Kunde Kind: Den Tricks etwas entgegensetzen

Lebensmittelhersteller greifen zu verschiedenen Tricks, um Kinder als Kunden zu gewinnen. Eltern sind gefordert, wenn die Rechnung der Marketingstrategen aufgegangen und der Nachwuchs auf ein bestimmtes Produkt fixiert ist. Heul-Szenen im Supermarkt dürften wohl den meisten Eltern bekannt sein.

Im Supermarkt die Nerven behalten

Im Müsli oder den Cornflakes-Packungen warten Sammelfiguren oder Sticker, die dieses Produkt so viel attraktiver erscheinen lassen als die günstigere, aber spielzeugfreie Variante.

Je bunter und schriller die Verpackung aufgemacht ist – umso reizvoller ist sie meist für den Nachwuchs. Verstärkt wird der „Will ich haben“-Effekt in den Köpfen von Kindern zuhause noch zusätzlich durch Werbung im Fernsehen. Die Mittel der Marketingexperten sind legal – und häufig erfolgreich.

Wohl jeder Mutter dürfte im Supermarkt schon einmal der Schweiß aus allen Poren getreten und das Blut in den Kopf geschossen sein, wenn der Nachwuchs seinen Willen durchsetzen wollte. Nerven behalten – ist hier wohl das Entscheidende.

Wichtig ist es, den Launen und Wünschen des Kindes nicht nachzugeben, wenn es durch aggressives Verhalten sein Ziel erreichen möchte. Eltern sollten dem Nachwuchs ganz klar erklären, dass das Verhalten zu nichts führen wird, dass nun mal nicht alle Wünsche direkt in Erfüllung gehen und man eben nicht immer alles haben kann.

Auch tröstende Worte und eine feste Umarmung könnten vielleicht für eine bessere Grundstimmung sorgen. Hilft das alles nichts, dann muss man als Eltern einfach dadurch, den Nachwuchs ignorieren und das Geschrei ertragen. Hinzu kommen dann aber oftmals noch die Blicke von anderen Kunden – auch die muss man ertragen, ebenso wie vermutlich manch schlauen Spruch. Ohren verschließen und durch.

Nachgeben sollte man auf keinen Fall, denn für das Kind ist der Kauf des entsprechenden Produkts dann wie eine Belohnung. Und man sollte immer dran denken, dass die Marketingexperten schon wieder an pfiffigen Strategien arbeiten, um Kinder als Kunden zu gewinnen.

Bildquelle: iStock / denisl

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert