Haushaltshilfe

Kinder und Haushalt: Was ihnen den größten Spaß macht

Kleine Kinder lieben es, wenn sie ihrem Papa und Mama im Haushalt helfen können. Neben der Freude hat das auch einen erzieherischen Effekt: Sie lernen dabei, dass es viel angenehmer ist, wenn Arbeiten und Aufgaben gemeinsam erledigt werden. Allerdings gibt es Aufgaben im Haushalt, die sie mehr bevorzugen und mögen als die anderen. 

Müll entsorgen und putzen

Kinder lieben es über alles, wenn sie Altglas in den Container werfen dürfen, das klirrende Geräusch macht ihnen besonders viel Spaß. Neben Glasentsorgung wird auch das Altpapier gerne in die dafür vorgesehene Luke gesteckt. Gemeinsames Putzen gehört auch zu den Lieblingsaufgaben.

Das Kind bekommt einfach einen Lappen in die Hand gesteckt und kann sich am Putzen beteiligen. Dabei lässt sich zum Beispiel auf den verstaubten Möbeln das Spiel „Punkt, Punkt, Komma, Strich fertig ist das Mondgesicht“ spielen, danach wird der restliche Staub sauber weggewischt. Was für Eltern eine beinahe qualvolle Aufgabe ist, macht den Kindern riesen Spaß: Socken puzzeln! Das Kind bekommt einen Haufen gewaschenen Socken und muss einfach daraus Paare bilden. Wenn es fertig ist, sollte man das Kind unbedingt loben.

Aufräumen als Spaß?

Das Aufräumen lässt sich meistens schwer als Spaß verkaufen. Kinder merken es, dass Aufräumen keine besonders freudige Aufgabe ist. Eltern können jedoch ihre Kinder austricksen: Machen Sie daraus einfach eine Wette, wie zum Beispiel wer am schnellsten die Legos wieder in die Kiste bringt, bekommt ein Bonus. Es klappt noch besser, wenn die Eltern mit hin- und herlaufen. Einkaufen als Freudemacher dürfen wir auch nicht vergessen.

Die meisten Supermärkte haben jetzt spezielle Einkaufswagen für Kinder parat. Die Kleinen sind dann stolz, wenn sie ihren Wagen selbst schieben können. Ihre Freude wird noch größer, wenn sie mit kleinen Aufgaben wie „Hol uns bitte ein Pfund Zucker aus dem Regal“ beauftragt werden. An der Kasse angekommen können Sie Ihre Liebsten wieder am Einkaufen beteiligen: Eingekaufte Lebensmittel müssen jetzt schnell auf das Laufband gelegt werden, was Kinder gerne übernehmen.

Rund ums Gärtnern

Kinder spielen von Natur aus gerne mit Erde und Steinchen. Deswegen werden sie sich freuen, wenn man ihnen eine Pflanze selber zu pflanzen überlässt. Anschließend soll sich das Kind weiter um die Pflanze kümmern. Es kann sich dabei genauso gut um eine Kübelpflanze auf dem Balkon, wie um ein kleines Beet im Garten handeln.

Damit Kinder nicht ungeduldig werden, sollte man fürs Erste mit Kresse anfangen, weil sie schnell wächst und grün wird. Fürs Gießen geben Sie dem Kind am besten eine kleinere Gießkanne, damit es nicht zu viel verschüttet und der Nachbar unter uns nicht in überflutet wird.

Aufräumen ist Krieg! Muss es aber nicht sein – Survival Guide

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Anna Yakimova

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert