitzverkleinerung kaufen.

In einem Beitrag von Testberichte-Blogger.de wird der Kinderhochstuhl als ein „solide verarbeiteter Begleiter über Jahre hinweg“ beurteilt sowie als ein leichtes, aber dabei sehr stabiles Modell für Kinder. Weitere Modelle, die bei Testberichte-blogger.de gut abgeschnitten haben, sind der Kinderhochstuhl Herlag Tipp Topp III natur, der sich ebenfalls für Kinder ab acht Monaten bei einer Körpergröße von etwa 72 Zentimetern eignet, sowie der Safety 1st Timba aus Buchenholz, der besonders groß und hoch geschnitten ist.

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net Andreas Fitz
Mitte-Rechts: Amazon.de

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert