Kinderwunsch mit OvulaSens

Kinderwunsch – mit neuer Methode zum Wunschkind

[dropcap]D[/dropcap]as Thema Kinderwunsch und die damit in Zusammenhang stehende Familienplanung sind kompliziert. Wann ist eigentlich der richtige Zeitpunkt ein Kind zu bekommen? Direkt im Anschluss an die Berufsausbildung oder das Studium? Nach ein paar Jahren im Beruf? Oder erst nach den ersten erfolgreichen Karriereschritten mit über 30 oder 40? Familienplanung ist nicht immer ganz einfach. Denn besteht ein Kinderwunsch, bedeutet das nicht, dass dieser in Erfüllung geht.

„Wir wollen ein Kind!“ – Familienplanung hängt von vielen Faktoren ab

Es gibt Paare, die erfolglos über Jahre hinweg versuchen ein Kind zu bekommen. Bei anderen klappt es auf Anhieb. Die Vorgänge im weiblichen Körper sind komplex. Die Fruchtbarkeit ist von vielen inneren und äußeren Einflüssen abhängig. Da gilt es den richtigen Zeitpunkt abzupassen.

Mit natürlichen Methoden die Schwangerschaft optimal planen

Um dem Wunsch nach einem Kind auf natürliche Art und Weise näher zu kommen, gibt es eine ganze Reihe an Methoden zur Familienplanung: Unter anderem die Messung von Hormonkonzentrationen im Urin. Die Kalendermethode, anhand derer die fruchtbaren Tage errechnet werden können. Und die Temperaturmethode, welche die Körpertemperatur Tag für Tag ermittelt und damit Rückschlüsse auf den bevorstehenden Eisprung zulässt. Die letztere Methode gehört zu den am weitest verbreiteten.

Mit OvulaSens zum Kinderwunsch – Temperaturmessung nach neuesten Erkenntnissen

Probleme bei der herkömmlichen Temperaturmethode

Die Messung der Körpertemperatur jeden Morgen – die sogenannte Basaltemperatur – hat so einige Tücken: Stress und unregelmäßige Lebensumstände beeinflussen die Temperatur erheblich. Für Frauen, die beispielsweise in Nachtschichten arbeiten, ist diese Methode daher höchst unpraktisch und ungenau. Die Messungen sollten immer zum gleichen Zeitpunkt stattfinden: Am besten morgens.

Vor dem tatsächlichen Aufstehen und dem Frühstück. Alle zeitlichen Abweichungen müssen dokumentiert und berücksichtigt werden und haben Auswirkungen auf das Ergebnis. Diese Vorgaben können natürlich eingehalten werden, viele Frauen machen dies seit Jahren. Es erfordern gleichzeitig jedoch strikte Disziplin. Die Art des Thermometers und die Stelle der Messung beeinflussen ebenso die Genauigkeit. Wo wird am besten gemessen, wie lange und welches Thermometer eignet sich? All diese Fragen erübrigen sich bei der neuen Temperaturmethode mit OvulaSens.

Ganz exakte Bestimmung der fruchtbaren Tage mit OvulaSens

Was ist OvulaSens? Ein vaginaler Temperaturring mit einem Sensor, der in regelmäßigen Abständen die Temperatur misst. Diese genauen Messungen sorgen für mehr Verlässlichkeit in Bezug auf die Bestimmung der fruchtbaren Tage. Der medizinische Ring besteht aus verträglichem Kunststoff und kann ganz einfach, ähnlich wie ein Tampon, eingeführt und wieder entnommen werden.

Einführung von OvulaSens

OvulaSens – so einfach wie ein Tampon

[box type=event]

Die Vorteile auf einen Blick

  • Exakte Messung der Körperkerntemperatur, unabhängig von äußeren Einflüssen.
  • Verlässliche Datengrundlage durch regelmäßige Temperaturaufzeichnung über den gesamten Zyklus hinweg.
  • Simple Anwendung, ähnlich wie ein Tampon einzuführen und zu entnehmen.
  • Durch klinische Studien belegte: Höchster Tragekomfort und beste Verträglichkeit.
  • Nutzerfreundliche Auswertung der Daten mit webbasierter Software.

[/box]

Kinderwunsch und natürliche Familienplanung

Im Gegensatz zur herkömmlichen Temperaturmethode eignet sich diese moderne Basaltemperaturmessung für nahezu jede Frau, die einen Kinderwunsch hat, oder natürliche Familienplanung bevorzugt. OvulaSens misst kontinuierlich und verlässlich.

Weder der individuelle Zyklusrhythmus noch der eigene Lebensrhythmus behindern die Messungen. Die einfache Handhabung erleichtert die Anwendung und garantiert eine stressfreie Messung ganz nebenher. Der Kinderwunsch rückt somit einen Schritt näher. Aber auch in Bezug auf die Familienplanung ist diese Methode optimal und eignet sich aus diesem Grund ebenso als natürliche Verhütungsmethode ohne hormonelle Kontrazeptiva.

Artikel sponsored by VivoSensMedical
Bildquellen: VivoSensMedical

3 Kommentare
  1. Doris sagte:

    @Claudia: Das finde ich auch. Ich suche schon etwas länger nach natürlichen Verhütungsmethoden. Ich möchte also genau das umgekehrte erreichen, was mit der natürlichen Familienplanung allerdings möglich ist. Speziell zu diesem Thema habe ich mich auch bei „harri-wettstein.de“ über die symptothermale Methode informiert, welche deutlich sicherer ist als die Temperaturmethode.

    Antworten
  2. Linda sagte:

    Natürliche Familienplanung ist ja schön und gut, aber bei vielen Paaren leider kaum noch möglich. Oft hängt es am Stress, dass eine Schwangerschaft gar nicht erst zustande kommt. Da kann man messen und zählen wie man will und es geschieht nichts. Aber allen, viel Glück die sich für ein Kind entscheiden. Gruß Linda

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.