Herbstgedichte für Kinder

Herbst Blätter | © Bildagentur PantherMedia / sergeypeterman
Herbst Blätter | © Bildagentur PantherMedia / sergeypeterman

Ist es draußen trist und grau? Sind Sie gemeinsam Ihrem Kind auf dem Heimweg? Wie vertreiben Sie sich eigentlich die Zeit? Wie wäre es mit einem lustigen Gedicht für Kinder. Keine Angst: Diese Reime lassen sich im Handumdrehen auswendig aufsagen. Verbinden Sie diese kleinen Gedichte mit einem Spiel, klatschen und gehen im Gleichschritt. Sie werden sehen der Nachhauseweg vergeht wie im Fluge.

Herbst Gedichte für Kinder aufsagen

[dropcap]G[/dropcap]edichte, Kinderlieder und kurze Verse lockern jeden Herbstspaziergang auf und den Nachhauseweg vom Kindergarten. Dabei müssen wir Eltern nicht gleich zum Dichter werden, einzelne der besonders einprägsamen Verse bleiben ohne viel Mühe im Gedächtnis. Darüber hinaus fördern Sie die Sprache und die natürliche Betonung Ihres Kindes.
[flexvid][/flexvid] Wir wollen den Herbst, die Blätterfärbung und den Beginn einer doch recht dunklen Jahreszeit zum Anlass nehmen, um Ihnen einige Herbstgedichte für Kinder mit auf den Weg zu geben. Auch im Dezember werden wir eine weitere Folge dieses Beitrags veröffentlichen, indem wir die beliebtesten Weihnachtsgedichte und Wintergedichte für Kinder zusammenstellen. Fangen Sie früh genug an, für den heiligen Abend ein Gedicht auswendig zu lernen und helfen Sie Ihrem Kind dabei.

Amazon Image
[box type=infobox]

Alles will fallen

Die Äpfel plumpsen vom Baum,
auch die Birnen und die Zwetschgen.
Sogar die Pflaumen taumeln durch den leeren Raum –
Aber die sind lecker.

© Monika Minder –

[/box] [box type=event]

Der Herbst ist nicht mehr weit

Der Herbst ist nicht mehr weit,
Willkommen bunte Jahreszeit!
Wir lieben deine Farben
Und all die Blumen in diesen Tagen.

© Monika Minder

[/box] [box type=success]

Der fliegende Robert

Wenn der Regen niederbraust,
Wenn der Sturm das Feld durchsaust,
Bleiben Mädchen oder Buben
Hübsch daheim in Ihren Stuben.

Robert aber dachte: Nein!
Das muss draußen herrlich sein!
Und im Felde patschet er
Mit dem Regenschirm umher.

Hui wie pfeift der Sturm und keucht,
Dass der Baum sich niederbeugt!
Seht! Den Schirm erfasst der Wind,
Und der Robert fliegt geschwind

Durch die Luft so hoch, so weit;
Niemand hört ihn, wenn er schreit.
An die Wolken stößt er schon,
Und der Hut fliegt auch davon.

Schirm und Robert fliegen dort
Durch die Wolken immer fort.
Und der Hut fliegt weit voran,
Stößt zuletzt am Himmel an.

Wo der Wind sie hingetragen,
Ja, das weiß kein Mensch zu sagen.

[/box]

© Heinrich Hoffmann (1809-1894)

[box type=normal] Die Vogelscheuche

Die Raben rufen: “Krah, krah, krah!
Wer steht denn da, wer steht denn da?

Wir fürchten uns nicht, wir fürchten uns nicht
vor dir mit deinem Brillengesicht.

Wir wissen ja auch ganz genau,
du bist nicht Mann, du bist nicht Frau.

Du kannst ja nicht zwei Schritte gehn
und bleibst bei Wind und Wetter stehn.

Du bist ja nur ein bloßer Stock,
mit Stiefeln, Hosen, Hut und Rock.
Krah, krah, krah!”
© Christian Morgenstern

[/box] Viele unserer kurzen Kindergedichte sind von bekannten Autoren, die bis über die Landesgrenzen hinaus für ihrre einzigartige Dichtkunst bekannt sind. Neben Christian Morgenstern fiel uns vor allem das folgende Gedicht von Johann Gaudenz auf. Können Sie sich an dieser Zeilen erinnern?
[box type=alert]

Herbstlied

Bunt sind schon die Wälder,
Gelb die Stoppelfelder,
Und der Herbst beginnt.
Rote Blätter fallen,
Graue Nebel wallen,
Kühler weht der Wind.

Wie die volle Traube
Aus dem Rebenlaube
Purpurfarbig strahlt!
Am Geländer reifen
Pfirsiche, mit Streifen
Rot und weiß bemalt.

Flinke Träger springen,
Und die Mädchen singen,
Alles jubelt froh!
Bunte Bänder schweben
Zwischen hohen Reben
Auf dem Hut von Stroh.

Geige tönt und Flöte
Bei der Abendröte
Und im Mondesglanz;
Junge Winzerinnen
Winken und beginnen
Frohen Erntetanz.

[/box]

© Johann Gaudenz v. Salis-Seewis

Wir sind uns absolut sicher, dass Sie das letzte Gedicht noch aus Ihrer eigenen Kindheit kennen. Nehmen Sie diese Erinnerung doch zum Anlass, um gemeinsam mit Ihren Kindern zu singen und den Herbst in vollen Zügen zu genießen. Wir Eltern müssen nicht damit anfangen, fleißig die Gedichte auswendig zu lernen. Jedes dieser kurzen Kindergedichte für den Herbst passt in die Hosentasche und bietet eine nette Abwechslung. Haben Sie es mit Ihrem Kind ein paar Mal durchgesprochen, geht es in Fleisch und Blut über.
[flexvid][/flexvid] Verbinden Sie ein Gedicht, einen einfachen Vers oder ein Lied mit einer spannenden Geschichte oder einem Hörspiel.  Gerade die traditionellen Werte der gemeinsamen Familienzeit, der Bastelnachmittage und fantasiereichen Geschichten erleben derzeit einen Boom.

Amazon Image

Links zur weiterführenden Information

http://www.monika-minder.ch/gedichte-sprueche.html
http://www.kinder-alles-fuer-kids.com/kinder-gedichte/herbstgedichte.html
http://www.schule-und-familie.de/gedichte-fuer-kinder/herbstgedichte.html

Eingehende Suchanfragen für diese Seite:





-Anzeige-