Auch bei grippalen Infekten mit Kindern den Arzt aufsuchen

Es ist die Zeit der Erkältungen, der grippale Infekte, die aber nicht mit der Grippe zu vergleichen sind. Zwar können sich die Symptome durchaus ähneln, Verlauf und Schwere der Erkrankung unterscheiden sich allerdings deutlich. Charakteristisch für die Influenza, die echte Grippe, ist ein plötzlicher Krankheitsbeginn mit Fieber und Symptomen wie trockenem Husten und starken Kopf-und Gliederschmerzen. Die grippalen Infekte verlaufen in der Regel harmloser, aber mit Kindern sollte im Zweifel immer ein Arzt aufgesucht werden.

Die Schwere des Infekts ist nicht immer gleich zu erkennen

Es gibt sicherlich viele gute Hausmittel und wirksame Arzneien bei grippalen Infekten. Aber bevor man zu diesen greift und Kindern unter vierzehn Jahren verabreicht, sollte man mit einem Arzt oder Apotheker gesprochen haben, ob sie für Kinder geeignet sind und auch in welcher Dosierung sie verabreicht werden sollen.

Der Arztbesuch macht gerade bei kleinen Kindern Sinn, bevor man selbst „herumdoktort“. Denn gerade bei Babys ist es oftmals nicht leicht zu erkennen, wie schlimm der Infekt ist. Aber auch bei älteren Kindern kann es durchaus schwierig sein, zwischen einer normalen Erkältung und möglichen komplizierteren Erkrankungen zu unterscheiden.

Die Symptome könnten nämlich zum Beispiel auch auf eine Mittelohr- oder Mandelentzündung hindeuten. Sehr häufig in diesen Monaten ist der nervige Husten. Der Hustenreflex hilft jedoch, weil die Atemwege gereinigt werden. Bei Erkältungshusten sollten Sie Ihrem Kind immer reichlich zu trinken reichen, am besten sind stilles Wasser, Fencheltee oder Hustentee. Der Tee kann natürlich auch mit Fenchelhonig oder Honig gesüßt werden. Honig ist allerdings nicht für Kinder unter einem Jahr geeignet.

Der Körper Ihres Kindes braucht nun Kraft, damit er die Krankheitserreger unschädlich machen kann. Vermutlich aber hat Ihr Kind bei Erkältungen weniger Hunger als normal. Reichen Sie deshalb lieber leichte und vitaminreiche Kost wie frisches Obst, Salate oder Hühnerbrühe.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert