Gehör

Das Hörorgan: Wie empfindlich ist das Babygehör?

Das Babygehör ist viel empfindlicher als das eines erwachsenen Menschen. Deswegen sollten Sie sich immer vorher überlegen, wenn Sie Ihr Kleines einer lauten Umgebung aussetzen wollen. Gesunde Geräuschpegel für Babys: Falls Sie Geräusche durch Sprechen leicht übertönen können, wird es keinen negativen Einfluss auf das Gehörorgan des Kindes haben.

So reagieren Babys auf Geräusche

[dropcap]W[/dropcap]ie Kleinkinder auf Geräusche reagieren, hängt vor allem vom jeweiligen Temperament ab. Manche Kinder sind da sehr geräuschempfindlich, andere wiederum reagieren ziemlich ruhig. Reaktionen auf Geräusche werden auch davon beeinflusst, was das Baby zu gegebener Zeit im Mutterleib gehört hat. Klar ist, dass es seit der 24. Schwangerschaftswoche alle Geräusche nur gedämpft gehört hatte.

Manche Geräusche, die das Kind im Mutterleib oft hörte, werden ihm nach der Geburt vertraut vorkommen und es nicht beunruhigen. Auf der anderen Seite könnten neue oder fremde Geräusche das Kind so sehr erschrecken, dass es sogar zu Weinen beginnt. Nach drei Monaten wird es jedoch kaum eine Reaktion mehr geben, nach vier Monaten machen solche Geräusche das Kind neugierig und erschrecken es nicht mehr.

Wie erfährt man, ob das Gehör in Ordnung ist?

Manchmal kann man über Babys staunen: Sie können tief und ruhig schlafen, selbst dann, wenn gleich daneben ein Telefon läutet oder ein Hund kläfft. Obwohl man sofort denken würde, dass das Kind vielleicht Gehörprobleme hat, ist das ganz normal. Es bedeutet einfach, dass es schläfrig ist. Mit einigen einfachen Tests können Sie jedoch herausfinden, ob das Kind gut hören kann:

  • beim Alter unter drei Monaten klatschen Sie einfach hinter dem Baby-Kopf in die Hände. Sehen Sie eine Reaktion, dann ist alles im Butter, wenn nicht, probieren Sie es noch ein Mal.
  • Kinder zwischen vier und sechs Monaten sollten eine gute Kopfkontrolle haben. Zum Testen rufen Sie seinen Namen und warten ab, ob es sich in Richtung Ihrer Stimme umdreht. Hören und Sprechen gehören zusammen, deswegen sollte Ihr Baby mit vier Monaten anfangen zu krähen sowie weitere Geräusche auszuprobieren.
  • zwischen dem sechsten und dem zehnten Monat antworten Kinder normalerweise auf ihren Namen, sie reagieren zudem auf vertraute Geräusche wie das Staubsaugen oder das Telefonklingeln.
  • mit einem Jahr sollten Kinder auf ihnen bekannte Objekte in einem Bilderbuch zeigen können, wenn man sie danach fragt.

Bleiben die Testergebnisse negativ, sollten Sie mit dem Kind den Arzt aufsuchen. In der Regel handelt es sich nur um einen vorübergehenden Gehörverlust als Folge einer Erkältung. Nach der Geburt werden alle Babys auf eventuelle Hörprobleme hin untersucht. Bei den Vorsorge-Untersuchungen testet der Arzt alles noch einmal.

Das Ohr – Schulfilm Biologie

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Jose Manuel Gelpi Diaz

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert