Mode für Mamas – Praktisch, bequem & stylisch

Obwohl der Körper einer Frau in der Schwangerschaft großartiges leistet, fühlen sich einige Frauen mit den Veränderungen, die der Körper in dieser Zeit durchmacht, unwohl. Es braucht Zeit sich an die Änderungen zu gewöhnen und ein neues, positives Körpergefühl zu entwickeln. Die Kleidung spielt dabei oft eine wichtige Rolle. Wenn die alten Klamotten noch zu klein und die Umstandskleidung nach der Schwangerschaft zu groß ist, kann sich schnell Frust breit machen. Gerade die erste Zeit mit dem neuen Familienzuwachs sollte jedoch in Ruhe genossen werden können, ohne dass negative Gedanken zum Körper euch beeinflussen. Wir haben deshalb im Folgenden für euch einige Tipps zur Garderobe und Styling nach der Schwangerschaft und fürs Mama-Dasein für euch zusammengefasst.

Bequem im Wochenbett

Bequeme Kleidung im Wochenbett | © PantherMedia / apid

Das Wochenbett bezeichnet die Zeit direkt nach Geburt, in der sich die frischgebackenen Eltern und ihre neues Familienmitglied kennenlernen können und die Mutter sich von den Strapazen der Geburt erholen und sich ausruhen soll. In dieser, meist 6-8 Wochen langen Phase bildet der Körper der Mutter die schwangerschafts- und geburtsbedingten Veränderungen zurück. Das Styling im Wochenbett ist natürlich eher nebensächlich, die Hauptsache ist, dass es bequem ist und die Mama sich wohlfühlt. Das ist jedoch leider nicht bei allen Frauen so. Auch wenn der Körper in der Schwangerschaft großartiges geleistet hat, muss Frau sich an die körperlichen Veränderungen erst einmal gewöhnen. Eine ganz neue Garderobe für die Zeit des Wochenbetts anzuschaffen ist vielleicht übertrieben, ein paar neue, bequeme Teile kann man sich jedoch mal gönnen, denn dass ihr euch wohlfühlt, ist im Wochenbett das Allerwichtigste. Und ein paar Teile zum Relaxen kann man schließlich auch nach dem Wochenbett noch gut gebrauchen.

Bequem, aber praktikabel sind die beiden Attribute nach denen ihr die neuen Teile fürs Wochenbett auswählen solltet. Gemütliche Unterteile wie Jogginghosen oder Leggings sollten am Bund weit genug sein, dass sie nicht einschneiden, ihr euch aber trotzdem gut eingepackt fühlt. Eine große Auswahl an bequemer und trotzdem schicker Kleidung findet ihr auf NA-KD. Still-Bralettes haben die selben Vorteile wie ein Still-BH, sind dafür aber um einiges bequemer und da ihr euch in der ersten Wochen ja sowieso schonen sollt, könnt ihr auf den vollen Support zuhause auch mal gut verzichten. Kuschelige Cardigans sind ideal geeignet fürs Wochenbett, denn sie halten euch warm, sind beim Stillen nicht störend und können bei einer Hitzewelle ohne viel Aufwand von den Schultern gestreift werden.

Capsule-Wardrobe

Kleidung aussortieren | © PantherMedia / annas.stills.gmail.com

Wenn ihr nach dem Wochenbett im Alltag angekommen seid, werdet ihr schnell merken, dass manche Kleidungsstücke einfach unpraktisch sind und die Zeit, die früher für die Suche nach dem perfekten Outfit draufgegangen ist nun mit Stillen, Wickeln oder Beruhigen gefüllt. Wer sich nach der Geburt neue Klamotten anschaffen möchte, weil die alten noch nicht wieder so richtig passen, solltet ihr in Betracht ziehen, euch nach und nach eine Capsule-Wardrobe anzuschaffen. Eine Capsule-Wardrobe bedeutet eine Reduzierung der Anzahl eurer Kleidungsstücke. Ihr habt also nur noch eine Mini-Garderobe mit 30-40 Teilen, von T-Shirts bis zu Schuhen und Jacken ist dort alles mit einbegriffen. Eure Garderobe besteht dann nur noch aus gut miteinander kombinierbaren Lieblingsteilen. Der Vorteil einer Capsule-Wardrobe ist nicht nur deutlich mehr Platz im Kleiderschrank, sondern auch ein wesentliches Geldersparnis, da man nicht ständig neue, ausgefallene Teile kauft, die man Ende doch nie anzieht. Zusätzlich kann man aufgrund der geringeren Auswahl eine ganze Menge Zeit sparen, die Auswahl ist übersichtlich und im besten Fall ist jedes Teil miteinander kombinierbar, bequem und gibt euch ein gutes Gefühl.

Lasst euch nicht verunsichern

Gerade im Netz findet man eine ganze Menge Meinungen darüber, welche Mode für Mütter angebracht ist und welche nicht. Wenn die Frau sich bequem anzieht und sie keine Zeit in Haare und Make-Up investiert, lässt sie sich gehen. Ist sie schick angezogen, geschminkt und gestyled, ist sie gleich eine schlechte Mutter, weil sie sich mehr um ihr Äußeres als um ihr Baby kümmert. Es scheint: Wie man‘s macht, macht man‘s falsch, wieso ignorieren wir diese ungefragten Meinungen also nicht einfach und machen unser eigenes Ding? Nur weil man Mutter geworden ist, bedeutet das noch lange nicht, dass Praktikabilität und Gemütlichkeit die einzigen Kriterien sind, nach denen wir unsere Kleidung aussuchen. Und manchmal ist es eben trotzdem die Jogginghose, die wir wochenlang nicht mehr ausziehen wollen. Beides ist okay!

Fazit

Wohlfühlen | © PantherMedia / alenkasm

Der Körper einer Frau macht mit der Schwangerschaft und der Geburt eine ganze Menge Änderungen mit. Ein paar neue Kleidungsstücke in der Garderobe können euch dabei helfen, euch wieder wohl in eurem Körper zu fühlen, auch wenn er nicht mehr so aussieht wie früher. Auch wenn man dem Körper natürlich Zeit geben muss, sich in aller Ruhe zurückzubilden, macht es doch keinen Sinn, länger als nötig an Kleidern festzuhalten, die euch einfach nicht mehr passen und euch kein gutes Gefühl mehr geben. Gönnt euch lieber ein paar neue Teile, in denen ihr euch rundum wohl fühlt.