Namenswahl

10 Top Tipps zur Namenswahl – So geht’s!

Eine der häufigsten Fragen, mit denen Eltern während der Schwangerschaft konfrontiert werden, ist die Frage nach dem Vornamen des Kindes. So gehört die Namensfindung bzw. die Namenswahl zu einer der wichtigen Entscheidungen in der Schwangerschaft. Es handelt sich hierbei um eine äußerst sensible und behutsame Entscheidung, für die Sie sich Zeit nehmen sollten. Schließlich sollte der Name die Persönlichkeit, den Charakter und die Familie unmittelbar widerspiegeln. Bedenken Sie, Ihr Kind wird ein Leben lang mit diesem Namen verbringen. Sie haben die Chance, genau diese Entscheidung zu fällen. Wir haben aus diesem Grund für Sie zehn Tipps zur Namenswahl aufbereitet und möchten Ihnen den Entscheidungsprozess auf diese Weise vereinfachen.

So finden Sie den richtigen Kindernamen!

[dropcap]A[/dropcap]uch wenn der Name den Charakter und die Persönlichkeit widerspiegelt, sollten Sie dieser Eigenschaft nicht zu viel Bedeutung beimessen. Verwechseln Sie die Namen nicht mit Ihren eigenen Wünschen, die Sie mit den Charaktereigenschaften Ihres Kindes verbinden.

Statistik: Ranking der beliebtesten Vornamen für Jungen in Deutschland im Jahr 2014 | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Besprechen Sie die Namenswahl – wenn möglich – mit den engsten Kreis der Familie, denn gerade die eigenen Eltern und Schwiegereltern verweisen auf Familientraditionen. Doch ist anzumerken, dass die Erstgeborenen schon lange nicht mehr den Namen des Vaters tragen. Die Wahl des Zweitnamens hingegen verweist zum Teil auf den Namen von Großeltern und Eltern.

Mind-Mapping mit dem Partner

Ziehen Sie Ihr Kind nicht allein auf, ist an der Namensfindung unmittelbar Ihr Partner beteiligt. Entwickeln sie getrennt voneinander Listen mit Kindernamen, die Ihnen gut gefallen. Im Nachgang gilt es, die beiden Listen miteinander zu vergleichen und nach einem Kompromiss zu suchen.

[reduceazon-image align=“center“ asin=“3499630400″ locale=“de“ height=“500″ src=“http://ecx.images-amazon.com/images/I/514c6J0%2BH9L.jpg“ width=“329″]

Familiennamen und Vornamen kritisch vergleichen

Im nächsten Schritt prüfen Sie die Verträglichkeit von Vornamen und Familiennamen. Klingen diese beiden Namen gut miteinander? Folgende Hinweise helfen Ihnen bei der Entscheidung:

  • Hat Ihr Familienname viele Silben, entscheiden Sie sich lieber für einen kurzen Vornamen.
  • Beginnt der Nachname mit einem Vokal, vermeiden Sie den Vornamen ebenfalls mit einem Vokal enden zu lassen.
  • Nachname und Vorname sollten keinen Reim bilden.
  • Vermeiden Sie im Zusammenhang zwischen Nachnamen und Vornamen unbeabsichtigte Aussagen oder Assoziationen, denn diese werden Ihr Kind über die gesamte Schulzeit hinweg verfolgen. Achten Sie auch auf Fremdsprachen und deren Bedeutung.

Statistik: Ranking der beliebtesten Vornamen für Mädchen in Deutschland im Jahr 2014 | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

[box type=infobox]

Vorsicht bei Trendnamen

Selbst die Beliebtheitslisten der Vornamen sind nur mit Vorsicht zu genießen. Es handelt sich hierbei zumeist um Trendnamen. Sie sollten sich damit abfinden, in der Schule und im Kindergarten auf besonders viele Namenszwillinge zu treffen. Orientieren Sie sich im Mittelfeld der beliebtesten Namen.

Achtung: Gerade Namen von Prominenten neigen dazu, in den Ranglisten ganz nach oben zu steigen. Dies trifft auch auf die Namen von beliebten Schauspielern in Filmen und Serien zu.

[/box]

[reduceazon-image align=“center“ asin=“3817469039″ locale=“de“ height=“500″ src=“http://ecx.images-amazon.com/images/I/512d4UD1WhL.jpg“ width=“357″]
[box type=event]

Sie möchten vermeiden, dass Ihr Kind später einen Spitznamen erhält?

Auch wenn Sie sich noch so sehr bemühen, diesen Prozess können Sie nicht entgegenwirken. Machen Sie sich vorab bewusst, welche Spitznamen möglich sind, und ob Sie mit diesen leben können.

[/box]

Originell, ist das denn erlaubt?

Gerade im Hinblick auf originelle und einzigartige Namen sollten Sie sich an dem deutschen Regelwerk orientieren. So muss ein Vorname wirklich als Name erkennbar sein. Auch wenn in den USA Berufe und Orte als Vornamen gewählt werden können, ist dies in Deutschland nicht möglich.

Vermeiden Sie die Wahl einer ungewöhnlichen Schreibweise des Namens. Ihr Kind muss in der Lage sein, den Namen bei der Namensnennung auch zu buchstabieren. Eine ungewöhnliche und außergewöhnliche Schreibweise verkompliziert diesen Prozess.

Persönliche Favoritenlisten aufstellen

Werfen Sie einen Blick auf Vornamen Bücher oder auf Namenslisten im Internet, denn hier holen Sie sich die Inspirationen, die Ihnen vielleicht noch fehlen. Auch wenn die Auswahl schwierig ist, stellen Sie sich eine erste Favoritenliste zusammen.

[reduceazon-image align=“center“ asin=“B0053EHP88″ locale=“de“ height=“498″ src=“http://ecx.images-amazon.com/images/I/510u6l8HbtL.jpg“ width=“500″]

Das macht den passenden Namen aus!

Tauschen Sie sich mit anderen Eltern in Foren über die Bedeutung von Vornamen aus und sprechen über Ihre eigenen Bedürfnisse und Ängste. Wählen Sie in diesem Zusammenhang einen Vornamen immer in seiner Urform und vermeiden eine Konstellation von Spitznamen. Auch im späteren Leben wird jeder, mit dem Namen bestimmte Charaktereigenschaften und Stereotype im Kopf haben. Sie können mit einer durchdachten Auswahl des Namens, diesen Prozess geschickt lenken.
[flexvid][/flexvid]

Links zur weiterführenden Information

www.karten-paradies.de/magazin/namenswahl-babynamen
www.eltern.de/schwangerschaft/haben-sie-schon-einen-namen

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Paul Hakimata