Halloween – so schminken Sie Ihre Kinder richtig

Ende Oktober ist es wieder soweit: Kürbisse werden mit hingebungsvoller Schnitzerei versehen, Papa hat den Daumen verbunden, Mama muss Kürbissuppe kochen, und kleine Gespenster und Hexen ziehen um Süßigkeiten bettelnd um die Häuser. Es ist Halloween. Der amerikanische Brauch zum Allerseelentag ist inzwischen auch in Deutschland bekannt, und vor allem Kinder lieben ihn. Es wird gefeiert, gelacht und gesungen, und alle sind verkleidet. Als was geht Ihr Kind? Müssen Sie einen kleinen Vampir anmalen, eine Hexe einkleiden, einen Zombie in Grün zaubern?

Halloween Kostüme für Kinder:
Die besten Kostümierungen …

… sind immer selbstgemacht. Wer will schon aussehen wie alle anderen Gespenster auch? Lassen Sie Ihre Fantasie spielen – es gibt genügend gruselige Gestalten, die mit dem, was in Opas Kleiderkiste lagert, nachgestellt werden können. Mit einigen Sicherheitsnadeln kann man wahre Wunder vollbringen, was die Größe von Kleidung angeht, und Accessoires wie Schleier, Schlapphüte und alte Reisigbesen lagern auf den meisten Dachböden. Es muss also nicht das Kostüm aus dem Kleiderladen sein, das langweilig aussieht und vermutlich ohnehin nicht zuviel feiern aushält.

 
Weitere Tipps

 

Welches Kinder-Kostüm ist das Beste?

Halloween Kostüme für Kinder kaufenDas kommt ganz auf die persönlichen Präferenzen an. Wenn Ihr kleiner Feger gerne stillhält, dürfen Sie sich künstlerisch so richtig austoben. Allerdings ist Kinderhaut empfindlich, dünnere Schminkschichten, die sich nicht über den ganzen Oberkörper ziehen, sind also auf jeden Fall zu bevorzugen. Denken Sie daran: Sie müssen das Zeug auch wieder abmachen. Und beim Abschminken sind die meisten Kinder bei weitem nicht mehr so geduldig wie beim Aufmalen.

Beziehen Sie diese Überlegungen mit ein, wenn Sie das vom Nachwuchs präferierte Kostüm diskutieren. Der Klassiker ist natürlich das Gespenst: Dafür brauchen Sie lediglich ein altes Bettlaken, in das für die Augen zwei Löcher geschnitten werden. Das Tuch kann unter den Armen etwas zusammengenäht werden, und ein loser Gürtel sorgt für guten Sitz. Schminken entfällt in diesem Fall, denn das Gesicht ist verdeckt. Andere Kostümierungen brauchen Make-Up, das ist ganz klar.

[box type=event]

Schminktipps für Kinder

Kinder sollten sich, wenn möglich, nicht alleine schminken. Der Umgang mit Schminke ist nicht ganz einfach, auch wenn es spezielle Kinderschminke gibt. Diese Produkte sind in der Regel hautverträglich und leichter zu entfernen als Schminke für Erwachsene, aber es gehört großes Geschick dazu, sich das Gesicht selbst anzumalen. Konkrete Schminktipps für Kinder, die nicht nur an Halloween gelten, sind:

 

  • Reinigen Sie die Haut vor dem Schminken, und cremen Sie sie leicht ein.
  • die Schminke wird erst aufgetragen, wenn die Creme wirklich ganz eingezogen ist.
  • Weniger ist oft mehr – Kinderhaut ist empfindlich.
  • Wasserlösliche Schminke ist mit Pinsel und Schwamm leicht aufzutragen und lässt sich auch sehr leicht wieder entfernen. Theaterschminke, die auf Fettbasis hergestellt ist, geht nicht so leicht ab.
  • Schminken Sie so, dass die Schminke nicht in Augen, Nase oder Mund laufen kann. Kinder schwitzen, trinken oder laufen durch den Regen – das müssen Sie bedenken.
  • Erwarten Sie nicht zuviel Geduld von dem Kind. Es kann nur eine begrenzte Zeit stillsitzen.

[/box]

Lustige Schminktipps für Halloween …

… gibt es in allen Kinderzeitschriften, im Internet und sogar im Fernsehen. Wenn Sie bei Youtube suchen, finden Sie Videoanleitungen, die wirklich einfach nachzumachen sind. Die passende Halloween Verkleidung ist natürlich auch wichtig – suchen Sie die Kleidung mit Ihrem Kind zusammen aus. Mädchen mögen in der Regel Hexen. Das ist schminktechnisch recht einfach zu bewältigen, denn außer einem Spinnweben auf der Wange können Sie nicht viel machen.

Vampire haben normalerweise ein sehr blasses Gesicht mit blutunterlaufenen Augen und leuchtend roten Lippen. Zombies dagegen sehen eher grau aus, haben eine undefinierte Gesichtsfarbe, von der sich Lippen und Augen kaum absetzen. Andere Arten von Monster kommen ganz unterschiedlich daher. WEnn Sie sich an die Schminkvorlage halten, kann eigentlich nicht viel schief gehen.


Und das Abschminken?

Das ist ganz wichtig. Denn wer mit Farbe im Gesicht schlafen geht, der riskiert unreine Haut und allergische Reaktionen. Eine milde Reinigungsmilch, dünn aufgetragen und eventuell leicht einmassiert, hilft beim Abschminken. Die Milch nimmt beim Waschen mit lauwarmem Wasser und Baumwolltuch die Schminke von der Haut und pflegt die Haut. Eincremen danach muss sein – schließlich soll sich die Haut auch wieder erholen. Schminke versiegelt die Haut und lässt sie nicht atmen, deshalb braucht die Haut danach etwas Pflege.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.