Medikamente und Online-Apotheken im Preisvergleich

Immer mehr Familien bestellen Ihre Medikamente im Internet!

Online-Apotheken im Test
Online-Apotheken im Test

Online-Apotheken liegen bei vielen Familien im Trend. Ein Grund dafür liegt sicherlich im niedrigen Preis. Ein weiterer ist aber wohl vor allem die riesige Auswahl. Während man in der Apotheke vor Ort häufig bei speziellen Arzneimitteln hören muss, dass diese erst bestellt werden, sind sie in einer Online-Apotheke oft vorrätig.

Wenn man sich schlapp und krank fühlt, ist man froh, wenn man nicht erst stundenlang nach einem Parkplatz vor der örtlichen Apotheke suchen muss, sondern von zu Hause aus in aller Ruhe online bestellen kann. Doch sind wirklich alle Medikamente gegen ein Leiden gleich gut? Enthalten sie die gleichen Inhaltsstoffe, auch wenn der Hersteller ein anderer ist? Was sind Generika und kann man diese unbedenklich einnehmen? Wir haben uns das einmal näher angesehen.

Apotheken im Preisvergleich

Sicher ist jedem in der Apotheke vor Ort bereits aufgefallen, dass er für die Medikamente unterschiedliche Preise bezahlen muss. Dies variiert von Apotheke zu Apotheke, da die Geschäftsstellen unterschiedliche Lieferanten haben und auch jeder andere Preise aushandelt.

Bei den rezeptpflichtigen Medikamenten hängt die Zuzahlung davon ab, in welcher Krankenkasse der Apothekenkunde versichert ist. Jede Krankenkasse hat dafür spezielle Rahmenverträge mit den Pharmaherstellern ausgehandelt.

So kann es sein, dass man ein Produkt bei der AOK kostenfrei erhält, bei der Barmer kostet dafür ein anderes Medikament einen geringeren Beitrag oder gar nichts.

In kleineren Orten gibt es oft nur eine Dorf-Apotheke, in größeren Städten hat man dagegen meistens die Auswahl zwischen mehreren Anbietern. Doch Hand aufs Herz: Wenn es uns nicht gut geht und wir uns schlapp fühlen, wollen wir dann wirklich im Stadtzentrum nahe einer Apotheke auf Parkplatzsuche gehen? Oder zur Apotheke laufen, wobei wir unterwegs vielleicht zusammenbrechen könnten? Wollen wir die Preise mehrere Apotheken im Ort vergleichen, um dann das günstigste Medikament zu kaufen?

Online-Apotheken im Trend

Kurz und gut, es gibt viele Gründe, sich für den Einkauf bei einer Online-Apotheke zu entscheiden. Einmal kann dort rund um die Uhr bestellt werden, auch an Wochenenden und Feiertagen – ohne Aufpreise. Dann ist die Auswahl schier unerschöpflich.

Wenn es dringend ist, bieten manche Online-Apotheken sogar Express-Lieferung an. Im Internet gibt es inzwischen eine riesige Auswahl an Versandapotheken. Medikamente, die bei der einen Apotheke nicht im Angebot sind, hat der nächste Anbieter in seinem Sortiment.Zu den Online-Apotheken, die zurzeit im Netz vertreten sind, gehören namhafte Anbieter, die man häufig in der Werbung sieht, wie zum Beispiel DocMorris. Bei den Internet-Apotheken gibt es bekanntere wie VfG Versandapotheke, Sanicare, Shopapotheke oder Vitalsana. Aber auch einige unbekanntere Online-Apotheken verkaufen ihre Arzneimittel über das Internet. Dazu zählen apotal, apo-discounter, medipolis und BERNI24 sowie die Apotheke Zur Rose.

Damit jeder potenzielle Kunde gleich sieht, welche Online-Apotheke am besten ist, bieten Fachseiten wie netzsieger.de übrigens einen Vergleich der Online-Apotheken an. Dieser Test basiert dann auf der Meinung von bisherigen Kunden, welche die Internet-Apotheken bewertet haben. Daraus wiederum resultiert eine Sterne-Einstufung, sodass jeder Interessent gleich sieht, welche Web-Apotheke wie abgeschnitten hat. Anhand der Platzierung kann nun ausgewählt werden. Am besten bewertet jeder nach der Nutzung seines Favoriten diese Online-Apotheke anhand der gesammelten Erfahrungen und hilft so weiteren potenziellen Kunden bei der Kaufentscheidung. Empfehlenswert!

Preise nach Menge, Darreichungsform und Marke

Medikamente bestellen
Medikamente bestellen

Der Preis von Medikamenten ist immer abhängig von der Menge. Größere Verpackungseinheiten sind beispielsweise günstiger als kleinere im Preis je Gramm. So kosten 150 g Schmerzgel in einer Tube weniger, als 3 x 50 g, aufgeteilt auf drei kleine Tuben. Der Preis unterscheidet sich auch danach, ob man Dragees, Tabletten, Filmtabletten, Salbe, Creme, Pflaster, Gel, Liquid, Pulver oder Tropfen kauft. Das liegt darin begründet, dass die Herstellungsverfahren unterschiedlich teuer sind. Der Arbeitsaufwand für die Herstellung von Liquids und Tabletten ist in jedem Fall verschieden. Bei Medikamenten ist es nicht anders, als bei anderen Produkten auch: No-Names sind immer billiger als hochwertige und bekannte Markenware. Der „gute Name“ wird immer mit bezahlt.

Preise nach Inhaltsstoffen

Bei den frei verkäuflichen Medikamenten richten sich die Preise nach den Inhaltsstoffen. Die Preise für den Wirkstoff sind von Medizin zu Medizin verschieden. Nimmt man zum Beispiel das bekannte Schmerzmittel Ibuprofen. Es ist in Ibutop Spray enthalten, aber ebenso in Dolormin, in Ibu 600 und wie die Medikamente alle heißen.

Nimmt man statt des Wirkstoffs Ibuprofen ein anderes schmerzlinderndes Mittel, beispielsweise Voltaren, so enthält das Medikament ja nach Darreichungsform entweder den Wirkstoff Glucosaminhydrochlorid (Voltaflex Filmtabletten) oder Diclofenac und Epolaminsalz (Voltaren-Pflaster). Voltaren Dolo Liquid wiederum enthält Diclofenac und Kalium.

Man sieht also deutlich, dass sich die Wirkstoffe bereits innerhalb einer Marke (im Beispiel Voltaren) schon unterscheiden. Und von Schmerzmedikament zu Schmerzmedikament sind die Wirkstoffe noch einmal unterschiedlich (Ibuprofen in Dolormin oder Ibutop Spray, aber Diclofenac/Glucosaminhydrochlorid als Hauptwirkstoffe in Voltaren). Voltaren Schmerzgel (100 g) kostet um die 10 Euro.

Ibuprofen Schmerzgel der gleichen Packungsgröße ist für etwa bis 8 Euro erhältlich. Diclo-ratiopharm Schmerzgel (100 g) sind für ca. 6,50 Euro erhältlich. ThermaCare Schmerzgel (100 g) mit dem Wirkstoff Felbinac kostet knapp 9 Euro. Preise sind meist Sonderangebote, doch es zeigt, sich, dass die unterschiedlichen Wirkstoffe Einfluss auf den Preis haben. Hier wurden aber auch gleiche Darreichungsformen und Mengen verglichen.

Achtung! Nur bei bekannten deutschen Online-Apotheken bestellen!

Fazit

Preise für Medikamente richten sich nach Packungsgröße, Darreichungsform, Wirkstoff und Bekanntheit der Marke. Im Vergleich schneiden Online-Apotheken besser ab als regional ansässige. Ein wichtiges Kriterium, weshalb Internet-Apotheken vor allem bei Familien beliebt sind, ist der Preis. Aber auch die Auswahl, die Übersichtlichkeit und das Handling wurden bewertet. Bei netzsieger.de und auf anderen Fachseiten wie test.de sehen Interessierte auf zwei Klicks, welche Online-Apotheken (nach Kundenbewertung) am besten abschneiden.





-Anzeige-

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*