Kindergeburtstag: Sprech- und Wortspiele

[dropcap]W[/dropcap]enn Kinder größer werden, langsam lesen lernen und sich über die Bedeutung von Wörtern klar werden, dann sind Spiele mit mehrdeutigen Wörtern der Renner beim Kindergeburtstag. Erst- und Zweitklässler sind für einfache Spiele dieser Art schon zu haben, aber auch den Größeren macht so manches noch Spaß. Ein Kindergeburtstag muss nicht nur wilde Spiele zum Austoben bieten – es darf auch gerne zwischendurch ruhig zugehen. [box type=event]

Teekesselchen

Ein Teekesselchen ist ein Wort, das mehrere Bedeutungen hat. Die können voneinander abgeleitet sein, sich aus der gleichen Form der benannten Gegenstände ergeben oder völlig verschieden sein – die deutsche Sprache kennt alle drei Formen. Die Kinder sind in zwei Gruppen geteilt. Die Gruppen beraten sich intern: Man einigt sich auf ein mehrdeutiges Wort, das der anderen Gruppe beschrieben werden muss. Rät es die Gruppe innerhalb einer festgelegten Zeitspanne, dann gibt es einen Punkt. Wird es nicht erraten, bekommt die Gruppe den Punkt, die das Rätsel gestellt hat. Doppeldeutige Wörter sind beispielsweise Boxer (Hunderasse und Sportler), Bank (Geldinstitut und Sitzgelegenheit), Hahn (Wasserhahn und ein männliches Huhn) und dergleichen mehr. Ab einem gewissen Alter der Kinder sollten empfindsame Erwachsene beim Ratespiel den Raum verlassen, denn inwiefern ein Pariser doppeldeutig ist, das will nicht jeder erklärt bekommen …
[/box] [box]

Das ist mein Ohr …

… sagt das erste Kind und zeigt auf das Kinn. Das nächste Kind sagt “Das ist mein Kinn.” und zeigt auf den rechten Fuß. Das nächste Kind sagt “Das ist mein rechter Fuß.” und zeigt dabei vermutlich auf das Ohr. Worum geht es? Alle Kinder sitzen oder stehen im Kreis und benennen reihum ihre Körperteile. Die einzigen Regeln dieses recht schnellen Spiels sind, dass kein Körperteil zweimal genannt werden darf und das genanntes und gezeigtes Körperteil nicht übereinstimmen dürfen. Mit Tempo macht das Spiel auch den Großen richtig Spaß – bis hin zu angeheiterten Medizinstudenten.
[/box] [box type=success]

Späte Antwort

Die Kinder stehen im Kreis, eines steht in der Mitte und stellt Fragen. Bei jeder Frage zeigt es auf ein Kind, das Antwort geben muss. Das erste Kind sagt als Antwort grundsätzlich “weiß ich nicht”, denn beantwortet wird nicht die aktuelle Frage, sondern immer die vorherige Frage. Das wird richtig schwierig, wenn das Kind in der Mitte recht schnell fragt. Ein Beispieldialog: Isst Du gerne Spinat? – Weiß ich nicht. – Welcher Wochentag war gestern? – Ja. – Welche Farbe haben Deine Socken? – Montag. – Hat Deine Oma einen Vogel? – Blau. (und so weiter)
[/box]

Kindergeburtstag: Sprech- und Wortspiele
Artikel bewerten





-Anzeige-

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*