Kindergeburtstag: Kennenlernspiele

[dropcap]W[/dropcap]as tun, wenn sich die Gäste bei einem Kindergeburtstag nicht alle untereinander kennen? Viele Spiele machen nur Spaß, wenn man vertraut miteinander ist und ungezwungener Umgang möglich ist. Kennenlernspiele sind also durchaus angebracht, wenn sich die Kinder nicht alle kennen. Natürlich kann jeder Gast des Kindergeburtstags auch einfach seinen oder ihren Namen nennen, aber Spiele machen einfach mehr Spaß! [box type=success]

M wie Mohrrübe und O wie Ohrenschmalz

Alle Kinder stehen in einem Kreis und stellen sich der Reihe nach vor. Sie brauchen einen Wollknäuel oder eine Rolle Paketschnur, einfach einen langen Faden, der sich gut werfen lässt. Ein Kind hat das Wurfgeschoss in der Hand und stellt sich mit dem Vornamen vor, dann nennt es den Anfangsbuchstaben des Namens und irgendeinen Gegenstand, der mit diesem Buchstaben beginnt und der gestisch und mimisch dargestellt werden muss. Ein Beispiel: Ich heiße Sonja mit S wie Satellit (Sonja breitet die Arme aus und trudelt durch das Weltall). Das Kind hält das Ende des Wollfadens fest und wirft das Knäuel quer durch den Kreis zum nächsten Kind, das sich auf die gleiche Art und Weise vorstellt, den Faden festhält und das Knäuel wirft. Wenn sich alle Kinder vorgestellt haben, geht es rückwärts: Das Knäuel muss wieder aufgewickelt werden. Das letzte Kind, das das Knäuel in der Hand hält, wirft es dahin zurück, wo es herkam – und sagt dabei Name, Buchstabe und Wort des Kindes, das nun fangen muss. So stellt jedes Kind mit viel Pantomime am Ende ein Kind vor.
[/box] [box type=infobox]

Du machst Urlaub auf einer einsamen Insel und nimmst mit …

Kinder, die sich nicht kennen, können sich schnell kennenlernen, wenn sie versuchen, etwas zu erraten. Jeder kennt das Spiel “Ich packe meinen Koffer und nehme mit …”. Bei diesem Kennenlernspiel geht es darum, zu erraten, was ein anderes Kind mitnehmen würde oder könnte und wohin es gerne reisen würde. Die Kinder sitzen im Kreis und werfen sich gegenseitig einen Ball zu. Derjenige, der wirft, muss sagen, was derjenige, der fängt, auf der Reise nach wohin auch immer einpackt. Oder diejenige. Der Fänger wird zum Werfer, und das Spiel geht weiter … Natürlich sind Diskussionen, warum wer was glaubt wohin mitnehmen zu müssen oder zu wollen erwünscht!
[/box] [box type=event]

Katzenkratzbaum

Katzen reiben sich gerne an Dingen. Bei diesem Kennenlernspiel werden die Kinder in Paare eingeteilt. Ein Kind ist der Kratzbaum, das andere die Katze. Die Kratzbäume bekommen ihre Augen verbunden, sie stehen im Kreis, Rücken an Rücken mit der jeweiligen Katze. Die Katze reibt sich nun am Kratzbaum, am besten zu lauter Musik. Aber die Katze bleibt nicht bei ihrem eigenen Kratzbaum – sie geht weiter. Zum nächsten Baum. Dort reibt sie sich auch. Das machen alle Katzen. Wenn sich eine fremde Katze am Baum reibt, wehrt der sich natürlich (verbal – “Das ist nicht meine Katze!”). Und Ziel ist es, dass sich am Ende die zusammengehörenden Bäume und Katzen wieder finden – ein Spaß, der Berührungsängste ganz schnell abbaut!
[/box]

Kindergeburtstag: Kennenlernspiele
Artikel bewerten





-Anzeige-

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*