Baby mit 40 Jahren | © panthermedia.net / Cathy Yeulet

Baby mit 40 Jahren?! Na klar!

Der Wunsch nach einem Baby mit 40 Jahren hat in den letzten Jahren drastisch zugenommen. Während 1990 der Anteil der erstgebärenden Frauen im Alter von 40 Jahren und darüber noch unter einem Prozent lag, sind es mittlerweile über vier Prozent. Die Hauptgründe für die meisten Frauen sind, dass sie zunächst einmal die Ausbildung, Karriere und eine finanzielle Unabhängigkeit in den Vordergrund stellen, bevor sie bereit sind, ein Kind großzuziehen. Zudem schreckt die hohe Scheidungsrate viele Frauen ab, sodass sie über längere Zeit mit ihrem Partner zusammenleben, bevor sie sich für eine Familie entscheiden. Aber geht das überhaupt – ein Baby mit 40 Jahren?
[flexvid][/flexvid]

Nachteile, ein Baby mit 40 Jahren zu bekommen

[dropcap]W[/dropcap]ir wollen das Thema möglichst neutral betrachten und gehen daher zu erst auf die Nachteile – und dann auf die Vorteile einer Schwangerschaft mit 40 Jahren ein. Bitte beachten Sie, dass wir keine ausgebildete Mediziner sind. Dieser Text spiegelt lediglich die Meinung der Autorin wieder.

Die Chancen auf eine erfolgreiche Schwangerschaft fallen mit zunehmendem Alter. Ungefähr mit 35 Jahren beginnt sich die Anzahl der Eizellen von Jahr zu Jahr verringern. Die Lebensfähigkeit der Eizellen mit 40 Jahren ist allerdings noch relativ hoch, wobei die Chance auf eine Schwangerschaft bei ca. 25 Prozent liegt. Mit 44 Jahren dagegen ist die Lebensfähigkeit drastisch gesunken und die Aussicht auf eine Schwangerschaft liegt nur noch bei ca. 1,5 Prozent. Ein Baby mit 40 Jahren ist also realistisch; nur viel später sollte es eben nicht werden.

[box type=event]

Hormonbehandlungen & Fehlgeburten

Heute gibt es übrigens ein großes Angebot mit erfolgreichen Hormonbehandlungen, sodass der Wunsch nach einem Baby mit 40 Jahren auch in schwierigen Fällen realisiert werden kann. Zudem besteht die Möglichkeit, sich Eizellen von Spenderinnen einsetzen zu lassen, bei der Erfolge mit Lebendgeburten von ungefähr 30 Prozent erzielt werden. Trotz aller Chancen – mit 40 Jahren liegt das Risiko einer Fehlgeburt bei 25 Prozent und mit 45 Jahren bereits über 50 Prozent. Bei der Behandlung mit Eizellen von jüngeren Frauen ist das Risiko einer Fehlgeburt entsprechend des Alters der Spenderin, also bedeutend geringer.

[/box]

Weitere Komplikationen beim Austragen eines Babys mit 40 Jahren können Bluthochdruck, Diabetes und genetische Defekte sein. Das Risiko der Komplikationen ist in diesem Alter doppelt so hoch wie bei einer Schwangeren mit 20 Jahren. Genetische Defekte können durch eine Amniozentese (Fruchtwasseruntersuchung) festgestellt werden, die ab einem Alter von 35 Jahren generell angeboten wird. Ein erhöhter Blutdruck ist ziemlich einfach mit Medikamenten zu behandeln. Der Diabetes ist nur während der Schwangerschaft vorhanden (Gestationsdiabetes). Nach der Geburt des Babys verschwindet der Diabetes bei der Mutter.

Vorteile, ein Baby mit 40 Jahren zu bekommen

Vorteile beim späten Mutterglück sind, dass die Zukunft gesichert ist, die berufliche Karriereleiter wurde erklommen und die Eltern konnten sich lange auf das Familienleben vorbereiten. Freizeitaktivitäten und Urlaubsreisen sowie ein entspanntes Leben zu zweit haben die meisten Paare in diesem Alter genügend erlebt. Der Druck nach Feiern und Treffen mit Freunden ist nicht mehr so stark.

[box type=success]

Gelassene Eltern

Eltern, die ein Baby mit 40 Jahren bekommen haben, sind häufig erfahrener und gelassener als junge Eltern. Umfragen haben ergeben, dass sich ältere Mütter bedeutend intensiver mit ihrer Schwangerschaft auseinandersetzen und eingehender informieren. Bei der Erziehung ihres Kindes nehmen sich ältere Eltern ebenfalls viel mehr Zeit, unterstützen ihre Kinder mit Geduld und Ruhe.

[/box]

Frauen, die ein Baby mit 40 Jahren bekommen, fühlen sich in ihrem Alter noch fit und leistungsstark. Dadurch, dass sie zum größten Teil einen gesunden Lebensstil führen, den sie durch Sport und gesunde Ernährung erreichen, fühlen sie sich bedeutend jünger. Letztendlich spielt die Lebenserfahrung eine große Rolle.

Fazit zum Baby mit 40 Jahren

Ein Baby zu bekommen, insbesondere ein Baby mit 40 Jahren zu bekommen, ist sicherlich das schönste und bedeutendste Erlebnis jeder Frau. Sicherlich fällt einiges nicht mehr so leicht, wie in jüngeren Jahren, dennoch wird jede späte Mutter sehr schnell erkennen, dass sie sich richtig entschieden hat. Das lange Warten, schwanger zu werden, vielleicht sogar durch langwierige Hormonbehandlungen und das Einsetzen von fremden Eizellen sowie die Strapazen während der Schwangerschaft, sind schnell wieder vergessen, sobald eine Mutter ihr Baby zum ersten Male in den Armen hält.