Junge oder Maedchen

Junge oder Mädchen – Zufall oder Gene?

Wird mein Baby ein Junge oder ein Mädchen?

[the_ad_placement id=“oben“][dropcap]H[/dropcap]erzlichen Glückwunsch, Sie haben festgestellt, Sie sind schwanger! Aber nun drängt sich Ihnen schon die nächste, nicht ganz unwichtige Frage auf: Wird es ein Mädchen oder ein Junge? Richtigerweise müssten Sie sich fragen, ob es Junge oder Mädchen ist. Denn das Geschlecht wird schon im Moment der Zeugung festgelegt.

Die Geschlechtschromosomen X und Y der Eltern bestimmen das Geschlecht ihres Kindes. Dabei steht das X für weiblich und das Y für männlich.

Die mütterliche Eizelle enthält immer das X-Chromosom. Die väterlichen Spermien tragen entweder ein X oder ein Y mit sich. Aus der Kombination XX würde also ein Mädchen hervorgehen, aus der Kombination XY ein Junge. Zumeist entscheidet das der Zufall und die Genetik.

„Hauptsache gesund“- aber eigentlich…

[the_ad_placement id=“links“]Auch wenn viele aus moralischen Gründen nicht zugeben würden, dass ihnen Mädchen oder Junge lieber wäre, denn die Hauptsache ist ein gesundes Baby, schwingt dennoch immer der leise Wunsch nach dem ersehnten Geschlecht mit. Denn wenn Sie es doch nur wüssten, könnten Sie sich ja schon einmal um die Namensgebung kümmern, die Ausstattung entsprechend besorgen und sich auf den Nachwuchs in jeglicher Form besser einstellen, oder nicht?

In der Regel kann aber erst zwischen der 15. und 20. Schwangerschaftswoche, manchmal auch etwas früher oder später, festgestellt werden, ob es Junge oder Mädchen ist.

Anzeichen für Junge oder Mädchen laut Volksglauben, Wissenschaft und App

[the_ad_placement id=“rechts“]Welches Geschlecht das Neugeborene haben wird, beschäftigte seit jeher die Menschen. Als die Medizin noch nicht so fortschrittlich war wie heute, bestimmte man mit, aus heutiger Sicht eher unüblichen Methoden und Anzeichen das Babygeschlecht. Zum Teil mit haarsträubenden Sachen.

Die Schwingungen eines Pendels, die Bauchform der Schwangeren oder die Blässe ihrer Haut sollten einen Hinweis auf Junge oder Mädchen geben.

Heutzutage gibt es übergenaue genetische Auswertungen, vermeintlich exakte wissenschaftliche Kalenderberechnungen oder Apps zur Bestimmung ob Junge oder Mädchen. Um einen verlässlicheren und natürlicheren Anhaltspunkt handelt es sich hingegen, wenn man den Zeitpunkt der Zeugung berechnet.

Der Zeitpunkt der Zeugung kann über Junge oder Mädchen entscheiden

Abgesehen vom reinen Zufall und von den genetischen Veranlagungen der Eltern, die einen ganz entscheidenden Teil zur Geschlechtsbestimmung Ihres Kindes beitragen, gibt es ein messbares Indiz: Den Zeitpunkt der Zeugung: Beim Rennen um die Eizelle liegen die Spermien mit einem Y Chromosom vorne. Diese sind schneller als die Träger der X Chromosomen.

Daher liegt die Wahrscheinlichkeit, dass es ein Junge ist, höher, wenn Sie Geschlechtsverkehr am Tag des Eisprungs oder unmittelbar danach hatten. Wiederum ist es wahrscheinlicher ein Mädchen zu bekommen, wenn der Geschlechtsverkehr vor dem Eisprung stattgefunden hat – denn die Spermien mit X Chromosomen überleben länger.

Bildquelle: Mario Spann – Flickr.com (CC BY-SA 2.0)

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.