Babys richtig baden

[dropcap]B[/dropcap]abys mögen es, gebadet zu werden. Schon durch das Fruchtwasser, in dem die Kleinen ca. 9 Monate lang im Bauch der Mutter sind, sind die Babys an das Wasser gewohnt, woher wahrscheinlich auch diese Leidenschaft zum Baden kommt. Doch für junge Mütter ist es nicht selbstverständlich zu wissen, wie man das eigene Baby badet. Will man den eigenen Nachwuchs baden, sollte man einige Aspekte beachten, damit das Baby optimal und vor allem sicher gesäubert werden kann. Um nichts falsch zu machen, sollten Sie sich die folgenden Tipps und Ratschläge durchlesen, wodurch Sie ohne jegliche Gefahr oder negativen Folgen das eigene Baby baden können.

Grundregeln zum Baden des eigenen Babys

Viele Eltern sind sich nicht sicher, ab wann man das eigene Baby baden darf. Hierzu gibt es auch unterschiedliche Vorstellungen oder auch Irrtümer, die nun beiseite geschaffen werden sollen. Ein Baby kann man, wenn die Eltern es möchten, bereits vor dem Abfallen der restlichen Nabelschnur baden. Jedoch raten Fachleute den Eltern, lieber erst einmal auf das erste Bad des Kindes zu warten, bis die Körpertemperatur des eigenen Babys sich vollkommen stabilisiert hat. Somit sollten mindestens sechs Stunden nach der Geburt vergangen sein, bis man über ein erstes Bad des Neugeborenen nachdenken darf. Mütter können jedoch auch in der 1. Woche nach der Geburt des Kindes den Säugling zunächst einfach nur mit einem angenehm warmen Waschlappen säubern, wenn sie sich das Baby Baden noch nicht zu trauen. Jedoch sollte man unbedingt als Mutter wissen, dass ein Baby auf keinen Fall täglich gebadet werden darf. Es reicht vollkommen, wenn man den offensichtlichen Schmutz einfach mit einem Waschlappen abwäscht. Erst wenn das eigene Kind Krabbeln lernt und auf dem Boden Kontakt mit Schmutz hat, ist ein häufigeres Bad nicht verkehrt. Generell kann man das Bad des Babys entweder ohne oder auch abwechselnd mit rückfettenden Badezusätzen arrangieren. Nur sollten auf keinen Fall Seifen, welche nicht mild sind oder Badeprodukte, die für Erwachsene geeignet sind, für das Baden des Babys verwendet werden. Je nach Belieben könnte man auch nur in reinem Wasser sein Baby baden. Wenn Sie Ihr Baby baden wollen, dann sollten Sie Ihr Kind maximal nur 3-5 min in der Badewanne lassen.

Vorgehensweise beim Baby Baden

Bevor das Baby Baden beginnt, sollte man alle notwendigen Dinge für das Baby Baden bereit haben. Dazu gehören eine kleine Wanne aus Kunststoff, ein Waschlappen, saubere Babykleidung, eine Windel, eine Unterlage, ein rückfettender Badzusatz, eine Lotion, Bürste und Kamm, ein mittelgroßes Handtuch und ein Badethermometer. Steht alles bereit, kann die Wanne gefüllt werden. Die Wassertemperatur sollte bei etwas 38 Grad liegen. Nun trägt man das Baby in die Badewanne, indem man den Säugling oberhalb auf den Oberarm legt und mit der anderen Hand dem Baby zwischen die Beine fasst. So legt man den Säugling in die Wanne und benetzt ihn im Gesicht mit zunächst klaren Wasser mit Hilfe des Waschlappens. Jetzt kann der Badezusatz, durch welchen sich Kot und anderer Schmutz lösen, ins Wasser geben werden. Nun werden beim Baby Baden die anderen Körperregionen des Kindes gewaschen. Zwischendurch, wenn Sie das Baby baden, sollten Sie den Säugling auf den Bauch drehen und den Rücken waschen. Nach dem Baby Baden wird dieses schnell und gründlich abgetrocknet und mit einer rückfettenden Lotion eingecremt.

Interessieren Sie sich für Hinweise zum ersten Putzen der Zähne, so finden Sie im Magazin ebenso interessante Ratschläge.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert