Großeltern

Besuch bei Oma und Opa: So bereiten Sie Ihr Kind darauf vor

Enkel bilden mit den Großeltern ein wunderbares Team, allerdings unterliegt die einzigartige Beziehung im Laufe der Zeit einigen Veränderungen. Der besondere Draht zwischen Oma&Opa und Enkel muss deswegen regelmäßig an das Alter der Kinder angepasst werden. Eine gute Möglichkeit, um diese Bindung zu stärken, ist der Besuch der Kinder bei ihren Großeltern.

Kontakt zu Oma und Opa ist wichtig

[dropcap]K[/dropcap]inder orientieren sich niemals an nur eine Person, sie brauchen nämlich mehrere Bezugspersonen. Im Laufe der Kindheit lernen sie dadurch genauso das Mütterliche, Väterliche, Geschwisterliche wie auch das Großmütterliche und Großväterliche gut kennen. Anhand des Kontaktes zu den Großeltern erkennen Kinder den Unterschied zwischen dem Alltag mit den Eltern und den Großeltern.

Sie sehen es, dass Oma und Opa sich viel Zeit für sie lassen und die Dinge viel gelassener nehmen als ihre Eltern, denen im Alltag oft die nötige Distanz fehlt. Darüber hinaus lernen Kinder durch ihre offene Haltung, dass es um sie herum noch andere Menschen gibt, die sie mögen und lieben und zu denen sie Vertrauen aufbauen können. Eine starke Bindung ist jedoch von einer gewissen Kontinuität des Kontaktes abhängig, sprich man muss sich oft und regelmäßig sehen, damit die Bindung innig bleibt.

Besuch bei Oma und Opa: Darauf sollten Sie achten

Die Zeit, die die Kinder bei Oma und Opa verbringen, ist für die meisten Kids etwas Besonderes, auf das sie sich immer sehr freuen. In der Regel werden sie von der Oma mit gutem Essen und leckerem Nachtisch verwöhnt, und der Opa bastelt mit ihnen gerne oder spielt gemeinsam im Garten. Damit diese Stunden für beide Seiten schön sind und reibungslos ablaufen, sollten Eltern ihre Lieblinge auf diesen Besuch vorbereiten:

  • es ist hilfreich, wenn man von vorne rein mit den Großeltern einige Grundregeln festsetzt. Das lässt sich auch telefonisch erledigen. So können sich Großeltern aber auch das Kind darauf besser vorbereiten und einzustellen. Kinder wissen es, dass Oma und Opa eine Sonderstellung genießen und dass man auf sie hören soll. Kinder müssen sich dessen bewusst sein, dass bei den Großeltern einige Grundregeln zu befolgen sind.
  • damit sich Kinder heimisch fühlen, sollten sie einige Lieblingsstücke von Zuhause mit zu den Großeltern nehmen. Das könnte zum Beispiel der Teddybär oder ein Kopfkissen sein.
  • falls das Kind regelmäßig Medikamente nehmen muss, sollte man es darauf erinnern, damit sie bei den Großeltern die Einnahme nicht vergisst. Bei Allergien erinnern Sie Ihr Kind darauf, dass es bestimmte Nahrungsmittel, wie beispielsweise Erdnussbutter oder Eier, nicht essen darf. Großeltern sollten auch darauf erinnert werden. Das Kind muss davon überzeugt sein, dass es im Notfall seine Eltern immer erreichen kann.

Besuch bei Oma

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Dmitriy Shironosov

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert