Jeans in der Schwangerschaft

Jeans in der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft stellen wir Frauen oftmals fest, dass sich der Bauch in unregelmäßigen Abständen verändert. Weiterhin können wir den Grad der Veränderung nicht vorhersehen. Aus diesem Grund können viele werdende Mütter auch Jeans in der Schwangerschaft tragen. Hierbei muss es sich allerdings nicht immer um Schwangerschaftsmode handeln. Auch unsere Hosen, die wir bisher getragen haben, können noch einige Zeit genutzt werden. Wir haben einige Tipps zusammengestellt, wie sich Schwangere auch in der spannenden Zeit vor der Entbindung mit den bequemen Hosen kleiden können.

[dropcap]I[/dropcap]n den letzten Jahren haben immer mehr Frauen den Mut bewiesen, sich attraktiv in der Schwangerschaft zu kleiden. Kleider, Röcke, Hosen, Jeans und andere Kleidungsstücke müssen somit keineswegs aus dem Kleiderschrank verbannt werden. Am bekanntesten ist wohl das Bauchband, das den Bauch wärmt und unseren Lieblingshosen den benötigten Halt gibt.

Erhältlich sind die Modelle ebenso wie die Schwangerschaftsmode vor allem im Internet. Wie man hier zum Beispiel aber auch schön sehen kann, dass sogar „normale“ Mode mit Schwangerschaftsmode kombiniert werden kann. Nicht wenige Frauen mögen immerhin eine Kombination aus ihrer Kleidung und der Mode, die eigens für werdende Mütter konzipiert worden ist. Diese wird von vielen Onlineshops zu günstigen Preisen angeboten und der große Vorteil ist hierbei auch die komfortable Lieferung vor die Haustür.

Wie unsere Hosen um den Bauch Halt finden

Warum es nicht immer Schwangerschaftsmode sein muss

Warum es nicht immer Schwangerschaftsmode sein muss

In vielen Fällen passen uns Frauen unsere Jeans noch um die Beine herum. Problematisch wird es erst, wenn der Bauch beginnt zu wachsen. Allerdings wollen wir häufig nicht auf unsere Lieblingsmodelle verzichten.

Einige Mütter sichern den Hosenbund mit Gummibändern und Sicherheitsnadeln. Diese Variante ist allerdings nicht nur unbequem, sondern auch etwas gefährlich, wenn ein Gummi reißt oder eine Nadel versehentlich geöffnet wird.

Außerdem wollen wir die unschöne Stelle durch lange Oberteile verstecken. Nicht immer fühlen wir uns in diesen auch wohl. Eine tolle Alternative stellt hier das sogenannte Bauchband dar. Es besteht in den meisten Fällen am Obermaterial aus Baumwolle und ist hautfreundlich. Sollte die Hose darunter geöffnet sein, kann das Band den benötigten Halt geben.

Zudem sieht dies meist schöner aus und auch kürzere Tops können angezogen werden. Sollte es nun zu einem Baublitzer kommen, sehen andere Menschen das schützende Bauchband.

Einige werdende Mütter greifen auch auf ein Stoffband zurück, dass sie durch die Gürtelschnallen ziehen. Mit peppigen Mustern versehen, kann dies als stilvolles Accessoire genutzt und gezielt zum Einsatz gebracht werden. Sollten Frauen aber die Schwangerschaftsmode bevorzugen, dann haben sie die Möglichkeit, in Onlineshops von einer umfangreichen Auswahl zu profitieren und sich günstige Konditionen im Vergleich zum Einzelhandel zu sichern.

Fazit

Während wir Frauen schwanger sind, erleben wir bei uns oftmals auch einen regen Erfindungsreichtum rund um unsere KleidungBesonders bei Jeans wollen wir selten etwas Unförmiges darüber ziehen. Aus diesem Grund kombinieren viele Schwangere die zeitlos modernen Hosen mit einem Bauchband, das dem Modell seinen Halt gibt. Hierzu können wir außerdem alle Oberteile tragen, die uns gefallen. Denkbar ist auch, das Anfertigen von modernen Gürteln aus Stoff, die durch die Gürtelschnallen gezogen und mit den Bauchbändern kombiniert werden. Wer allerdings Schwangerschaftsmode vorzieht, der findet im Internet eine Vielzahl von günstigen und hochwertigen Angeboten und muss zum Einkaufen nicht einmal das Haus verlassen.

DIY destroyed Jeans – used Look – aus alt mach neu

Bildquellen
Beitragsbild: © panthermedia.net / Jason Stitt
Mitte: © panthermedia.net / Jason Stitt