Mit dem Nachwuchs in den Süden: Welche Fluglinien sind empfehlenswert?

Den Urlaub vorm Abflug gut planen

Fliegen mit Kindern
Foto: iStock (danr13)

Schwitzen und relaxen auf den Kanaren anstatt an der Nord- oder Ostsee auf gutes Wetter zu hoffen und eventuell die Hälfte der Urlaubszeit wegen Regens drinnen verbringen zu müssen. Auch junge Familien zieht es im Urlaub in den Süden. Doch der Flug mit der kompletten Familie kann unter Umständen ganz schön teuer werden, weil auch für Kinder zum Teil schon sehr ordentlich bezahlt werden muss. Bei langen Strecken kann es außerdem ganz schön stressig werden in dem engen Flugzeug. Der Urlaub will also gut geplant sein.

Fliegen mit Kindern – Welche Airline wählen?

Kosten für die Tickets für Kinder unter zwei Jahren: Bei Flügen innerhalb Deutschlands bieten die Lufthansa und Air Berlin 100 Prozent Ermäßigung, bei internationalen Flügen sind es bei diesen Gesellschaften 90 Prozent (zum Teil zuzüglich Steuern und Gebühren). Bei Condor sind es immer 90 Prozent Ermäßigung. German Wings berechnet in dieser Altersklasse 15 Euro pro Strecke innerhalb Deutschlands und 17,85 Euro innerhalb Europas, bei Easyjet sind es 15 Euro, bei Ryanair 20 Euro pro Flug. Die Kosten bei Tuifly für Kinder unter zwei Jahren liegen bei 10 Euro beziehungsweise 11,90 pro Strecke (internationalen/nationale Flüge).

Kosten für die Tickets für Kinder über zwei Jahre:

  • Lufthansa: zwischen 25 und 50 Prozent Ermäßigung auf den jeweiligen Tarif für Kindern von zwei bis elf Jahren;
  • Condor: 25 Prozent Ermäßigung bei einem voll zahlenden Erwachsenen für Kinder zwischen zwei und elf Jahren;
  • Air Berlin: 2 bis 11 Jahre: 67 Prozent des Erwachsenenpreises für Kinder zwischen zwei und elf Jahren zuzügliche Steuern und Gebühren;
  • German Wings: für Kinder zwischen zwei und elf Jahren 33 Prozent Ermäßigung auf den Flugpreis (ausgenommen Sonderflüge und 19-Euro-Tickets) plus Steuern und Gebühren;
  • Tuifly: Kinder von zwei bis Jahren 50 Prozent Ermäßigung zuzüglich Gebühren und Steuern.
  • Bei Easyjet und Ryanair bezahlen Kinder ab zwei Jahren sogar den vollen Erwachsenenpreis.

Bei Fluege.de gibt es weitere Informationen zum Thema Preisvergünstigungen für Kinder.

Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz:
Kinder bis zwei Jahre haben in keiner der Airlines einen Anspruch auf einen Sitzplatz, das scheint bei den Fluggesellschaften einheitlich zu sein. Dennoch gibt es einige kleinere Unterschiede:

  • Bei Condor können Familien mit Kleinkindern spezielle Sitzplätze und Körbe für Babys (maximal bis zum Alter von sechs Monaten und maximal bis 8 Kilo Gewicht) vorab kostenlos mit buchen
  • Air Berlin räumt gegen einen Kindertarif die Möglichkeit ein, einige Kindersitzmodelle in den Flieger mitzunehmen. Für Eltern mit Kindern, die jünger als zwei Jahre alt sind, besteht die Möglichkeit einer kostenlosen Sitzplatzreservierung.
  • Germanwings weist darauf hin, dass keine Babyschalen mit an Bord genommen werden dürfen.
  • Ryanair bietet Familien gegen Gebühr (5 Euro pro Person) ein bevorzugtes Einsteigen.
  • Für einen Autositz (zum Beispiel einen Maxi Cosi) kann bei Tuifly ein Sitzplatz mit dazu gebucht werden. Ab 48 Stunden vor Flug ist online eine kostenlose Sitzplatzreservierung möglich.

Essen / Speisen für Kinder im Flugzeug:

  • Bei der Lufhansa gibt es für Kinder bis elf Jahre kostenlose Kindermenüs, diese müssen aber vorbestellt werden.
  • Air Berlin serviert bei Flügen ab 90 Minuten ein Sandwich, ab vier Stunden Flug ein warmes Menü. Kindermenüs müssen vorab im Service-Center bestellt werden.
  • Condor bietet kostenlos Essen und nicht alkoholische Getränke sind kostenlos. Für spezielle Kindermenüs, die aber vorbestellt werden müssen, entstehen jedoch Extra-Kosten in Höhe von 11 bis 18 Euro.
  • Tuifly bietet ab Mittelstrecke eine kostenlose Verpflegung und außerdem für 8,50 Euro den Kids Snack bei einer Online-Vorbestellung.
  • Bei Germanwings gibt es kein spezielles Kindermenü.
  • Auch Easyjet bietet kein spezielles Kindermenü, Getränke und Essen kosten hier außerdem extra.
  • Bei Ryanair gibt es ebenfalls kein Kindermenü.

Gepäck der kleinen Fluggäste:

  • Lufthansa: Familien mit Kleinkindern ohne eigenen Sitzplatz haben Anspruch auf Mitnahme eines Faltkinderwagens und zusätzlich 10 Kilo Gepäck.
  • Tuifly und Condor erlauben für Kinder unter zwei Jahren zusätzlich 20 Kilo, bei älteren Kindern gilt die gleiche Menge an Freigepäck wie bei den Erwachsenen.
  • Die gleiche Freigepäckmenge wie Erwachsene erhalten Kinder bei Air Berlin.
  • Bei Germanwings haben Kinder unter zwei Jahren zwei keinen Anspruch auf eigenes Gepäck, allerdings werden Reisebetten und Kinderwagen kostenlos befördert. Bei älteren Kindern gelten die gleichen Regeln wie bei Erwachsenen, also Gebühren pro Gepäckstück.
  • Bei Easyjet besteht kein Anspruch auf Freigepäck.
  • Ryanair bietet die kostenlose Mitnahme von Kinderwagen an, ansonsten gibt es für den Nachwuchs unter zwei Jahren kein eigenes Freigepäck. Danach erfolgt die Berechnung wie bei Erwachsenen. Für Kindersitze oder Reisebetten werden Extra-Gebühren berechnet.

Extras / Zusatzleistungen

  • Lufthansa bietet neben Spielzeug, Malheften und Leseheften auch Kinderfilme an. Für Kinder, die alleine fliegen, gibt es am Frankfurter Flughafen eine Extra-Lounge.
    Condor stellt Spiel- und Malsachen zur Verfügung, außerdem können sich die Kleinen kostenlos Gummibärchen schmecken lassen. Zudem gibt es ein Unterhaltungsangebot (Audio und Video).
  • Air Berlin hat einen eigenen Audiokanal für Kinder, zudem Comic-Video. An Bord befinden sich außerdem Bastel- und Spielsets, die die Langeweile vertreiben sollen.
  • Tuifly verspricht Kindern eine kleine Überraschung.
  • Mit einer eigenen Kinderseite im Bordmagazin sind die Extras für Kinder bei Germanwings recht knapp bemessen. Aber das ist letztlich immer noch mehr als bei Easyjet oder bei Ryanair, wo jeweils gar keine Extras aufgeführt sind.

Quelle: www.rp-online.de

Mit dem Nachwuchs in den Süden: Welche Fluglinien sind empfehlenswert?
Artikel bewerten

Eingehende Suchanfragen für diese Seite:





-Anzeige-

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*