Johanniskraut – Heilkraut aus der Apotheke der Natur

Johanniskraut Oel | © panthermedia.net /Alfred Nesswetha
Johanniskraut Oel | © panthermedia.net /Alfred Nesswetha

Johanniskraut wird als Antidepressivum der Natur bezeichnet und ist eine beliebte Alternative zu Antidepressiva für Menschen mit leichter bis mittelschwerer Depression. Kräuterkenner schreiben diesem seit Urzeiten verwendeten Heilkraut auch andere wichtige Wirkungen zu – bei Schmerzen, Wundheilung etc. – die dabei oft vergessen werden.

Der Begriff Kraut bezeichnet eine Pflanze, die als Nahrungsmittel gleichermaßen wie als Medizin verwendet wird. Das sonnenliebende Johanniskraut wächst auf der ganzen Welt an Wegrändern, in Wiesen und an Bachläufen. Kräuterkundige verwenden Stängel, Blätter, die leuchtend gelben Knospen und die Früchte schon seit Jahrtausenden als natürliches Heilmittel. Man kann Hypericum perforatum (das ist sein botanischer Name) selber sammeln oder in Bioläden und Apotheken in Form von Tinkturen, Extrakten, Pulvern, Ölinfusionen oder Tees finden.

Wiederentdeckung eines alten Heilkrauts

Obwohl die Wirkung von Johanniskraut lange Zeit Teil der europäischen Volksmedizin war, war es bis in die späten 1990er-Jahre beinahe vergessen, als die ersten wissenschaftlichen Studien seine Wirksamkeit bei der Behandlung leichter bis mittelschwerer Depressionen belegten. Heute ist Johanniskraut wieder fester Bestandteil der Naturmedizin.

In einer Cross-over-Studie von 35 Einzelstudien mit dem Kraut gegen leichte bis mittelschwere Depressionen wurde bestätigt, dass Johanniskraut für die Teilnehmer genauso wirksam war wie die Einnahme eines Antidepressivums. Diese 2016 in der Fachzeitschrift Systematic Reviews veröffentlichte Studie ergab auch, dass Johanniskraut gegenüber einem Placebo die Nase vorn hatte. Besser noch, die Nebenwirkungen waren bei Patienten, die Johanniskraut einnahmen, signifikant niedriger als bei jenen, die mit konservativen Medikamenten therapiert wurden.

Mittlerweile ist Johanniskraut bei leichten bis mittelschweren ambulanten Depressionen das am häufigsten genutzte „Antidepressivum“ in Deutschland. Menschen mit leichten Depressionen, die das Kraut probieren möchten, sollten nach einem Extrakt suchen, das auf 0,3 Prozent Hypericin standardisiert ist. Eine typische Anfangsdosis ist 300 mg dreimal täglich und steigt auf bis zu 1200 mg pro Tag an, wenn keine problematischen Nebenwirkungen auftreten. Wenn Sie eine schwere Depression haben, sollten Sie auf jeden Fall einen Facharzt aufsuchen und sich nicht auf ein rezeptfreies Kraut verlassen.

Welche Heilwirkungen hat Johanniskraut?

Johanniskraut | © panthermedia.net /Almaje
Johanniskraut | © panthermedia.net /Almaje

Lotionen und Öle, die Johanniskraut enthalten, können äußerlich gegen Insektenstiche, Sonnenbrand, Wunden und sogar Hämorrhoiden eingesetzt werden. Öle oder Tinkturen, die eingenommen werden, helfen manchen Menschen mit entzündlichen Darmproblemen. Kleine Pilotstudien oder Fallberichte haben auch gezeigt, dass Johanniskraut bei prämenstruellen dysphorischen Störungen (PMDD), Psoriasis und atopischer Dermatitis wirksam sein kann.

Johanniskraut wird in eine Kategorie von Kräutern eingereiht, die als „Nerventonikum“ bzw. nervenstärkende Mittel bezeichnet werden, von denen angenommen wird, dass sie das Nervensystem positiv beeinflussen. Eine Spül- bzw. Gurgellösung mit Johanniskraut-Tinktur kann beispielsweise gegen entzündete Zahnhälse, Zahnfleischentzündung oder Halsentzündungen eingesetzt werden.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Die wahrscheinlich bekannteste Nebenwirkung von Johanniskraut ist, dass es mit vielen gängigen Medikamenten interagieren kann. Beispielsweise kann es die Wirkung der Antibabypille beeinträchtigen, aber auch bei blutverdünnenden Medikamenten, Chemotherapie, HIV/AIDS-Medikamenten und Medikamenten, welche die Abstoßung von Organen nach einer Transplantation verhindern sollen, ist Vorsicht geboten.

Johanniskraut sollte auf keinen Fall in Kombination mit einem herkömmlichen Antidepressivum eingenommen werden. Die Kombination kann schwerwiegende Komplikationen verursachen, einschließlich eines lebensbedrohlichen Zustands, der als Serotonin-Syndrom bekannt ist.

Bei äußerlicher Anwendung, aber auch beim Genuss von Tees bzw. Kapseln kann Johanniskraut Hautausschläge hervorrufen, wenn die Haut vermehrt der Sonne ausgesetzt wird. Deshalb wird Johanniskraut bevorzugt in den Wintermonaten verwendet, wo es seine Heilwirkung am besten entfalten kann.

Gibt es Qualitätsunterschiede bei Johanniskraut-Produkten?

Johanniskrautblüten | © panthermedia.net /lenyvavsha
Johanniskrautblüten | © panthermedia.net /lenyvavsha

Das Problem mit Johanniskraut-Produkten, die nicht oder nicht richtig gekennzeichnet sind, ist ernstzunehmen. Bevor dieses Heilkraut so beliebt wurde, wurde es in der Wildnis gesammelt. Sobald die Nachfrage das heimische Angebot übertraf, begannen landwirtschaftliche Betriebe in Asien und anderen Ländern, es anzubauen. Im Laufe der Jahre wurden einige dieser importierten Kräuter infrage gestellt. Es wird angenommen, dass einige einfach falsch etikettiert werden. Bei einigen Johanniskraut-Produkten wurde jedoch festgestellt, dass sie Lebensmittelfarbe und andere unerwünschte Zusatzstoffe enthalten, die Laboruntersuchungen verfälschen sollen. Woraus diese Produkte eigentlich bestehen, kann man nur vermuten.

Das Hinzufügen von Farbstoffen ist insofern besonders problematisch, da in Labors das Aussehen einer Tinktur als eine Möglichkeit genutzt wird, um die Wirksamkeit von zu bewerten. Die besten Kräuter werden gepflückt, wenn das Johanniskraut im Sommer in voller Blüte steht. Wenn die Tinktur eine tiefe Rubinfarbe hat, bedeutet das im Normalfall, dass die Pflanze zum richtigen Zeitpunkt ausgewählt und auf die richtige Weise verarbeitet wurde. Bei billigen Produkten mit Farbstoffen wird dieser Eindruck bewusst verfälscht.

Wenn Sie Johanniskraut-Produkte in der Vergangenheit bereits ausprobiert haben und sie nicht als wirksam befunden haben, möchten Sie vielleicht bei einem anderen, seriöseren Unternehmen kaufen, bevor Sie entscheiden, dass das Kraut nicht für Sie wirkt. Gerade bei so potenten Naturheilmitteln wie Johanniskraut ist es wichtig, eine qualitativ hochwertige Marke zu wählen, die von unabhängigen Labors getestet wurde.





-Anzeige-