Kinderkriegen – Wann ist die Zeit reif?

[dropcap]K[/dropcap]inder sind von der Geburt bis zur Volljährigkeit mehr oder weniger auf die Eltern angewiesen, deshalb kann generell kein spezifisches Alter für das Kinderkriegen festgelegt werden. Doch das Paar, welches sich dafür entschlossen hat, Kinder zu bekommen, sollte sich über die Verantwortung genau im Klaren sein. Babys können niedlich und süß sein, sie können aber durch andauerndes Schreien, die Nerven der Eltern ziemlich strapazieren. Darüber hinaus erleben Babys und Kinder im Laufe des Erwachsenwerdens, sowohl die unterschiedlichsten Kinderkrankheiten als auch Infektionskrankheiten. Bevor das Kinderkriegen geplant wird, sollten die Eltern sich im Klaren sein, dass sie einige Aufgaben bewerkstelligen müssen, bis sie ihr Kind groß gezogen haben. Darüber hinaus sollte auch beim Kinderkriegen die finanzielle Frage geklärt sein, denn wenn vorher beide Partner berufstätig waren, dann fällt oft nach dem Kinderkriegen ein Gehalt erst einmal weg.

Eine gute Ausbildung bahnt auch den Weg der Familienplanung

Oft ist es schwierig, das Kinderkriegen und den Beruf gemeinsam koordinieren zu können, doch ist ausreichend Hilfe in der Familie vorhanden, kann das Kinderkriegen in fast jedem Alter gemeistert werden. Wichtig für junge Eltern ist halt, dass sie eine ordentliche Ausbildung machen können, um dem Kind hinterher was bieten zu können. Jedoch sollte das Kinderkriegen möglichst so geplant werden, dass beide Elternpaare eine abgeschlossene Berufsausbildung besitzen. Darüber hinaus sollte ein Elternteil einem festen Job nachgehen, um die kleine Familie ausreichend versorgen zu können. Das frühe Kinderkriegen hat natürlich den Vorteil, wenn das Kind größer wird, hat es noch junge Eltern. Ist das Kind aus dem Gröbsten raus und der familiäre Hintergrund ist groß und gut, kann dann auch noch die Karriere durchgestartet werden.

Kind ja, aber erst später, es darf nur eben nicht zu spät werden

Doch manche Paare möchten das Kinderkriegen erst auf erst auf einen späteren Zeitpunkt im Leben verschieben, um den Kindern einen gefestigten finanziellen Hintergrund bieten zu können. Dabei sollte jedoch immer beachtet werden, je älter die Frau ist, desto risikoreicher kann eine Schwangerschaft sein. Frauen können Kinder bekommen, solange ihre Menstruation und Hormonlage besteht. Doch häufig nimmt mit zunehmendem Alter auch die Empfängnisbereitschaft ab und das Kinderkriegen wird ab einem gewissen Alter schwieriger. Ab dem vierzigsten Lebensjahr kann es so passieren, dass eine erfolgreiche Befruchtung nur noch durch eine künstliche Befruchtung herbeigeführt werden kann. Dabei sollten ältere Paare aber auch bedenken, Kinder können untereinander grausam sein und so könnte im Kindergartenalter die Frage kommen, ob nur die Oma das Kind abholt, obwohl es sich ja hier um die Mutter handelt.

Eine glückliche Familie gelingt nur mit Vater und Mutter

Jedoch sollte keine Frau Kinder bekommen, wenn sie sich dazu noch nicht bereit fühlt. Die Entscheidung zum Kinderkriegen sollte immer mit dem Partner abgesprochen werden und erst, wenn beide dazu bereit sind, sollte mit der Planung begonnen werden. Auch sollte vor dem Kinderkriegen abgeklärt werden, wer für den Unterhalt der Familie zuständig ist und wie die Kindererziehung aussehen soll. Denn die Lebensplanung der Familie ist wichtig für ein harmonisches Miteinander. Darüber hinaus sollte aber auch der Vater direkt nach der Geburt mit in die Baby- und Säuglingspflege integriert werden. Nur durch eine gute Planung kann nach dem Kinderkriegen ein harmonisches Familienleben stattfinden.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.