Babybilder archivieren

Babybilder richtig archivieren und aufbewahren

Jeder erinnert sich gern an seine Kinderfotos. Liebevoll aufgeklebt in Fotoalben, mit lustigen Sprüchen und Stickern verziert, wurde ein Stück Kindheit für die Ewigkeit festgehalten. Geburtstage und Schulanfang, der erste Urlaub und viele andere schöne Momente sind so mit viel Liebe zum Detail gesammelt. Doch nach und nach wird das gute alte Fotoalbum von modernen Medien verdrängt. Sticks und Festplatten haben in die Haushalte Einzug gehalten. Aber die neue Technik birgt auch Risiken.

Babybilder auf Festplatte und anderen Speichermedien

[dropcap]H[/dropcap]eutzutage bedarf es nur weniger Klicks, um Babybilder zu archivieren. Natürlich können diese auch nach wie vor mit lustigen Sprüchen und süßen Bildchen verschönert werden. Fotoprogramme bieten Rahmen und Muster sowie diverse Bildbearbeitungs-Möglichkeiten. Haben junge Eltern die Babybilder auf den Stick oder den Laptop hochgeladen, geht es zu Großeltern oder Freunden, um stolz zu zeigen, was der Nachwuchs schon alles kann.

Als Anhang an einer E-Mail lassen sie sich auch gut an alle Verwandten und Bekannten verschicken, die nicht jederzeit am Glück der Familie teilhaben können, weil sie zum Beispiel fünfhundert Kilometer entfernt wohnen.

Oft reicht schon die Hälfte der Strecke aus und es ist ja so bequem und einfach Bilder zu senden oder in Sozialen Netzwerken zu veröffentlichen. So schön es ist, jederzeit und überall Zugriff auf seine Babybilder zu haben, so riskant ist es auch. Festplatte & Co. haben kein „ewiges Leben“.

Sie halten nur eine begrenzte Zeit und so können die schönen Babyfotos ungewollt in der Versenkung verschwinden, wenn der Stick den Geist aufgibt oder die Festplatte defekt ist. Auch wenn die Speicher viele Jahre intakt bleiben, nach einigen Jahren sind ihre Kapazitäten erschöpft und der Inhalt ist nicht mehr lesbar. Einmal ganz abgesehen davon, dass ständig neue PC-Programme entwickelt werden und die alten Datenformate schnell nicht mehr kompatibel sind. Was also tun?

Babybilder drucken lassen

Wer seine Babybilder für die Ewigkeit konservieren möchte, der sollte sie besser hochwertig drucken lassen. Das ist nicht allzu teuer und problemlos bei Fotografen oder in Drogeriemärkten möglich. Dort werden die Bilder an extra dafür vorgesehenen Maschinen entwickelt, nachdem sie noch bearbeitet werden können. Dann können sie auf verschiedene Medien gedruckt werden, vom Papier über Puzzles und T-Shirts bis hin zu Kaffeetassen. Dies ist auch eine originelle und individuelle Geschenkidee.

Wer auf bessere Qualität setzt beauftragt Online-Druckereien wie diese hier. Sie sind deutlich günstiger als die regionalen Anbieter und verwenden in der Regel bessere Materialien. Die Ausdrucke können je nach Pixelqualität bestellt werden. Die Druckereien achten darauf, dass das Bild qualitativ hochwertig gedruckt wird. Auch hier stehen verschiedene Trägermaterialien zur Auswahl, vom Stoffbeutel über die Schürze bis hin zum ganz persönlichen Schlüsselanhänger.

Wer einfach seinen Druck auf hochwertigem Fotopapier haben möchte, der braucht dies nur anzugeben. Einige Online-Druckereien bieten sogar Posterdrucke an, mit denen Sie die Wände verschönern können. So können Sie ihren kleinen Schatz perfekt in Szene setzen. Allerdings wird der Abzug immer nur so gut, wie das Original. Das heißt, aus einem verpixelten Foto kann die Online-Druckerei zwar noch einiges an Qualität herausholen, aber keine Wunder vollbringen.

[Geschenke-Tipp] Scrapbook Familienalbum

Fazit

Babybilder gut und dauerhaft aufzuheben hat eine lange Tradition. Statt der Fotoalben werden inzwischen auf Stick, Festplatte und anderen Medien, wie der CD, Babybilder gespeichert. Sie lassen sich gut versenden oder im Internet veröffentlichen. Doch da die Speicher keine unbegrenzte Lebensdauer haben, muss eine Alternative her, die Babybilder dauerhaft konserviert. Mit einer Online-Druckerei ist dies preiswert und mir wenigen Klicks möglich. Diverse Untergründe, wie Papier, Pappe, Stoff bis hin zu Gummi-Mauspads und sogar Porzellan können als Trägermaterialien dienen. Einige Online-Druckereien stellen Poster her. Dabei sorgen die Druckerein für eine gestochen scharfe Qualität, je nachdem wie hochwertig das Rohmaterial ist.

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net Ulrich Münster

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert