Kinderfotos – ein Sammelsurium schöner Erinnerungen

Kinderfotos | © panthermedia.net /Andriy Popov
Kinderfotos | © panthermedia.net /Andriy Popov

In geselliger Runde und entspannter Atmosphäre in Erinnerungen schwelgen – das gehört zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen bei Alt und Jung. Umso schöner ist es, wenn die vergangenen Erlebnisse mit ausdrucksstarken Fotos untermalt werden. Professionelle Kinderfotografien zahlen sich ganz besonders aus, denn gerade Baby- und Kleinkinderbilder lösen beim Anschauen regelmäßig Begeisterungsstürme aus.

Die ersten Schnappschüsse werden schon bei der Geburt geknipst. Es folgen Kindergarten- und Klassenfotos und schnell ist die Kindheit digital oder auf Papier festgehalten und die besten Voraussetzungen für eine gedankliche Zeitreise geschaffen.

Profi-Bilder vom mobilen Fotostudio – einfacher geht es nicht

Kindergartengruppen- und Klassenfotos sind beliebt wie eh und je. Sie spiegeln die äußere Entwicklung des Kindes bis in das Jugendalter wider und bieten oftmals den einen oder anderen Grund zum Schmunzeln. Mobile Fotostudios, wie z.B. https://www.kizpix.de/ fangen die prägenden Phasen des Lebens bestmöglich und direkt am Ort des Geschehens – in der Schule oder dem Kindergarten – ein und stellen die gelungensten Fotos anschließend ansprechend zusammen.

Der Vorteil gegenüber selbst geschossenen Fotos liegt auf der Hand: Ein Team aus erfahrenen Fotografen samt professionellem Equipment kümmert sich von A bis Z um alles, was für ein optimales Endergebnis von Nöten ist. Eltern, Lehrer und natürlich die Schüler selbst können sich voll und ganz auf das Know-how der Fotostudio Mitarbeiter verlassen. Diese kennen sich nicht nur mit ihrer eigenen Ausrüstung aus und wissen, wie man den perfekten Augenblick einfängt, sondern sind auch im Umgang mit kleinen Kindern und jungen Erwachsenen geschult.

Das schafft Vertrauen und ist Grundvoraussetzung für ein gelungenes Endprodukt. Auch die Nachbearbeitung der Fotos ist bei den Beschäftigten des Fotostudios in guten und verlässlichen Händen. Mit der Hilfe von modernsten Techniken bearbeiten sie die Aufnahmen fachgerecht, bevor sie in attraktiv hergerichteten Mappen verschickt oder übergeben werden.

Vom Schnappschuss bis zum ersten Bewerbungsfoto

Kinder mit Anzug | © panthermedia.net /Luis Louro
Kinder mit Anzug | © panthermedia.net /Luis Louro

Bei Kinderfotos denkt man zunächst an putzige Schnappschüsse. Doch nicht nur süße Momentaufnahmen sind bei Eltern und Kindern von Interesse, sondern, ab einem gewissen Alter, auch seriöse Fotos. Speziell wenn ein Schuljahr bevorsteht, indem ein erstes Praktikum absolviert werden muss. Hier sollten die Bewerbungsfotos keinesfalls amüsant wirken, sondern schon einen gewissen Grad an Ernsthaftigkeit ausstrahlen und im besten Fall einen jungen Erwachsenen darstellen, der bereit für seine ersten Schritte in das Arbeitsleben ist.

Erfahrene Fotografen wissen, wie professionelle Bilder für diese Zwecke auszusehen haben und sind daher der eigenen Heimfotosession vorzuziehen. Da Bewerbungen heutzutage kaum noch mittels antiquarischer Bewerbungsmappen verschickt werden, die bei Personalern im schlechtesten Fall direkt im Papierkorb landen, bekommen Kunden ihre Abzüge in digitaler Form direkt in ihr E-Mail Postfach geliefert. Von dort aus können sie den Online Bewerbungsunterlagen beigefügt werden. Das macht einen kompetenten Eindruck – denn schließlich kann man in puncto spätere Berufswahl nicht früh genug damit anfangen, professionelle Abläufe zu erlernen.

Immer eine gute Idee: Fotogeschenke

Persönliche Fotogeschenke sind gefragt wie nie. Sind vor einigen Jahren lediglich Papierbilder in unterschiedlicher Größe möglich gewesen, so ermöglicht es die Digitalisierung der Welt, heute viel mehr aus unseren Fotoerinnerungen herauszuholen. Die Vielfalt ist riesengroß und geht von Fotokalendern und -büchern über Leinwände und Kristallbilder bis hin zu Tassen, Kissen und T-Shirts. Voraussetzung für all die tollen Ideen sind schlicht und einfach digitalisierte Fotos in guter Qualität sowie ein Computer mit Internet-Anschluss. Manche Anbieter stellen eine spezielle Software bereit, mit deren Hilfe man die Bilder bearbeiten, ihnen Texte beifügen und das Layout nach eigenem Wunsch anpassen kann.

Vor allen Dingen Fotobücher bieten als Geschenk bei vielen Anlässen Grund zur Freude. In ihnen lassen sich die schönsten Bilder von der Geburt bis in das Erwachsenenalter, chronologisch und formschön unterlegt, festhalten. Als persönliche Aufmerksamkeit zur Feier der Volljährigkeit ist ein derart gestaltetes Fotobuch kaum zu schlagen.

Kinderfotografien im Internet – ein zweischneidiges Schwert

Zwei Kinder mit Spielzeug | © panthermedia.net /Yaruta
Zwei Kinder mit Spielzeug | © panthermedia.net /Yaruta

Bilder von Kindern sind schön anzusehen – keine Frage. In Zeiten von Social Media und Co. ist jedoch Vorsicht geboten, denn die Möglichkeit, das eigene Glück mit der ganzen Welt zu teilen, kann manchmal unangenehme Konsequenzen haben. Speziell wenn es um Babys und Kinder geht, ruft ein putziges Foto nicht nur wohlwollende Betrachter auf den Plan, sondern im schlimmsten Fall Personen, vor denen man die Kleinen eigentlich ihr Leben lang beschützen wollte.

Auch ist vielen nicht bewusst, wie sich lustige Bilder von nackten Babys oder Kleinkindern in witziger Pose auf das spätere Leben der Hauptdarstellerin oder des Hauptdarstellers auswirken. Im Moment der Aufnahme kann man sicherlich über die peinliche Situation des Augenblicks schmunzeln, doch das Internet vergisst bekanntlich nie und irgendwann kann ein vormals geschossenes Foto zu einer unangenehmen Belastung werden.

Solange jedem an einem verantwortungsbewussten Umgang mit Kinderfotografien gelegen ist und nicht immer alles mit der halben Welt geteilt werden muss, steht dem einen oder anderen Schnappschuss jedoch nichts entgegen.





-Anzeige-