Grünlippmuscheln: natürlicher Brain-Booster für Babys

Kleines Kind mit Brille | © panthermedia.net /billiondigital
Kleines Kind mit Brille | © panthermedia.net /billiondigital


Viele Eltern denken schon während der Schwangerschaft und später nach der Geburt darüber nach, wie sie die Entwicklung ihres Kindes mit gesunder Ernährung am besten fördern können. Wer sich über die Gehirnentwicklung von Säuglingen informiert, kommt an den Omega-Fettsäuren nicht vorbei. Ganz an vorderster Stelle als natürlicher Lieferant dieser gesunden Stoffe steht die Neuseeländische Grünlippmuschel.

Abgesehen davon, dass Muscheln eine hervorragende Quelle für Aminosäuren und damit die muskuläre Entwicklung von Kindern sind, sind sie eine einzigartige Quelle für die gesunden Omega-Fettsäuren. Einige der gesundheitlichen Vorteile, die Grünlippmuscheln bieten, sind die Sicherstellung eines gesunden Herzens, die Bildung von roten Blutkörperchen sowie die Verbesserung der Knochen- und Zahngesundheit Ihres Kindes. Außerdem sind sie reich an allen wichtigen Vitamin B12 und Omega-Fettsäuren, um das Nervensystem Ihres Kindes zu entwickeln und das Immunsystem zu verbessern, unter anderem durch die Glättung und Stärkung der Darmwände.

Im Säuglingsalter benötigt Ihr Kind viele gesunde Proteinquellen wie Muscheln, die auch bei der Bildung von Zellen und Muskulatur helfen. Medizinische Studien haben bewiesen, dass Muscheln auch entzündungshemmende Eigenschaften haben und daher Ihrem Kind bei der Bekämpfung von Asthma helfen können.

Essenzielle Fettsäuren in der Schwangerschaft

Fettsäuren | © panthermedia.net /13-Smile
Fettsäuren | © panthermedia.net /13-Smile

Wir alle brauchen essenzielle Fettsäuren, um Körper und Gehirnfunktion gesund zu erhalten. Sie werden als essenziell bezeichnet, weil sie für die Gesundheit wichtig sind, aber nicht im Körper selbst gebildet werden können. Deshalb müssen sie in ausreichender Menge mit der Nahrung zugeführt werden. Während der Schwangerschaft verbraucht der Körper enorme Mengen an Omega-Fettsäuren. Zur Förderung der pränatalen Entwicklung ihres Kindes ist es sinnvoll, essenzielle Fettsäuren in Form hochwertiger Supplemente zu ergänzen.

Die Neuseeländische Grünlippmuschel ist reich an DHA, das nachweislich vorteilhaft für die Entwicklung des Gehirns, der Sehkraft und des Immunsystems von Babys ist und gegen Allergien, Ekzeme und Asthma vorbeugen kann. Die Gesundheit jeder Zelle in Körper und Gehirn, das Nervensystem, Verdauungssystem, Herz, der Blutdruck, das Kreislaufsystem, das endokrine System und die Sehkraft hängen alle davon ab, dass mit der Nahrung genügend essenzielle Fettsäuren zugeführt werden.

Omega-3, Omega-6 und Omega-9 sind drei der wichtigsten Arten von ungesättigten essenziellen Fettsäuren. Leider nehmen die meisten Menschen mit der Nahrung eine Überfülle von gesättigten und nicht annähernd genug ungesättigte Fettsäuren auf. Essenzielle Fettsäuren sind in Nahrungsmitteln wie Wildlachs, Hanfsamenöl, Chiasamen und Walnüssen enthalten.

Hier wird auch schon die Problematik deutlich: Täglich liest man über Nahrungsmittel wie Wildlachs und Walnüsse, dass sie immer häufiger Schadstoffe und Schwermetalle enthalten. Das verunsichert die Konsumenten. Vor allem während der Schwangerschaft ist die Aufnahme solcher Gifte unbedingt zu vermeiden. Eine sichere Möglichkeit, hier auf Nummer sicher zu gehen, ist die Einnahme streng schadstoffgeprüfter, in Deutschland erzeugter Nahrungsergänzungsmittel.

Welche essenziellen Fettsäuren sind besonders wichtig?

Fettsäuren | © panthermedia.net /Ruslan Olinchuk
Fettsäuren | © panthermedia.net /Ruslan Olinchuk

Wenn es um die Gesundheit und Gehirnentwicklung Ihres Babys geht, ist die Form, in der Omega-3-Fettsäuren in der Nahrung vorliegen, der Schlüssel: Omega-3-Fettsäuren bestehen aus drei Hauptformen: EPA (Eicosapentaensäure), DHA (Docosahexaensäure) und ALA (Alpha-Linolensäure). Es ist die DHA-Fettsäure, die eine wichtige Rolle für die Gehirnentwicklung des Babys hat: DHA beeinflusst die Entwicklung des Gehirns und das Sehvermögen.

Eine Studie im „Journal of Child Development“ berichtet: „Babys, die von Müttern mit höheren DHA-Werten im Blut geboren wurden, schnitten bei den Aufmerksamkeitstests bis zum Alter von 6 Monaten besser ab und erzielten bessere Ergebnisse bei verschiedenen Tests zur Messung des visuellen Lernens bei älteren Babys mit einem Jahr und 18 Monaten.“
Pränatales DHA ist der Schlüssel.

Eine im „Journal of Pediatrics“ veröffentlichte Studie fand heraus, „dass die Einnahme von DHA im dritten Trimester der Schwangerschaft wichtiger ist als der Stillkonsum von Säuglingen nach der Geburt.“ Grund dafür ist das kritische Gehirnwachstum ab dem 6. Monat der Schwangerschaft. Forscher empfehlen daher, ab dem Beginn der Schwangerschaft täglich 300 mg DHA mit der Nahrung oder hochwertiger Nahrungsergänzung aufzunehmen.

Nach der Geburt

In den ersten zwei Lebensjahren eines Kindes entwickelt sich das Gehirn eines Kleinkindes besonders schnell. Deshalb ist es für stillende Mütter wichtig, sicherzustellen, dass genügend DHA in der Muttermilch vorhanden ist. Das Stillen ist wichtig für das emotionale Wohlbefinden des Babys, aber die Ernährungsqualität der Muttermilch kann durch das beeinflusst werden, was die Mutter isst. Mit anderen Worten, es wäre ratsam, nicht nur während der Schwangerschaft, sondern auch während der Stillzeit DHA zu ergänzen.

Fischöl ist eine hervorragende Möglichkeit, Omega-3-Fettsäuren zuzuführen, aber nicht alle Fischölkapseln sind unbedenklich. Regelmäßige Tests unabhängiger Konsumentenmagazine haben gezeigt, dass viele – vor allem preisgünstige – No-Name-Produkte leider Schadstoffe enthalten. Die Neuseeländische Grünlippmuschel gilt nicht nur wegen ihres minimalen Schadstoffgehalts, sondern auch wegen des einzigartigen Lipidprofils als die beste Quelle für essenzielle Omega-3-Fettsäuren.

Jede Frau verdient es, sich während der Schwangerschaft und der Stillzeit gesund und gut zu fühlen. Mit einer gesunden, ausgewogenen Ernährung und sicherer Nahrungsergänzung geben wir unserem Baby das wichtigste Geschenk: das Geschenk der guten Gesundheit.

Sind Grünlippmuscheln für Kleinkinder gesund?

Grünlippmuschel | © panthermedia.net /ViktoriaSapata
Grünlippmuschel | © panthermedia.net /ViktoriaSapata

Natürlich können Muscheln auch als gesunde Ergänzung auf dem Speiseplan von Kindern stehen. Gut zubereitet und gekocht – niemals roh – sind Muscheln auch für Kinder unter 7 Jahren eine unbedenkliche, bekömmliche und hochwertige Proteinquelle. Da Muschelfleisch sehr weich ist, essen viele Kinder Muscheln sogar gerne. Dennoch sollten hier zwei Dinge beachtet werden: In großen Mengen können Muscheln sogar zu viel Eiweiß zuführen und eine sogenannte „Eiweißvergiftung“ auslösen, die sich in Erbrechen zeigt.

Außerdem gibt es Menschen, die auf Meeresfrüchte allergisch reagieren. Hier ist also Vorsicht geboten. In Deutschland sind zumeist nur wenige Muschelsorten frisch erhältlich und deshalb selten auf dem Speiseplan. Die gesundheitlichen Vorteile der Muscheln können also auch über Nahrungsergänzung in die Nahrung integriert werden.

Gesundheitliche Vorteile von Muscheln

Reich an essenziellen Nährstoffen wie Vitamin A, B-Vitaminen wie Folsäure und B12, Mineralstoffen wie Phosphor, Zink und Mangan sowie Omega-3-Fettsäuren, können Muscheln eine großartige Proteinquelle für Kinder darstellen.

Gesundes Herzwachstum

Verschiedene Proteinquellen auf dem Speiseplan eines Kindes bringen oft das Risiko mit sich, das Herz mit überschüssigen Kalorien zu belasten. Muscheln zählen jedoch zu einer Kategorie von Proteinquellen, die Omega-3-Fettsäuren und auch geringe gesamt- und gesättigte Fette besitzen. Die Proteinquellen, die Omega-3-Fettsäuren enthalten, haben kardioprotektives Potenzial, was bedeutet, dass der regelmäßige Verzehr von Muscheln Ihrem Kind ermöglicht, ein gesundes Herz zu entwickeln.

Verbesserte Durchblutung

Die Wirkstoffe der Neuseeländischen Grünlippmuschel verbessern nachweislich die Blutzirkulation, womit eine korrekte Organfunktion gewährleistet ist. In den frühen Wachstumsstadien eines Kindes ist der Faktor Blutzirkulation von großer Bedeutung. Auch die Gehirndurchblutung und damit optimale Versorgung des Gehirns mit allen Nährstoffen ist zu beachten.

Stärkt Knochen und Zähne

Der Gehalt von Phosphor in Muscheln sorgt für die strukturelle Stärkung der Knochen und Zähne. Auch in den frühen Stadien der Entwicklung und des Wachstums ist es wichtig, entsprechende Phosphorquellen in der Nahrung beizustellen.

Verbesserung des Immunsystems

Muscheln sind gegen virale oder bakterielle Infektionen resistent. Studien haben gezeigt, dass der Verzehr von Muscheln das Wachstum von Antikörpern im Blut auslöst, was eine bessere Heilungsrate bei Infektionen, Wunden und Verletzungen bewirken kann.

Bildung roter Blutkörperchen

Grünlippmuscheln sind eine ausgezeichnete Quelle von Eisen und somit Auslöser für das Wachstum von roten Blutkörperchen. Unter normalen Umständen leiden Kinder nicht an Eisenmangel, aber gleichzeitig kann zusätzliche Nährstoffunterstützung in Form von Grünlippmuschelpulver oder -extrakt dabei helfen, die Blutbildung bei Kindern zu unterstützen.

Vermindert die Wahrscheinlichkeit von Asthma

Die zunehmende Luftverschmutzung, vor allem durch Feinstaub, löst bei immer mehr Kindern Bronchitis und Asthma aus. Die entzündungshemmenden Eigenschaften der Grünlippmuscheln können dazu beitragen, dass Ihr Kind vor jeder Art von Atemwegs- oder Lungenerkrankungen wie Asthma bewahrt wird.

Verbessert die Zellfunktion

Die wertvollen Aminosäuren in Muscheln bieten die gewünschte strukturelle Unterstützung für die Zellbildung Ihres Kindes. Acht der mehr als 20 Aminosäuren sind essenziell, das bedeutet, der Körper kann sie nicht selbst herstellen. Sie müssen mit der Nahrung aufgenommen werden. Viele Kinder essen zu wenig oder nur bestimmte Nahrungsmittel. Für ein gesundes Wachstum und die Entwicklung des Nervensystems ist eine ausreichende Aufnahme von Aminosäuren jedoch unerlässlich.

Hilfe bei Hautproblemen

Der hohe Gehalt von Omega-3-Fettsäuren und Zink in Grünlippmuscheln kann dazu beitragen, dass die Haut Ihres Kindes vor Krankheiten wie Psoriasis und Ekzemen geschützt ist.

Welche Nahrungsergänzung ist die richtige?

Nahrungsergänzung | © panthermedia.net /shawn_hempel
Nahrungsergänzung | © panthermedia.net /shawn_hempel

Die Sorge um den Schadstoffgehalt in Lebensmitteln beschäftigt alle Eltern. Besonders bei Kindern mit gesundheitlichen Problemen oder Allergien ist das ein wichtiges Thema. Nahrungsergänzungsmittel können kein Ersatz für eine ausgewogene, gesunde Ernährung eines Kindes sein. Doch was tun bei Kindern, die sich weigern, gewisse Lebensmittel zu essen? Manche Kinder sind auch sogenannte „schlechte Esser“, das bedeutet, sie essen einfach zu wenig und nehmen damit viel zu wenige Nährstoffe auf. Das hat schon viele Eltern an den Rand der Verzweiflung gebracht.

Hier führt oft kein Weg an Nahrungsergänzung vorbei. Doch ist zu beachten, dass es hier große Qualitätsunterschiede gibt. Nur geprüfte Nahrungsergänzung darf in den Ernährungsplan von Kindern integriert werden – hier zu sparen, wäre ein Fehler. Außerdem lohnt es, Nahrungsergänzung nur in Absprache mit einem Kinderarzt und möglicherweise einem ergänzenden Blutbild zuzuführen. Gerade bei der Grünlippmuschel, die so viele gesundheitliche Vorteile für Kinder bietet, ist auch das Risiko einer Allergie zu beachten. Wer sich rechtzeitig über die Qualität der Produkte am Markt informiert, kann jedoch wesentlich zur Gesundheit seines Kindes beitragen.

Grünlippmuscheln: natürlicher Brain-Booster für Babys
Artikel bewerten

Eingehende Suchanfragen für diese Seite:





-Anzeige-