Taufe

Ein Gruß zur Taufe: Bleibende Erinnerung

Jedes Kind, das geboren wird, ist ein Geschenk Gottes. Es zeigt den Eltern, den Geschwistern, den Verwandten und Freunden, wie sehr Gott in die Menschheit vertraut. Klar, dass wir die Kinder dem Schutz Gottes anvertrauen und sie in die Kirchengemeinde aufnehmen wollen. Die Taufe wird entsprechend gefeiert. Es wird gratuliert und beschenkt, Eltern und Täufling und Paten stehen im Mittelpunkt. Und so mancher schickt eine Taufkarte zur bleibenden Erinnerung an dieses schöne Fest.

Taufkarten kaufen oder selbst gestalten?

Im Handel gibt es Karten für fast jeden Geschmack, kreativ gestaltet, mit stark christlichem Schwerpunkt oder eher locker, mit Gebeten, einem Fach für Geldgeschenke, schlicht bis elegant oder einfach nur fürs Herz. Eine selbst gestaltete Taufkarte ist aber immer etwas ganz besonderes. Sie ist von bleibendem Wert, denn sie drückt die Tiefe aus, mit der sich der Schenkende gedanklich mit der Taufe auseinandergesetzt hat. Und sie ist wirklich maßgeschneidert.

Schauen Sie sich einfach im Handel erhältliche Karten an, holen Sie sich Inspiration bei Bastelwebseiten und schauen Sie, welche Materialien im Schreibwarenhandel zur Verfügung stehen. Wenn Sie Täufling und Eltern oder Paten gut kennen, werden Sie schnell eine Idee bekommen.

Wunderschöne Taufkarten gibt es u.a. auch bei Printplanet.de. Dort können Sie zum Beispiel Foto-Taufkarten erstellen und personalisieren.

Taufkarten für Mädchen – alles rosa?

Nein, es muss nicht immer wie eine Sahnetorte mit rosa Zuckerguss aussehen. Eine Taufkarte für Mädchen kann durchaus farblich neutral in beige, weiß, rot oder bunt gestaltet sein. Eine Taufe ist zwar eine ernste Angelegenheit, aber sie ist doch auch ein freudiges Ereignis – es muss also nicht dezent bleiben. Schauen Sie sich eine Kinderbibel an, vor allem die Textstelle, an der Jesus die Kinder segnet: Da bekommen Sie eine Idee, wie farbenfroh christlicher Glaube sein kann. Natürlich tendiert man bei Mädchen dazu, alles eher pastellen und zart zu halten.

Als Gestaltungsmaterialien sind Papierspitze, Schleifen und zarte Stoffe vielleicht ganz angebracht. Denken Sie daran: Es ist keine Karte zur Geburt, sondern zur Taufe. Sie dürfen also durchaus Engelsmotive, biblische Szenen und Kerzen in die Gestaltung einbeziehen.

Taufkarten für Jungen – blau oder nicht?

Wie für Mädchen gilt auch für die Buben: Das Himmelblau ist der Mode und der Karte zur Geburt vorbehalten, wenn die Unterscheidung denn überhaupt gemacht werden muss. Ein Kind Gottes ist ein Kind Gottes, ob Bub oder Mädel. Dementsprechend muss die Taufkarte nicht unbedingt geschlechtsspezifisch gestaltet sein. Trotzdem bevorzugen die meisten Menschen bei Grußkarten für Jungen kräftige Farbtöne, Rosa, Lila und Rot werden eher vermieden.

Suchen Sie Materialien, die nicht zu kitschig wirken, wenn Sie die Karte selbst gestalten: Farbige Wachsplatten in Anlehnung an die Taufkerze sind wunderschön, aber auch bunte Kartonagen und Papiere sind gut geeignet. Es darf auch bei den Jungen etwas glänzen und glitzern. Behalten Sie den christlichen Aspekt der Taufe im Kopf, wenn Sie die Karte gestalten: Sie können Anregung in der Bibel finden, beispielsweise bei der Textstelle zur Taufe Jesu im Jordan.

Klassische Taufkarten: Kerze, Gebet, Glückwunsch

Mit einer klassischen Taufkarte machen Sie nichts falsch. Das Design ist einfach und elegant gehalten, meist geschlechtsneutral und recht ernst. Die Karten richten sich an Eltern und Paten, nicht an den Täufling – das ist eigentlich schade, aber auch verständlich: Denn die meisten Kinder werden im Alter von wenigen Monaten getauft und werden die Karten nie zu Gesicht bekommen. Kerzen sind schöne Motive, aber auch Engel, Gebetsbücher oder klassische Heiligenbilder gibt es als Motive. Verlage wie Vivat haben ein recht großes Sortiment, die Karten können kostengünstig im Internet bestellt werden.

Moderne Taufkarten sind bunt

Es gibt durchaus auch im Handel Taufkarten, die nicht in das klassische Schema fallen. Denn christlicher Glaube ist längst keine bitterernste Sache mehr, das Lachen ist in die Kirchen zurückgekehrt. Und dieser Offenheit der Gemeinden gegenüber einem leichten, fröhlichen Zugang zum Glauben ist es geschuldet, dass auch Taufkarten inzwischen oft genug kreativ, bunt und kindgerecht gestaltet sind. Im Mittelpunkt steht nicht mehr die Sünde, die Reue, die Gnade Gottes, die in der Taufe zuteil wird, sondern ein fröhliches Feiern, das Annehmen Gottes als Beschützer und die Freundschaft mit Jesus. Klar, dass moderne Taufkarten dann nicht mehr in zarten Cremetönen und voller Gebete daherkommen, sondern auf das Leben Jesu als Kind, mit Kindern und den Segen der Kinder verweisen.

Textgestaltung: Was schreibt man drauf?

Das ist ganz unterschiedlich. Taufkarten aus dem Handel, die bereits mit Gebet, Bibelstelle, Worten aus den Apostelbriefen oder allem zusammen gestaltet sind, brauchen nicht mehr viel Text. Die kommen mit einem kurzen Gruß aus. Wenn Sie eine eher bildlastige Karte mit Text versehen wollen, lassen Sie sich vom Bild inspirieren. Geht es um eine Bibelstelle? Dann suchen Sie doch einfach ein passendes Gebet oder die entsprechenden Bibelworte dazu. Segenswünsche sind auch schön, denn so geben Sie dem Täufling etwas ganz persönliches mit auf den Weg. Wenn es sich um eine Kindstaufe handelt, kann ein Kindergebet eine gute Idee sein.

Konkrete Beispiele: Das könnte auf der Taufkarte stehen

  • Schutzengel mein, behüt mich fein. Tag und Nacht, früh bis spät – bis meine Seele zum Himmel eingeht.
  • Und Jesus sprach: Lasst die Kinder zu mir kommen!
  • Selig sind die, die werden wie die Kinder: Denn Ihnen gehört das Himmelreich.
  • Jesus, Dein Freund, behüte und beschütze Dich auf all Deinen Wegen.
  • Und er sagte zu mir: Immer war ich bei Dir, jeden Tag. Sieh die Spuren im Sand – ich habe Dich begleitet. Da, wo Du es besonders schwer hattest, siehst Du nur eine Spur. Da habe ich Dich getragen.
  • Weil Du da bist, geh ich meine Wege nicht allein. Weil Du da bist, werd ich jederzeit behütet sein.

Eine tolle Auswahl mit Taufsprüchen hat das Portal Frauenzimmer.de zusammengestellt.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert