Mode-Statement mit Sparpotenzial für kleine Prinzessinnen und coole Mütter

[dropcap]E[/dropcap]ltern können ihren Kids den persönlichen Stil in die Wiege legen. Diese Chance bewährt sich gleich doppelt: Die kleinen Mädchen können mit mutigen Trends experimentieren, bevor der Funke auf die begeisterten Mütter überspringt.

Hut steht jedem gut!

Nur wenige Jahrzehnte zuvor wären Damen und Herren von Welt ohne passende Kopfbedeckung nicht vor die Tür gegangen. Inzwischen gehen Erwachsene mit diesem Accessoire sehr sparsam um. Dabei legen die Kleinsten der Familie nahe, dass es ohne das Topping nicht geht. Sommerhüte schützen vor UV-Licht. Leichte Caps halten Wind und Regen fern. Wollige Mützen wärmen das Haupt im Winter. Einige Eltern haben es längst erkannt: Wer auf schlicht bequeme Basics bei der Babymode und Statement-Mützen setzt, kann einige Euros für ausgefallene Outfits sparen.

Trotzdem sind die Kleinen mit dem Blickfang über den Kulleraugen immer fesch unterwegs. Hochwertigge Basics und tolle Accessoires von Labels wie Lego Wear, Molo oder Hollys gibt es im Online-Shop KarlaKnopf.de. Übrigens ist es eine gute Idee, dir Hut-Philosophie der Sprösslinge aufs erwachsene Management zu übertragen. Das stylt den Typ auf und schmeichelt der Gesundheit.

Doppelt schick genutzt!

Oversized-Boyfriend-Look – So nennt sich ein Modetrend, der sich seit einigen Jahren hält. Dahinter verbirgt sich das kreative Auftragen der zurückgebliebenen Oberhemden der aussortierten Liebhaber. Auch auf den Laufstegen für die Saison 2014 waren wieder feminine Models in übergroßen Hemden der maskulinen Art zu sehen. Nichts spricht dagegen, die kleinen Prinzessinnen auf die modische Zukunft vorzubereiten.

Schon für winzige Jungs gibt es Hemden mit rustikalem Karomuster, seriöser Eleganz oder aus Jeansstoff. Mit einfarbigen Bodys und Hosen wird daraus ein angesagtes Outfit für die kleinen Girls. Die geschoppten Ärmel lassen sich mit wenigen Stichen fixieren. Für den weiblichen Charme werden auf der Rückseite zwei Bänder zum Schnüren integriert.

Selbst ohne kreativem Geschick lassen sich diese Handgriffe erledigen. Et voilà: Die Mädels sind mit ihren coolen Kleidern en vogue. Bei nächsten Wachstumsschub werden die provisorischen Nähte aufgetrennt und Embleme mit bewusst mädchenhaften Farben oder Designs aufgebügelt. Auch dieses stylishe Crossover steht den kleinen Fashion-Queens ausgesprochen gut.

Mode für Mamas:
Modische Seitensprünge nach der Schwangerschaft

Spätestens jetzt sollte Mamas Kreativität in eigener Sache entfacht sein. Nach der Schwangerschaft stehen einige Outfits im Kleiderschrank nicht mehr zur Diskussion. Allerdings könnte die Garderobe des Partners für Abwechslung sorgen, bis die Figur wieder in Schuss ist.

Oberhemden lassen sich mit den langen Ärmeln zu einem kaschierenden Top knoten, wenn das teilweise aufgeknöpfte Stück kurz über der Brust ansetzt. Bei weißen oder leicht gemusterten Exemplaren genügen wenige Stiche mit der Nähnadel und eine üppige Brosche, um einen taillierten, femininen Look mit der Männergarderobe zu kreieren.

Selbst aus alten Polohemden und Sweatshirts der Herren lassen sich angesagte Trends für Frauen schneidern: Die Ärmel des Polos werden auf Achselhöhe abgetrennt und mit buntem Garn bewusst fransig abgesteppt. Der obere Teil des Sweatshirts wird knapp unter dem Ärmeln abgeschnitten. Der verbleibende Part wird mit dem Herren-Polo im Inneren vernäht. Nun fehlt noch ein breiter Gürtel – schon hängt im Schrank ein lässiges Hüftkleid im Used-Look.

Bildquelle: ©sborisov / iStock

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.